Seite 17 von 23
#241 RE: Colonial Police Department von Connor 03.12.2020 21:22

avatar

Mein Blick wurde sofort weich als ich den von Hank sah. Er war besorgt und ich konnte ihn verstehen. Ich war auch wirklich dankbar dafür. Aber er musste sich wegen mir auch wirklich keine Sorgen machen. Ich war ein Android und konnte bestens mit Aggressionen umgehen. Selbst nach meiner Abweichung. Immerhin war ich sowohl mit Hank – am Anfang – als auch mit dem Detective zurecht gekommen. Mein kleiner Bruder hatte da eine sehr andere Herangehensweise. Er schritt mit Taten vor und hatte auch keine Probleme damit ebenfalls physische Gewalt ein zu setzen. Ich schüttelte also den Kopf und beantwortete die Frage von Hank – die der Detective offenbar selbst nicht beantworten konnte. "Der Detective musste seine Aggressionen an mir auslassen." Ich schüttelte tadelnd den Kopf. "Aber offenbar hat er seinen Fehler eingesehen und verstanden das nach mir zu treten nicht der beste Weg ist mit seinen Gefühlen um zu gehen. Deswegen hatte der Kaffee auch so lange gedauert. Ich musste ihn neu machen." Trotz der Stimmung um mich herum sprach ich unbeschwert. Ich warf Hank einen entschuldigenden Blick zu. Es tat mir leid das ich schon wieder in Ärger geraten und der Kaffee so lange gedauert hatte. Aber ich konnte mir eigentlich nicht vorstellen etwas falsch gemacht zu haben. Wobei es auch meistens nicht sinnvoll war den Detective zu ignorieren. Er wirkte nur noch aggressiver manchmal.
"Ich nehme die Entschuldigung an." Ich lächelte dem Detective also fröhlich zu. Auch ich bemerkte seine Disstress-Signale doch diese würde ich ignorieren. Immerhin hatte er nach mir getreten und war so zwischen mich und mein Gespräch mit meinem kleinen Bruder gekommen. Aber nicht mehr lange. Ich musste das einfach mit ihm klären. Und ich war neugierig. "RK." Ich war wirklich gespannt darauf ob er sich inzwischen auch schon für einen Namen entschieden hatte. "Wir wollten noch sprechen." Ich nickte ihm also zu und trat ihm direkt entgegen. Auffordernd hielt ich ihm meinen Unterarm hin. So konnten wir kommunizieren und zusätzlich dazu Erinnerungen austauschen. Ohne das es sonst jemand hören konnte. Ich bereitete mich auf ein Interface vor und schob dafür meinen vom Schnee etwas nassen Hemdärmel zurück.

#242 RE: Colonial Police Department von Nines 03.12.2020 21:31

avatar

Gavin hatte offenbar beschlossen doch noch zumindest einen Funken Vernunft zu zeigen. Er wirkte aufgebracht. Seine Vitalwerte zeigten einen erhöhten Herzschlag und er hatte begonnen zu Schwitzen ohne körperliche Aktivitäten aus zu führen. Zudem hatten sich seine Pupillen geweitet. Ich bemerkte allerdings auch dieses Mal besser – ich war schließlich nicht aufgebracht – seinen kleinen Sprachfehler. Er musste eine Lautbildungsstörung gehabt haben. 'Lispeln oder Sigmatismus zählt neben Stottern zu den häufigsten Sprachstörungen. Schätzungen zufolge ist jedes vierte Kind betroffen. Auch wenn die fehlerhafte Aussprache der S-, Sch- und Z-Laute, die sich dann wie ein englisches "th" anhören, unter kleinen Kindern weit verbreitet ist, verliert sie sich in vielen Fällen von selbst wieder.' Ich speicherte mir diese Informationen ab. "Ausgezeichnet." Ich ließ das Ohr von Gavin unsanft los und stieß ihn ein kleines Stück von mir weg. Dann musterte ich ihn erneut. Ich hoffte doch das er mir dennoch über unseren Fall zugehört hatte. Ich wandte mich an Hank und Connor. "Wir müssen so bald wie möglich zu unserem Fall aufbrechen." Obwohl ich zu den beiden sprach ging die Aufforderung zum baldigen Aufbruch klar an Gavin. "Routine-Kontrolle in der SWAPPER-Bar. Offenbar wieder ein illegaler Söldner. Nur handelt es sich bei diesem offenbar um einen versteckten Abweichler. Jemand hat ihn mit einer Menge Thirium gesehen."
Ich warf Gavin noch einen kurzen Seitenblick zu. "Aber zunächst habe ich etwas Besseres zu tun Detective." Und mit diesen Worten trat ich an Gavin vorbei zu Connor. Ich nickte ihm ebenfalls zu. Meine Jacke war auf der linken Seite hoch gekrempelt. Dann nahm ich seinen Ellbogen fest mit meiner linken Hand. Und führte unsere Unterarme aneinander. Sofort begannen sich unsere LEDs beide gelb zu drehen. Gleichmäßig. Im selben Takt. Unsere synthetische Haut zog sich zurück. Einzig die weiße Oberfläche blieb zurück da wo wir uns gegenseitig berührten. Diese begann ein wenig blau zu schimmern. Während wir eine Verbindung herstellten über welche wir ungestört kommunizieren konnten. Ich sah zu ihm hinab. Viele verschiedene Eindrücke prasselten auf mich herein. Genau wie meine auf Connor herein prasselten. Es waren weniger direkte Erinnerungen sondern Szenen aus einer anderen Perspektive. Die Gedanken von Connor und die Aussagen von Amanda ihm gegenüber von mir: 'Schneller. Stärker. Widerstandsfähiger. Und mit der neuesten Technologie ausgestattet.' Ich spürte seine Emotionen in diesen Situationen. Doch ich ließ ihn auch meine eigenen Emotionen fühlen. Die Unsicherheiten und die Szene mit Gavin auf dem Balkon – und vor dem Krankenhaus– auch wenn sie ihn wahrscheinlich erstaunen würde.

~~~

"Ich bin mir nicht sicher ob es zu meinem Programm gehört oder ob Sie auf mich abfärben." Das waren meine Worte die ich an den Detective noch gerichtet hatte. Bevor wir los gefahren waren. Zum Tatort. Sie hatten dort eine bewusstlose Frau gefunden. Und offenbar noch mehr. Officer Miller empfing uns direkt vor der Lagerhalle. "Wurde langsam Zeit, dass ihr beide hier auftaucht. Die… Öh, Leiche ist hier drüben. Folgt mir. Er wurde vor gut einer Stunde von einem der Lieferanten gefunden. Wir nehmen an, dass er mitten in der Nacht hier abgelegt wurde." Es handelte sich als um einen Androiden. Möglicherweise auch um den Androiden den Frau Gonzalez in ihrem Interview erwähnt hatte. "Uhm… ja. Kommt, er ist da drüben. Ich kann nicht mal erkennen welches Model es ist. So zerstört wie er ist. Wenn du den Namen zumindest rausfinden könntest. Das wäre wenigstens ein Anfang." Meine LED hatte sich von gelb zu rot geändert als ich neben dem vollkommen zerrissenen Körper auf die Knie gegangen war. "Natürlich Officer. Geben Sie mir einen Moment." Meine LED hatte wieder gelb geflackert während ich in den Analyse-Modus über gegangen war. Ich hatte zuerst die – inzwischen unsichtbaren – Thirium-Spuren. Thirium 310 hat vor 11 Stunden und 37 Minuten getrocknet. Dann hatte ich den Körper des Androiden gescannt. Zumindest der Rest der davon noch übrig geblieben war. Das Opfer erlitt ein massives Trauma an Bauch, rechtem Arm und linkem Arm. Aufzeichnungen zeigte – dass das Opfer bei Dr. Freeham wohnte – welche auch von den Polizisten gefunden worden war. Auch die Registrierungsdaten gaben die selbe Antwort. Modell VB800 - Verkäufer und Kundendienstmitarbeiter // Herstellungsdatum: 17.11. // Eigentum von: Dr. Alice Freeham. Nahe dem Androiden hatten wir alle möglichen Terminals und Labor Kits gefunden. Zusätzlich dazu auch noch einige Blutspuren. Getrocknetes Blut // DNS-Analyse: FREEHAM, Alice. // Alter der Probe: > 11 Stunden. Der Detective hatte darauf bestanden das wir sofort aufbrachen. Zum Krankenhaus wo die anderen Polizisten unsere Hauptverdächtige hingebracht hatten. Chris hatte ebenfalls bestätigt das er sich um die Überreste kümmern würde. Und uns dann zum Krankenhaus folgen würde.

~~~

"Du hattest Recht." Ich gab es also schlussendlich zu. "Das was wir heute gesehen haben hat mich aus dem Konzept gebracht. Aber nicht so wie du denkst. Als ich den toten Androiden gesehen habe…" Ich machte eine Pause während ich nach vorne auf die Skyline sah. "Da habe ich mich nicht selbst gesehen. Ich sah wie nah ich dran gewesen war selbst der Täter zu sein. CyberLife hat mich – genauso wie Connor – dazu programmiert Abweichler zu jagen." Das war nun wirklich kein Geheimnis. Ich war konzipiert wurden um dem originalen Connor die Fehler auszumärgeln. Hatte als einziger der RK-Reihe keinen eigenen Namen. Ich war ein fortgesetzter Prototyp. Sein Ebenbild – nur mit anderen Merkmalen und anderer Programmierung – nicht mehr und nicht weniger. Auch an meinem Aussehen hatten sie nicht viel verändert. Meine grauen Augen durchschnitten die Aussicht vor mir mit einem direkten aber gleichzeitig starren – leicht vor meinem eigenen Horror schockierten – Blick. Vor mir selbst fasziniert aber auch abgeschreckt. "Connor hat seine eigenen Entscheidungen getroffen aber bisher war nichts in meinem Leben wirklich meine eigene Entscheidung. Ich wurde aufgeweckt ohne was dagegen tun zu können."


~~~

Unser Austausch geschah rasend schnell. Wir hielten dabei festen Blickkontakt. Grau auf braun. Ich löste unsere Verbindung wieder. Meine synthetische Haut begann sich zu schließen und ich richtete meine Jacke. Mein Blick war eine Mischung aus Dankbarkeit, Ungläubigkeit und tatsächlich Zuneigung als ich wieder die Augen öffnete und zu Connor nach unten sah. "Ich bewundere und schaue zu dir auf. Connor." Ich sah und sprach ehrlich zu ihm. "Vielen Dank für alles." Ich wartete kurz auf seine Antwort. Und lächelte dann schmal. Nicht kühl aber auch nicht vollkommen herzlich. Ein wenig awkward. Ich war noch nicht der Beste mit all diesen neuen Gefühlen. "Und ich habe meinen Namen gewählt. Ich habe gesehen du warst neugierig." Ich war sehr stolz auf meinen gewählten Namen und das war mir auch an zu sehen. Nines. Simpel. Nicht zu menschlich aber auch nicht zu maschinell. Er hatte einfach gepasst. "Nines. Ich heiße Nines." Ich zögerte kurz doch lege dann etwas awkward meine Arme um Connor.

O/T: @Raven Goose-Auftrag durchgeführt.

#243 RE: Colonial Police Department von Hank Anderson 04.12.2020 07:20

avatar

Gavin entschuldigte sich bei Connor, der diese Entschuldigung auch annahm, allerdings hätte mein Partner das vermutlich jederzeit getan, für so ziemlich jeden. Er war einfach zu gut für diese Welt. Kurz erklärte er mir noch was passiert war und beschäftigte sich dann mit seinem Gespräch mit seinem Bruder, wenn man es denn so nennen wollte. Während die beiden beschäftigt waren wandte ich mich Gavin zu und funkelte ihn an. Reed ich schwöre dir, wenn dein Partner dir nicht bald die Eier abreißt übernehme ich das. Thema Partner, als die beiden Androiden wieder aus ihrem Interface aufzutauchen schienen verkündete RK900, dass er einen Namen gewählt hatte. Nines. Nun, mir sollte es recht sein, RK oder RK900 war schon sehr sperrig gewesen.

#244 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 04.12.2020 11:35

avatar

Fuck off, Hank!, meinte ich, mein Kopf rot vor Wut, passend zu meinem Ohr, das ebenfalls einen sehr ungesunden Farbton in Nines' Griff angenommen hatte. Ich war so sauer, denn warum konnte mein Leben nicht einmal gut laufen? Nein, mein Partner war ganz okay, aber er war natürlich der Bruder von Hanks Schoßhündchen mit dem Stock im Arsch. Ich fauchte unverständliche Beleidigungen in die Runde und stürmte dann davon, ich würde draußen auf Nines warten und dann so schnell wie möglich zu dieser verdammten SWAPPER-Bar fahren, denn ich hatte jetzt schon keine Lust mehr auf dieses Affentheater im Revier. Draußen lehnte ich mich gegen das Gebäude und zog mein Plasmafeuerzeug heraus, um mir die Zigarette anzuzünden. Fuck, natürlich musste es auch noch schneien, Fest der Familie, mein Arsch.

#245 RE: Colonial Police Department von Connor 04.12.2020 17:09

avatar

Erstaunt aber dankbar nahm ich sowohl die Erinnerungen – als auch den anderen Austausch – und schlussendlich dann nicht nur den neuen Namen sondern auch die Umarmung entgegen. Viele Eindrücke waren gleichzeitig auf mich herein geprasselt. Mein System hatte mehr als genug Arbeitsspeicher um diese Informationen in Milli- oder sogar Nanosekunden zu verarbeiten. Also brauchte ich auch keine Sekunde um meine Arme ebenfalls um meinen kleinen Bruder zu legen. Ich war wirklich stolz auf ihn. Und meine Thiriumpumpe hatte begonnen fest in meiner Brust zu schlagen als er gesagt hatte das er zu mir aufsah. Ich hatte gedacht er würde mich als veraltet oder nutzlos ansehen. Aber das hier war doch eine sehr schöne Überraschung. Wir waren eine Familie. Noch waren wir nicht zusammen gewachsen aber ich spürte bereits eine gewisse Verbindung zu ihm. Weihnachten war ebenfalls ein Fest der Familie. Es war also nur passend das wir uns endlich richtig ausgesprochen hatten bei dem Schneegestöber das draußen herrschte. Ich legte meine Arme um ihn herum und drückte ihn sanft an mich. Nachdem er ebenfalls ein Android war musste ich auch nur wenig darauf achten ihn nicht zu zerquetschen. Auch wenn ich selbst selbstverständlich immer noch sanft war – wie immer. "Danke. Kleiner Bruder." Ich sprach leise und nur für ihn gedacht. Aber es machte mir nichts aus wenn Hank das ebenfalls hörte. Immerhin hatte ich vor ihm nichts zu verstecken. Der Detective war ebenfalls bereits verschwunden – vermutlich während unserem Interface. Ich löste mich dann wieder aus der Umarmung und lächelte ihn stolz an. "Und noch viel Glück mit dem Detective."
Ich wartete darauf das sich Nines wieder von unseren Schreibtischen entfernte. Ihnen schien ein wichtiger Fall zugeteilt worden zu sein. Und ich wollte ihn auch nicht länger davon abhalten. Dann setzte ich mich wieder an meinen Schreibtisch. Wie zu erwarten hatte uns der Captain eine Antwort auf meinen Bericht per E-Mail zukommen lassen – den ich ihm bei der Autofahrt geschickt hatte. Zwischen Wörtern wie 'verdammt nochmal' und ein paar kleineren Beleidigungen war die E-Mail wirklich sehr gewöhnlich. Selbstverständlich war er nicht darüber begeistert das wir den Flüchtigen hatten entkommen lassen aber er wirkte auch nicht wirklich sauer. Dazu befanden sich viel zu wenig 'Scheiße' und 'Bitch' in der E-Mail. Wir arbeiteten noch eine Weile vor uns hin. Es gab hier auch immer genug zu tun. Fallakten durch zu sehen. Bevor es dann soweit war und sich unser Feierabend näherte. Ich sah zu Hank über die Schreibtische hinweg. "Hank?" Ich hatte zuvor in 'SOLOMNIA TODAY' gelesen das der Weihnachtsmarkt eröffnet hatte. "Können wir auch auf den Weihnachtsmarkt?" Ich fragte mich ob Sumo ebenfalls den Weihnachtsmarkt besuchen durfte.

#246 RE: Colonial Police Department von Nines 04.12.2020 17:12

avatar

Selbstverständlich erwiderte Connor sofort meine Umarmung. Ich wusste auch nicht wie ich jemals von etwas Anderem hatte ausgehen können. Es war Connor. Es hätte klar sein müssen das er auch Umarmungen mochte. Ich presste ihn also an mich und legte meinen Kopf an seiner Schulter ab. Für einige Sekunden herrschte zwischen uns einfach Stille. Kleiner Bruder. Ich würde lügen wenn ich behaupten würde das meine Thiriumpumpe nicht ein Stück schneller pumpte bei seinen Worten. Ich war froh das er mich ebenfalls akzeptierte und nicht als seinen kühleren Doppelgänger sah. Ich sah ehrlich zu ihm auf. Er hatte sich dafür entschieden abzuweichen. Ich war aufgeweckt worden. Und ich konnte noch so viel von ihm lernen. Über Gefühle – die mir selbst bei ihm mir schwer fielen diese zu zeigen. Ich trennte mich nach einer Zeit wieder von ihm und lächelte tatsächlich kurz. Es erhellte mein ganzes Gesicht und ließ meine grauen Augen weniger kühl wirken. Und mehr wie ein warmes blasses Blau. "Ich werde kein Glück brauchen." Ich hatte genau mitgekommen was der Lieutenant zuvor zu Gavin gesagt hatte. Und konnte dazu nur amüsiert schnauben. Ich würde ihm zwar sicherlich nicht ‚die Eier abreißen‘. Es gab wesentlich effektivere Methoden. Aber einen kleinen amüsierten Kommentar konnte auch ich mir nicht verkneifen. "Und um ehrlich zu sein Lieutenant. Ich bin mir nicht sicher ob er diese überhaupt besitzt."
Mit einem Nicken in die Richtung der beiden löste ich mich also von dem Gespräch und trat den Weg nach draußen an. Dort wartete Gavin bereits auf mich. Kein Wunder das er bereits wieder zur Zigarette gegriffen hatte. Ich nickte ihm auffordernd zu. "Gehen wir." Wir würden uns mit seinem Auto auf dem kürzesten Weg zur besagten Bar gegeben. Es handelte sich dabei um eine Bar in der sich hauptsächlich Söldner, Jäger und manchmal auch Agenten treffen um sich auszutauschen. Das Hunter Hauptquartier befand sich direkt unter der City Hall – mit Anschluss zu dieser am Benefactor und darin befand sich auch die Bar in der der vermutliche Abweichler-Söldner immer wieder gesichtet worden war. Ich war mir unsicher ob wirklich etwas dahinter stecken könnte. Immerhin müsste es sich um ein Modell wie mich handeln. Oder gab es am Ende wirklich Abweichler – Abweichler anderer Modell – die sich für so ein Leben selbst entschieden… Es fiel mir schwer das zu glauben. Besonders wenn es mir selbst sogar so sehr davon graute. Obwohl ich dazu vorprogrammiert worden war. Die Fahrt über blieb ich still und stoisch neben Gavin sitzen. Meine LED ein kühles und ruhiges blau.

>> Swapper-Bar

#247 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 04.12.2020 17:45

avatar

Grummelig stieg ich ins Auto und fuhr uns davon, das Revier konnte mir gestohlen bleiben, der Fall der einzige Lichtblick, während ich absolut laut meinen "fraglichen", wie ihn Nines bezeichnet hatte, Musikgeschmack laut im Auto aufdrehte. Mein Tag konnte ja nur noch besser werden, hoffentlich gab es zumindest nicht noch mehr Überraschungen.

fahren zu: Hunter HQ » "SWAPPER"-Bar

#248 RE: Colonial Police Department von Hank Anderson 04.12.2020 18:56

avatar

Ich lachte leise über Nines' Antwort auf meinen Kommentar und sah ihm einen Moment nach, ehe ich mich wieder meinem Terminal und der Qual vom Aktendurchschauen zuwandte, das einige Zeit in Anspruch nahm. Als Connor wieder sprach brannten meine Augen und mein Kaffee war schon lange ausgetrunken. Ich war müde und wollte mich nur noch hinlegen. Ich schob meine Brille hoch und massierte mir die Nasenwurzel. Wenn du gerne willst. Ich war auch dort schon lange nicht mehr gewesen, wozu denn auch?

#249 RE: Colonial Police Department von Connor 04.12.2020 21:25

avatar

Nines machte einen amüsierenden – wenn auch nicht für die Arbeit geeigneten – Kommentar zum Thema von dem Detective und Hank lachte darüber. Ich lächelte glücklich darüber das sich die beiden offenbar zumindest zu Teilen verstanden. Das bedeutete mir wirklich viel besonders weil ich wusste warum Hank Androiden so skeptisch gegenüber war. Immerhin sah ich Nines als meinen kleinen Bruder und nichts würde daran etwas ändern. Unsere physische Ähnlichkeiten machten das Ganze nur noch glaubhafter für einen Menschen. Und Nines war mir ebenfalls schon an mein Herz gewachsen. Ich wollte also selbstverständlich das sich Hank mit ihm verstand. Bei der Arbeit aber vielleicht auch irgendwann außerhalb. Eventuell konnten wir gemeinsam etwas unternehmen. Ich war mir nur noch nicht vollkommen sicher was. Immerhin hatte ich noch nie eine Familie gehabt. Bei der Arbeit hatte ich zwischendurch immer wieder zu Hank gesehen. Er hatte wieder seine Brille aufgesetzt. Er trug sie nicht oft also war mir der Anblick von ihm in der Brille auch nicht oft vergönnt. Meine Thiriumpumpe pulsierte in meiner Brust als sie schneller pumpte. Ich wusste einfach nicht wie ich so glücklich sein konnte diesen Mann lieben zu dürfen. Hanks Brille mochte ein Produkt aus seinem Alter sein. Alterssehschwäche war ein bekanntes und natürliches Phänomen. Aber ein Phänomen gegen das ich absolut nichts ein zu wenden hatte. Ich hatte gegen nichts an Hank etwas ein zu wenden. Außer seinen manchmal prävalenten Drang zur Selbstzerstörung.
"Darf Sumo dort auch hingehen?" Ich war sofort begeistert von der Idee mit Hank den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Ich hatte schließlich noch nie einen Weihnachtsmarkt in Person gesehen. Und der Gedanke Sumo dorthin mit zu bringen war auch einfach wundervoll. Alles mit Sumo war wundervoll. Ich hoffte wirklich das Hunde dort auch erlaubt waren. Auch wenn ich davon ausging. Soweit der Artikel richtig gewesen war fand er in den Gärten statt. Und diese waren schließlich für Spaziergänge gedacht. Aber das bedeutete selbstverständlich nicht das Hank ihn mitnehmen wollte. Auch wenn ich mir recht sicher war das er nichts dagegen haben würde. Eventuell konnte ich auch etwas für Hank besorgen als ein Geschenk für ihn. Ich hatte mir bereits tausende Berechnungen für ein passendes Weihnachtsgeschenk gemacht. Doch nicht alle Ideen waren so einfach umsetzbar. Und ich hatte über hunderte gespeicherte Datenpunkte über Hank verfügbar. Also mehr als genug Auswahl. "Wir könnten einen Ausflug mit Sumo dorthin machen." Ich sah durch das Glas des Polizei-Reviers nach draußen in das Schneegestöber. Mein Blick eine Mischung aus Sehnsucht und kindlicher Faszination. Ich konnte es kaum warten Weihnachten zu feiern. Und dazu noch mit etwas wie einer 'Familie'. "Das wird mein erstes Weihnachten…"

#250 RE: Colonial Police Department von Hank Anderson 04.12.2020 22:53

avatar

Natürlich kann er das. Wir gingen ohnehin kaum wo ohne Sumo hin, was mir auch sehr recht war, denn so kam er raus, er hatte es schließlich nicht verdient den ganzen Tag in einem Haus mit meinem depressiven alten Mann zu stecken. Ich schüttelte den Kopf und versuchte diese Gedanken loszuwerden. Ich war einfach nur müde, ich wollte so etwas nicht denken, wenn Connor mich so dermaßen anstrahlte und noch weniger als ich hörte was er noch weiter sagte. Richtig, dein erstes Weihnachten... Ich selbst hatte Weihnachten nicht mehr gefeiert seit Cole gestorben war, es hatte keinen grund gegeben. Wozu das Fest der Liebe und der Freude feiern, wenn beides aus meinem Leben verschwunden war? Doch Connor wirkte so nachdenklich und vorfreudig. Hatte er es nicht verdient ein schönes Weihnachten zu haben? Noch dazu sein erstes? Ich seufzte und stand dann entschlossen auf, nachdem ich meine Brille eingesteckt hatte. Komm, lass uns Sumo holen und auf den Weihnachtsmarkt gehen, wenn es schneit ist es dort noch schöner.

#251 RE: Colonial Police Department von Connor 05.12.2020 21:18

avatar

Sofort war mein Blick wieder bei Hank und ich lächelte ihn breit an. Ich legte den Kopf schief während er offenbar gerade nachdachte. Er schüttelte den Kopf und seufzte schließlich um dann auf zu stehen. Leider setzte er dafür seine Brille ab. Aber damit konnte ich leben. Meine Erwartungen an Weihnachten waren hoch. Aber insgeheim wusste ich selbstverständlich das mir jeder Tag mit Hank so gut gefallen würde. Ob nun ein menschliches Fest ebenfalls gefeiert wurde oder eben nicht. Aber ich stand ebenfalls sofort begeistert auf und konnte nicht anders als glücklich zu lächeln als würde die Sonne in meinem Gesicht aufgehen. "Sumo wird sich bestimmt freuen." Ich überlegte sofort was es alles für Stände am Weihnachtsmarkt geben würde. Der Zeitungsartikel hatte nur begrenzt Details gegeben. Etwas über Autoscooter, Essensstände und ein Karussell vor allem für Kinder. "Gibt es auch ein Weihnachten für Hunde?" Meine Datenbank war sich offenbar nicht vollkommen einig. Deswegen fragte ich Hank dazu. Denn offenbar gab es durchaus Besitzer welche ihren Hunden etwas zu Weihnachten schenkten. Andere hingegen behaupteten es wäre eine Geldverschwendung. Aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen das etwas für Sumo eine Geldverschwendung sein könnte.
Wir machten also unseren Weg nach Zuhause. Dort holten wir Sumo ab – der sich wie immer über den Auslauf freute und steuerten dann auf den Außenbezirk der Kolonie zu. Dort wo sich die Gärten befanden. Ich konnte es kaum abwarten auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Etwas das man mir definitiv ansehen konnte. Besonders bei dem Gedanken dorthin mit Hank zu gehen. Ich sah immer wieder entweder gespannt aus dem Autofenster durch den Schnee. Oder mit einem warmen – definitiv verliebten – Lächeln zu Hank. Zwischendurch streichelte ich selbstverständlich Sumo. Ich könnte gar nicht anders. Der große Hund war mir seit unserer ersten – etwas unerfreulichen – Begegnung sehr ans Herz gewachsen. Selbst vor meiner Abweichung hatte ich ihn gemocht. Auch wenn es wohl theoretisch nicht möglich gewesen war. Nun ich hatte ihn jedenfalls bereits damals als positiv eingestuft. Immerhin hatte ich ihn bereits vor meiner Abweichung manchmal gestreichelt.

>> Gärten [Weihnachtsmarkt]

#252 RE: Colonial Police Department von Hank Anderson 05.12.2020 21:29

avatar

Für Sumo ist jeden Tag Weihnachten, wenn er dich sieht. Ich musste einfach leicht schmunzeln und schlug dann den Weg zum Wagen ein. Sumo war ohnehin ein sehr verwöhnter Hund, wenn Connor ihm also etwas schenken wollte würde das den Schaden auch nicht mehr verschlimmern. Wir machten einen kurzen Abstecher Zuhause um den großen Bernhardiner zu holen und fuhren dann zum Weihnachtsmark. Ich war vielleicht müde und wollte mich nur hinlegen, aber Connor hatte ein schönes Weihnachten verdient, mit allem was dazugehörte und das schloss eben den Weihnchtsmarkt mit sein. Immer wieder spürte ich Connors Blick auf mir, doch konnte ihn nur mit einem sanften Lächeln erwiedern, wenn wir an einer Ampel standen.
(Außenbezirk/Gärten)

#253 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 21.12.2020 14:54

avatar

kommen von: Hunter HQ » "SWAPPER"-Bar

Im Revier angekommen wurde unser Abweichler-Kollege sofort in eine der Zellen befördert. Das Problem nur war, was unsere lokalen Experten feststellen konnten, dass er bei dem Kampf gegen Nines offenbar einiges an blauem Blut verloren hatte, aber das Hauptproblem lag wohl eigentlich daran, dass etwas in seinem System beschäftigt worden war. Jedenfalls würde es so nicht einfach werden überhaupt ihn zu verhören, er saß einfach nur in der Zelle ohne etwas zu sagen, zumindest wirkte es auf mich so. Was auch immer, es war wohl erstmal nicht mehr unser Problem, dachte ich mir, während ich mir meine Lippe kühlte und wartete, bis wir endlich nachhause gehen konnten. Am nächsten Morgen hatten wir keine Zeit für ein Verhör, schließlich galt es nun einer reichen Frau in der Arsch zu treten, ich machte mir also einen extra starken Kaffee, während ich den genehmigten Durchsuchungsbefehl für Jane Edwards' Anwesen von meinem Schreibtisch pflückte.

eine Weile später, bei: Der Außenbezirk » Der Hafen

#254 RE: Colonial Police Department von Nines 21.12.2020 21:10

avatar

(<< Swapper-Bar)

>> Hafen [ZEITSPRUNG]

#255 RE: Colonial Police Department von Connor 22.12.2020 17:22

avatar

(<< Hanks Haus [ZEITSPRUNG])
Hank und ich kamen am nächsten Morgen wie immer im Büro an. Den letzten Abend und auch die Nacht hatte ich vollkommen in Hanks Armen verbracht. Und ich hätte mir keinen besseren Verlauf wünschen können. Besonders mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes zuvor. Ich liebte auch den neuen Weihnachtspullover für Hank. Meinen neuen Pullover – der mit den Fischen und den Bernhardinern – trug ich heute ebenfalls wieder. Ich liebte ihn über alles. "Guten Morgen." Ich begrüßte freundlich den einen Kollegen oder die andere Kollegin. Draußen schneite es noch immer dicht und fest. Das Büro pulsierte dennoch mit Leben. Ich war nur froh das ich gemeinsam mit Hank arbeiten durfte. Besonders in so einer schönen Zeit wie diesen.
Gemütlich nahmen wir an unseren Schreibtischen Platz. Bevor wir uns noch in die Arbeit stürzten holte ich auch noch einen Kaffee für Hank. Ich hatte inzwischen begriffen das er deutlich besser arbeitete wenn er Koffein und etwas Zeit um sich ein zu richten bekam. Es waren immer ungefähr 5 bis 10 Minuten. Aber diese Minuten lohnten sich solange Hank es dann gut ging. Ich verband mich dann dennoch mit dem Terminal. Eine Nachricht von Nines kam zeitgleich zu mir über mein Interface. Ich informierte gleich Hank über unseren neuen Fall. "Wir haben einen Fall von Nines und Detective Reed erhalten. Anscheinend hatten sie bei einem AP700 keine Zeit, die Befragung fortzusetzen. Er ist anscheinend ein Söldner und ein Abweichler." Ich informierte ihn auch sogleich über den Inhalt der Nachricht von Nines. "Er befindet sich momentan in einer Arrestzelle." Meine LED drehte sich. Er musste also wohl repariert werden. Einen CyberLife-Experten wollte ich aber dennoch lieber nicht einladen. Glücklicherweise gab es einige andere Experten – unabhängige von CyberLife. Ich wollte lieber nichts über mein eigenes Modell erkennen müssten. "Es wird empfohlen ihn reparieren zu lassen bevor man mit der Befragung fortfahren kann. Soll ich einen entsprechenden Experten kontaktieren?" … … … Daisy Skyler 'Skye' Parker?

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz