Seite 20 von 23
#286 RE: Colonial Police Department von Connor 14.01.2021 21:41

avatar

Sofort sah ich zu Hank auf als dieser wieder kehrte. Etwas hatte ich falsch gemacht. Es musste einfach so sein. Ich musste nur heraus finden was es gewesen war. Damit ich es beim nächsten Mal vermeiden konnte. Ich bemühte mich jedoch Hank nicht mit meinem eigenen Versagen zu belasten. Er fragte zu meinem Glück auch gar nicht erst nach. Und stand daher auf um mich ihm an zu schließen. "Aber selbstverständlich doch." Bevor ich aber noch ihm folgen konnte dröhnten plötzlich laute Polizei-Ansagen durch das Revier. Eine männliche Stimme verkündete laut die Notfallcodes. Zuerst wurde laut eine Adresse verkündet. Alles nach normalem Protokoll. Die Officer machten sich alle sofort bereit und hörten den Ansagen zu. "10-13: ein Schusswechsel. 10-50: Beschädigung von polizeilichem Eigentum auf privatem Grundstück. 10-32: Wir haben einen Mann mit Waffe! Ich wiederhole: Einen Mann mit Schusswaffe." Ein rothaariger Officer stand auf und winkte sofort seinem Partner zu. Und zwei anderen Officer. Der – meines Wissens nach – besten Freundin von dem Detective und ihrem Partner. Sie sahen von ihren Schreibtischen auf und Officer Chen nahm sofort ihr Abzeichen das zuvor noch vor ihr am Schreibtisch gelegen hatte. "Miller! Chen! Lewis! Bewegt eure Ärsche!" Der andere Officer stand bereits bereit – während die anderen sich noch schnell vor bereiteten – nur um dann direkt noch eine Ansage zu bekommen. Seine Stimme tönte erneut laut durch den ganzen Raum. "10-33: Wir haben einen Notfall. Sie brauchen dringend Verstärkung. Wir müssen den Streifenwagen sofort aussenden."
Die Officer joggten sofort alle an uns vorbei zu den Streifenwagen. Mit denen sie so schnell sie konnten auch sofort davon fuhren. Das blaue Streifenlicht blinkte hell im Himmel während sie sich von uns entfernten. Ein starker Kontrast zu dem Schnee. Meine LED blinkte sofort rot. "Hank…" Erst jetzt konnte ich das aussprechen was ich mir dachte. Zuvor waren die Ansagen zu wichtig und zu laut über uns hinweg gewesen. Die genannte Adresse war die von dem Fall meines kleinen Bruders. Ich wusste es genau. Er hatte sich ebenfalls bereits darüber beschwert weil sie so lange auf den Durchsuchungsbefehl hatten warten müssen. Die Ungeduld hatte die Laune des Detective offenbar nur noch verschlechtert. Auch wenn ich mir noch immer nicht vorstellen konnte das das überhaupt möglich war. "Das ist die Adresse an der sich Detective Reed und Nines gerade befinden." '10-50: Beschädigung von polizeilichem Eigentum auf privatem Grundstück.' Ich brauchte gar nicht erst lange kombinieren um zu wissen das sie keineswegs von einer Taschenlampe sondern von meinem eigenen Bruder sprachen. Es graute mir was das bedeuten konnte. Meine LED strahlte nun in einem gefährlichen hellrot. Mehrere Warnungen blinkten in meinem HUD. Nines war angeschossen worden. Die Polizei-Codes alleinig reichten dafür das mir das sofort bewusst wurde. Und es war ein Notfall. Sie schwebten also noch in Gefahr. Ich wusste nicht ob ich verzweifelt versuchen sollte ihm eine Nachricht zu schicken oder sofort den Officer hinterher wollte. Stattdessen stand ich nur da und starrte dorthin wohin die beiden Streifenwagen verschwunden waren.

#287 RE: Colonial Police Department von Hank Anderson 15.01.2021 07:05

avatar

Och wollte eigentlich einfach weitergehen, als die Durchsage kam, ich wurde für so etwas nicht herangezogen, dafür waren andere geeignet, besser also nicht im Weg stehen, während sich die anderen auf ihren raschen Einsatz vorbereiteten. Allerdings war Connor wie angewurzelt stehen geblieben und seine LED alleine sprach davon, dass etwas ganz und gar nicht stimmte. Zum Glück sagte er etwas, noch ehe ich nachfragen musste und ich stieß einen unschönen Fluch auf, als ich hörte was passiert war. Verdammte scheiße! Komm mit, wir folgen ihnen. Ich packte Connor am Arm und zog ihn mit mir mit, sofern er es zuließ, aus dem Gebäude und zu meinem Wagen, in welchen ich mich setzte und losbrauste, sobald Connor auch drin saß. Scheiß auf das Protokoll wir würden schon nicht im Weg sein, wir waren schließlich auch ein Stück hinter den anderen.
(Außenbezirk/Hafen)

#288 RE: Colonial Police Department von Connor 15.01.2021 17:56

avatar

>> Hafen

#289 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 15.02.2021 17:06

avatar

eine Weile später, kommt von: Der Außenbezirk » Der Hafen

Wir waren wieder zurück in das Polizeirevier gekehrt, wo es nun wohl daran gehen sollte, den Androiden zu verhören. Eigentlich wäre geplant gewesen, dass ich das Verhör durchführte, doch ich fühlte mich auch nicht bereit, also war ich beinahe froh, dass sie sowieso gefordert hatte, von einem der ihren verhört zu werden, meine Wahl den Job an Nines weiterzugeben, was mir ausnahmsweise also gar nicht schwer gefallen. Hey., ich hielt ihm kurz am Arm fest, als er sich bewegte, um den Verhörraum zu betreten, Viel Glück.

#290 RE: Colonial Police Department von Nines 15.02.2021 20:32

avatar

(<< Hafen)
Modell ST200 – persönlicher Assistent. // Seriennummer: 420 013 666. // Zustand: GEFANDET FÜR 1 TATVERDACHT. Gavin hielt mich noch kurz auf direkt in den Verhörraum zu ihr zu gehen. Wir hatten uns darauf geeinigt das ich das Verhör übernehmen würde. Nach dem ich mein Thirium aufgefüllt hatte. Ein schmales Lächeln fand sich auf meinen Lippen wieder. Das mein ganzes Gesicht veränderte. "Danke Gavin." Ich ging durch die Tür. Gavin würde den Nachbarraum wohl betreten müssen. Der ST200 saß dort am Tisch. Handschellen hielten ihre Handgelenke am Tisch fest und sie sah verängstigt aus. Dennoch hatte sie ihre Beine darunter gekreuzt. Ich stand ihr gegenüber. "C. Ist das dein gewählter Name oder der – den dir Frau Edwards gegeben hat?" "Jane hat ihn mir gegeben. Als ich ihr Assistent wurde." "Das war vor ungefähr 5 Jahren?" Sie antwortete auch jetzt sofort und akkurat. Ich würde hier nicht allzu lange brauchen sobald ich mit dem Verhör richtig beginnen konnte. Denn ich hatte bereits eine sehr genaue Theorie zu den Geschehnissen konstruiert. "Ja." Ich nickte nur und ließ einige Sekunden vergehen während ich mich für meine nächsten Schritte entschied.
Dann setzte ich mich ihr gegenüber an den Tisch. "Und wie lange führst du eine sexuelle Beziehung mit deiner Arbeitgeberin?" C blinzelte überrascht und warf einen verlegenen Blick auf den Einwegspiegel der sie von dem Nebenraum trennte in dem alles auf genommen wurde. "W…Wie? Woher wusstest du das?" "Ich bezweifle das ein Mensch das für ihre einfache Sekretärin tun würde. Geschweige denn für einen Androiden." Mein Blick war kühl aber nicht kalt. Die Frau hatte immerhin beinahe meinen Partner erschossen. "Frau Edwards war bereit Detective Reed und mich zu erschießen – um zu verhindern – das wir dich finden." Ich blinzelte sie unberührt an und lehnte mich dann ein Stück weiter nach vorne. Ihr Stresslevel war nun beachtlich gestiegen. "Es sei denn – ich liege falsch – C?" Die Schultern des ST200 waren unbehaglich gebeugt. Aber sie räumte mir meine Behauptung doch als Wahrheit ein. "Nein. Wir sind ... intim miteinander. Seit über zwei Jahren und lange, wirklich lange nach der Scheidung von Jane und Oliver." "Und hat Frau Edwards jemals den Wunsch geäußert sich wieder mit ihrem Ex-Mann zu verbinden? Vielleicht bist du deswegen in sein Haus eingebrochen und haben ihn angegriffen." Ich fuhr fort – kalt angesichts dem Schock des ST200. "Menschen haben aus Leidenschaft bereits viel schlimmere Straftaten begangen." "Nein! Nein, ich würde niemals ..." "Es macht keinen Sinn das Unvermeidliche hinaus zu zögern." Ich unterbrach sie einfach in ihrer Aussage. Ich hatte sie beinahe so weit. Ich wusste es. "Wir haben bereits eine Aussage von Herr Edwards – und es gab erhebliche Beweise dafür – das du in dieser Nacht bei ihm zu Hause warst." Ich wollte sie dazu bringen das sie mir Erlaubnis gab ihre Erinnerungen an zu sehen. Es konnte sehr unangenehm werden – wenn ich das gegen ihren Willen tat – deswegen wollte ich es auf diesem Wege versuchen. Ich hatte größtes Vertrauen in mich.

#291 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 15.02.2021 23:53

avatar

Nines schenkte mir ein schmales Lächeln, das allerdings noch immer breit genug war, um mein Herz beinahe zum Stillstand zu bewegen. Was war nur falsch mit mir? Ich begab mich also in den Nachbarraum zum Verhörraum und lehnte mich gegen den einseitigen Spiegel, um ein Auge auf die Situation zu behalten. Ich hatte ein beunruhigendes Déjà-vu, während ich den ST200 beobachtete, denn sie saß dort, wo Carlos Ortiz' Android vor wenigen Monaten gesessen hatte. Handschellen hielten ihre Handgelenke am Tisch fest und sie wirkte ebenfalls leicht verängstigt. Vermutlich hatten sich die Dinge doch nicht so sehr verändert, wenn ich an Androiden und ihr Schicksal denken musste. Nines begann also mit seinem Verhör, ich sah zu und sagte nichts, doch runzelte die Stirn, als er Beweise erwähnte, denn eigentlich hatte wir keine, außer einem verpfuschten, kaputten Schloss und dem Schnitt an Mr. Edwards' Arm. Doch dann verstand ich, was Nines da tat, er brachte sie in Bedrängnis, ähnlich wie er es bei einem vorherigen Verhör schon getan hatte, wahrscheinlich weil er wollte, dass sie ihm etwas gab, ihre Erinnerungen eventuell. Kluger Bastard., murmelte ich und war bereit zu sehen, wohin das Verhör führte, als sich die Tür öffnete und Ben seinen Kopf hineinsteckte, "Gavin-" Ich bin beschäftigt, verpiss dich. "Fowler will dich sehen, ich muss den Bericht für das, was bei Jane Edwards passiert ist, unterschreiben" Kann es warten? Ich bewegte mich zwischen ihm und dem einseitigen Spiegel auf und ab. Wir sind gerade mitten in einem verdammten Verhör, Jesus, Ben. Einer der anderen Officer, der alles mitschrieb, meldete sich jedoch, dass er hierbleiben und die Situation überwachen würde, ich verdrehte also meine Augen und ballte meine Finger zu Fäusten. Scheiß drauf, Fowler kann verdammt nochmal warten- "Sei kein Arschloch, Reed, ich weiß, das ist ein schwieriges Konzept für dich, aber dein Partner hat die Situation ja wohl offensichtlich unter Kontrolle." Ich spürte, wie sich mein Kiefer zusammenzog, ich war bereit zu streiten, aber ich hatte auch das Gefühl, das mich alle anstarrten und nach meiner Panikattacke war das wirklich das letzte was ich brauchte. Ich konnte mir keine Verwarnung mehr leisten, weniger noch eine Suspendierung. Ich biss also einen leisen Kommentar heraus, marschierte an allen vorbei und drohte ihnen noch einmal einzeln, das Nines ja nichts passieren sollte, auf meine Art und Weise, Ben folgte mir noch bis zum Schreibtisch, bevor ich ohne zu klopfen in Fowler's Büro platzte. Was zum Teufel, Fowler? Schickst Ben mich abzuholen, Nines ist mitten in einem verdammten Verhör, was hätte keine halbe Stunde warten können- "Gib mir heute nicht den Attitude Reed, ich bin nicht in der Stimmung und zum letzten Mal, das ist Captain Fowler für dich." Fowler starrte mich über den Rand der Papiere hinweg an, die er sich angesehen hatte, bevor ich in sein Büro geplatzt war. "Das war mir durchaus bewusst. Aber ich weiß auch, das dort noch drei andere Leute sind und man braucht ja wohl eigentlich nur die Hälfte. Ich muss sowieso mit dir über etwas reden." Dann gib mir einfach den verdammten Bericht, Ben sagte, ich muss nur unterschreiben-, Fowler unterbrach mich erneut, "Warum werden wir uns noch kümmern, ich muss mit dir über RK900 reden, seitdem es hier-" Nines. Fowler zog eine Augenbraue hoch und ich verschränkte meine Arme trotzig vor meiner Brust. Ich konnte die Röte in meinem Nacken spüren und wusste, dass ich mir auf die eigene Zunge biss. Aber ich spürte auch eine Welle der Tapferkeit und meine Sturheit drängte mich dazu nicht nachzugeben. Fowler schüttelte nur den Kopf. "-seitdem er hier arbeitet, hat er einige Aufmerksamkeit von anderen bekommen, sogar einige spezielle Agenturen, die Fälle von euch beiden hatten eine ausgezeichnete Erfolgsquote. Und jetzt, wo Edwards' Fall kurz vor dem Abschluss steht, gehe ich davon aus, dass vermehrt Interesse-" Spucks aus Fowler! "Parkins will Nines bei sich haben, hat es uns heute Morgen geschickt, ich hätte es nicht erwartet, aber nun, wir sind hier." Es fühlte sich an, als hätte jemand auf meine Luftröhre getreten, ich versuchte, Worte herauszubekommen, aber alleine der Gedanke, dass ein Android wie Nines und Perkins... dieser verdammte schmierige Bastard. "Perkins kommt irgendwann diese Woche, um mögliche Optionen zu besprechen. Ich kenne mich zu wenig aus, also wird der Androide wohl das letzte Wort haben. Ich dachte nur, du solltest es sofort wissen, weil du mit ihm arbeitest. Ich meine, Jesus, Gavin, vor ein paar Wochen hast du mich angefleht, dich neu zuzuteilen, ich dachte du wärst begeistert davon." Vielleicht wäre ich das auch gewesen, aber wie Fowler gesagt hatte, das war vor ein paar Wochen, Monaten, aber ich war das nicht mehr. Und Arschloch Perkins konnte mich mal. Aber es war nicht meine Entscheidung, meine Fingernägel gruben sich in meine Handflächen, fester und fester, wahrscheinlich bis ich Blut sehen würde. Was ist, wenn er bleiben möchte?, schaffte ich es schließlich zu fragen, doch Fowler antwortete mir, als ob es so einfach wäre. "Dann wird er bleiben, aber es ist eine gute Position, sicher, hoch oben, jeder wäre ein Idiot diese abzulehnen, Android hin oder her." Ich antwortete nicht und ein paar Sekunden war es schwerer, überhaupt zu atmen, während Fowler seufzte und sich wieder einem weiteren Papierhaufen auf seinem Schreibtisch widmete. Er gab mir noch den Bericht, mit den Worten, ich sollte ihn lesen, unterschreiben und verschwinden, etwas, das ich auch tat, bevor ich aus dem Büro stapfte. Mein Gesicht finster und ein leises Knurren in meiner Kehle, wäre sie nicht so zugeschnürt, ein Gefühl in meiner Brust, als ob etwas darin gleich zerbrechen würde.

#292 RE: Colonial Police Department von Nines 17.02.2021 22:57

avatar

Inzwischen hatte sich einiges für mich geklärt. Herr Edwards hatte C am 13. April zu sich eingeladen als Zeichen des ‚Friedens‘. Weil er die Scheidung und die neue Partnerin seiner Ex-Frau akzeptiert hatte. C hatte bereitwillig akzeptiert und war her gekommen. Sie war her gekommen zum Abendessen. Herr Edwards hatte gerade begonnen alles her zu richten. Und C war in der Nähe des Ofens gestanden. Ich hatte noch den Dampf vom Herd gesehen. Bevor die Erinnerung schwierig zu verfolgen gewesen war. Denn Herr Edwards hatte begonnen seine eigene Küche zu verwüsten. Er hatte sich auch selbst die Verletzung zu gezogen. Und dann selbst das Schloss der Hintertür beschädigt. Damit es so aussah als ob C ihn angegriffen hatte. In der Hoffnung das sie verhaftet wurde. Trotzdem hatte er versucht seine Ex-Frau Jane zu beschützen. Aus der Sache heraus zu lassen. Doch er hatte sich verraten. Das Spiel war vorbei. "Der Detective erwähnte das Sie abbestellt worden waren." Gavin kam gerade auf mich zu gestapft. Er wirkte nicht glücklich. Und definitiv unter Stress. Aber dennoch konnte ich nicht genau sagen woher dieser stammte. "Nichts Ernstes hoffe ich?" Ich sah zu den durchsichtigen Wänden von dem Büro von Captain Fowler der sich noch immer dort befand. Er war bereits wieder sehr beschäftigt.
Ich hatte noch immer die blauen Spritzer des Thirium auf meiner Jacke. Und den Riss im Hemd. Meine Haare waren wieder ordentlich. Ich drehte mich zu dem Terminal von Gavin und begann etwas zu laden. Ich wusste sein Passwort schon längst. Auch wenn er es mir nie verraten hatte. Es war gerade einfacher so. Denn ich hatte ihm die Erinnerung selbstverständlich direkt zukommen lassen. "Apropos. Es gibt etwas das Sie sehen sollten Detective. Wir haben kein direktes Geständnis. Wir haben etwas viel besseres bekommen. Ich habe herausgefunden was am 13. April bei Herr Edwards Zuhause passiert ist." Ich legte meine Handfläche auf die Tastatur des Terminals. "Es wirft ein Licht auf die Lücken der Erklärung von Herr Edwards. C ist in der Tat vollkommen unschuldig." Meine synthetische Haut zog sich zurück. Und es dauerte ein paar Sekunden bevor sich die Videodatei dort eingerichtet hatte. Dann öffnete sie sich. Mit der Seriennummer 420 013 666 von C. "Passen Sie auf. Wenn Sie das getan haben – werden wir Herr Edwards wohl erneut einen Besuch abstatten müssen – ich bin sicher Sie werden verstehen."

>> Hafen

#293 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 18.02.2021 12:58

avatar

Nines hatte immer noch blaue Spritzer auf seiner Jacke, und den Riss in seinem Hemd von Edwards' Kugel, sein Haar noch immer so ordentlich wie gewöhnlich, und ich bekam plötzlich das krallende, überwältigende Bedürfnis, mir mit meinen Händen seinen Kragen zu schnappen, und mir den Androiden auf Augenhöhe zu ziehen. Es war nichts., lenkte ich stattdessen von Fowler ab, Bericht für die Schießerei. Hätte warten können, bis wir fertig sind. Nines beugte sich vor, um etwas auf mein Terminal zu laden. Wie der Android mein Passwort kannte, hatte ich absolut keine Ahnung und ich verschwendete auch nicht meinen Atem und fragte nach. Solche dummen Dinge überraschten mich nicht mehr. Nines legte seine Handfläche über mein Terminal und der Bildschirm fror kurz ein und es dauerte einige Sekunden lang, bevor ein Video mit einer Seriennummer geöffnet wird. Wie wir dachten. Also, was, sie ist nie eingebrochen? Ich beugte mich näher zu Nines, um den Bildschirm genauer zu betrachten.

eine kurze Weile später, zu: Der Außenbezirk » Der Hafen

#294 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 01.03.2021 20:52

avatar

kommen von, eine Weile später: Der Außenbezirk » Der Hafen

"Also hast du den Ex-Mann verhaftet, was? Der wahre Verdächtige war die ganze Zeit ein Mensch.", sagte Tina und zugegeben, sie klang nicht überrascht, ihr Tonfall befand sich eher bei ihrem üblichen, beinahe beruhigenden Zynismus, etwas das sie mit Hank gemeinsam hatte, aber ich würde über diesen alten Fettsack sicherlich in einem positiven Sinn denken, nicht nach... dem Vorfall. Missverständnis, wie auch immer man es nennen wollte. "Was machst du mit der Architektin?" Sie wird etwas Zeit im Gefängnis verbringen, immerhin hat sie versucht auf mich zu schießen. Wir haben versucht ihr länger Zeit zu geben, aber du weißt schon, reiche Arschlöcher. Gute Anwälte, gute Kaution, all dieser Mist., fügte ich bitter hinzu und nahm Platz auf der Kante von ihrem Schreibtisch ein, Ich bezweifle, dass sie mehr als ein paar verfickte Jahre bekommt. "Und der Android? C?" Sie kommt ungeschoren davon, die Arme hat nichts falsch gemacht, Nines' meinte, sie würde Edwards' Firma übernehmen, während sie eingebuchtet ist. Tina summte und schüttelte dann ihren Kopf. Ich fange an Mitglied mit diesen Androiden zu haben, mit uns auf diesem Planeten gefangen. "Oh okay, sicher, reiß ruhig dein Maul auf, Reed." Ich wusste in diesem Moment, dass ich einen großen Fehler gemacht hatte, überhaupt meinen verdammten, großen Mund zu öffnen, denn ich kannte diesen spöttischen Glanz in Tina's Augen. "Tu ruhig so, als hättest du nicht seit der Sekunde, in der Mr. Rollkragenpullover durch die Tür stolziert ist, einen riesigen Crush auf ihn gehabt." Sei sofort leise!, zischte ich ihr zu und sah mich vorsichtig und bewusst im Revier um, aber gnädigerweise scheint niemand in der Nähe zu sein, selbst Chris, der normalerweise immer irgendwo durch den Traum schwebte, Und nein, habe ich nicht, nicht, dass es dich etwas angeht, Tina. Nines ist sowieso ein arroganter Idiot. "Ein Match made in Heaven also.", schnaubte Tina, während ich ihr in die Seite stieß, "Cool, Reed, tu nur so, als ob du meine Kommentare nicht aushalten könntest, aber übrigens... ich glaube, dass er dich auch mag." Ich setzte einen finsteren Blick auf, denn es war mir egal. Natürlich war es mir egal, ich war nicht interessiert, also musste ich auch auf keinen Fall nachfragen, warum Tina so dachte. Ich konnte einfach leben und leben lassen. Aber ich begann auf der Innenseite meiner Lippe zu kauen und gab dann nach, denn meine Impulskontrolle war wirklich noch nie am neusten Stand. Warum sagst du das? Tina zuckt mit ihren Schultern und lehnt sich in ihrem Schreibtischstuhl zurück, als wäre sie meine Richterin, meine Jury und mein Henker zugleich. "Naja, er hat dich noch nicht verlassen und du bist nicht gerade der netteste Kerl der Welt, also denke ich, das bedeutet etwas." Schmerzlich wurde ich an das Angebot erinnert, von dem mir Fowler erzählt hatte, so schmerzlich, dass ich beinahe zusammengezuckt wäre.

#295 RE: Colonial Police Department von Nines 02.03.2021 17:09

avatar

(<< Hafen)
Unser Bericht zu dem Fall war abgegeben. Wir hatten unseren ersten großen Fall nun endlich vollständig gelöst. Oliver Edwards war verhaftet worden und wurde heute in das Hochsicherheitsgefängnis der Kolonie transportiert. Jane Edwards würde ebenfalls eine Zeit im Gefängnis verbringen und blieb soweit in Haft bevor sein Gerichtstermin über die weiteren Jahre – die sie dort verbringen musste – entscheiden würde. Gavin hatte keine großen Hoffnungen das es eine lange Zeit werden würde. Und C… Wir hatten sie gehen lassen. Sie würde ihr Aussehen noch etwas modifizieren und dann ihre Rolle als Firmenleiterin übernehmen – während ihre Liebhaberin im Gefängnis blieb – ich war froh für sie. Sie würde Zeit bekommen sich auch selbst kennen zu lernen. Und Androiden als Architekten… Nun hoffentlich würde sie die Gebäude etwas sinnvoller gestalten als nur ästhetisch schön. Ich wünschte ihr viel Glück. So hatte ich es ihr auch gesagt. "Der Detective ist also nicht 'der netteste Kerl der Welt'?" Ich tauchte plötzlich hinter Gavin auf während ich zu Tina sah. Ich lächelte sie eine kurze Sekunde an. Es war gut zu sehen das sich die beiden endlich wieder verstanden. "Ich bin schockiert." Mein Tonfall war vollkommen trocken und sarkastisch und nicht ein Mal das kurze Lächeln zuvor konnte das ändern. Ich sah mich im Revier um. Und nahm unsere Kollegen, die Schreibtische und die Glaswände der Büros auf. "Der Fall wurde soeben abgeschlossen. Eine insgesamt erfolgreiche Bilanz. Abgesehen von ein paar kleinen Rückschlägen."
Perkins, Richard. Geboren: 13.07. // Special Agent. Vorstrafen: Keine. Ein Mann hatte soeben das Polizei-Revier betreten. Er trug einen grauen Mantel und einen schwarzen Anzug mit Krawatte. Um seinen Hals trug er einen Schlüsselbund mit einer ID Karte. Er war ein hochrangiges Mitglied der Agenten. Er wurde gerade von einer Sicherheitskraft aufgehalten. Um das Formular eines Besuchers ausfüllen zu müssen. Prompt versuchte er den Beamten sein Abzeichen zu zeigen – um den Papierkram zu vermeiden – akzeptierte dann aber doch widerwillig einen Besucher-Ausweis. Er ging an unseren Schreibtischen vorbei und… zwinkerte Gavin beim Passieren zu. Ich runzelte die Stirn. Bevor sein Blick lange auf mir blieb. Ich neigte den Kopf in Gavins Richtung. Meine gesamte Aufmerksamkeit war sofort auf meinen Partner gelenkt worden. Etwas war nicht in Ordnung. "Detective?" Der Special Agent war inzwischen in dem Büro des Captain verschwunden. Die beiden begannen sofort hinter der Glaswand zu sprechen. Bis Captain Fowler seinen Kopf aus der Tür streckte und über das Revier hinweg rief. "Nines. Komm hier rein!" Ich blieb einige Sekunden dort wo ich gerade war – und versuchte das zu verarbeiten was gerade passiert war – aber ich musste zuerst auf die Antwort von Gavin warten. Erst dann würde ich aufstehen und die Treppe zum Büro des Captain hinauf gehen. Meine Mission mochte wichtig sein. Aber gerade war Gavin meine deutlich höhere Priorität.

#296 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 03.03.2021 23:20

avatar

Whoa, whoa, whoa, tu das nie wieder, das ist fucking gruselig!, warnte ich Nines, während ich den Androiden misstrauisch betrachtete, während allerdings mein Herz wie verrückt in meiner Brust pochte denn verdammt, er hatte doch nichts gehört, was ich davor gesagt hatte, oder? Tina verschwand mit einem breiten Grinsen in Richtung der Kaffeemaschine, diese Verräterin. Arschloch, denkst du etwa, du kannst mich erschrecken oder was? Ich konnte nicht anders, als ihn zu beobachten, während er sich im Revier umsah, bevor er mir ein kleines Lächeln schenkte, dass das Pochen in meiner Brust nicht besser machte. Ich musste mich wirklich zusammenreißen. Was? Wie du mich an deinem ersten Schultag schikaniert hast?, fragte ich grinsend, Plastikarschloch- Ach fuck. Ich unterbrach mich und starrte auf den Eingang, als ich diesen rotzigen Hurensohn, Perkins, beobachten musste, wie er unser Revier betrat und etwas mit den Sicherheitskräften diskutierte, bevor er doch das Besucherformular ausfüllen musste, Schakal hin oder her. Shit, shit., zischte ich, mein Gespräch mit Fowler plötzlich alles, an was ich denken konnte, Verdammte Scheiße. Perkins akzeptierte endlich widerwillig seinen Besucherausweis, ging an unseren Schreibtischen vorbei und... zwinkerte mir verdammt noch einmal zu. Die Augen des Dicks blieben auch viel zu lange auf Nines hängen, als wäre er ein verdammter Preis auf einem verdammten fancy Messe. Ich spürte, wie meine Finger in Richtung meiner Dienstwaffe zuckten. Erst jetzt erreichte mich die Wahrheit der Situation, hart und ohne Mitglied. Es war noch nicht so viel Zeit vergangen und jetzt konnte bereits das letzte Mal sein, wo ich Nines sah. Es könnte das letzte Mal sein, wo ich mit ihm sprach, einfach nur Scheiße sprach, das letzte Mal, dass ich diese scheiß-polierte Stimme hörte und das verdammte Lachen, das meinen Magen dazu brachte Purzelbäume zu machen, jedes Mal, wenn ich sah, wie diese kalten Augen etwas auftauten, wann immer ich es schaffte etwas zu sagen, was er besonders lustig fand. Das letzte Mal, dass ich das Gefühl haben würde einen wirklichen Partner in diesem Polizeidepartment zu haben, das mich hasste. Einmal in meinem verdammten Leben... Ich konnte es nicht ertragen darüber nachzudenken, verdammt nochmal, da war mein Stolz. Das ist der Stolz, der dich hier oben ärgert! Scheiß auf den Stolz... Stolz tut nur weh, aber er hilft nie. Kämpf dich durch diesen Sumpf durch! Denn vielleicht, in einem Jahr, wenn du es dir in der Karibik gutgehen lässt, wirst du sagen: "Marcellus Wallace hatte recht!" Und Marcellus Wallace aus meinem Lieblingsfilm Pulp Fiction hatte verdammt noch einmal recht. Scheiß auf den Stolz, Stolz tat nur weh, aber er half nie. Geh nicht. Die Worte blieben mir beinahe in der Kehle stecken. Nur- Du wirst dort hineingehen und Perkins wird dir einen verdammt guten Deal anbieten, das klügste wäre, ihn zu akzeptieren und nie wieder einen Blick zurückzuwerfen und das weiß nicht, ich weiß, aber nur- nicht- Ich verfluchte mich dafür, dass ich nicht die richtigen Worte fand, dass ich nicht wusste, wie ich damit umgehen sollte, dass ich nicht gut genug war oder nicht vorbereitet, aber ich hatte keine Zeit mehr. Es ist nur- bleib einfach. Ich hatte sein Handgelenk gepackt, seine Kleidung war weich und die Haut darunter war warm durch den Stoff hindurch. Du hast die Wahl, es ist natürlich deine Wahl, und das weiß ich, und das ist in Ordnung, aber ich- ich möchte, dass du bleibst. Ich möchte, dass du bei mir bleibst.

#297 RE: Colonial Police Department von Nines 04.03.2021 19:06

avatar

Gavin warnte mich – verstört – und sah mich misstrauisch an. Ich mochte eine große schwere Maschine sein aber ich konnte mich noch immer nahezu lautlos bewegen. Er sich und wirkte beinahe verwirrt. Ein kleines eingebildetes Lächeln bildete sich auf meinem Gesicht ganz ohne meine Erlaubnis ab. "Ja. Das tue ich" Ich antwortete mit einem klaren Blick der Selbstzufriedenheit. "Und es scheint funktioniert zu haben." Selbst wenn er mich noch immer mit den selben Bezeichnungen beleidigte… Es war anders als es früher gewesen war. Es war nicht 'wie am ersten Schultag‘ wie Gavin es bezeichnet hatte. "Wie du meinst. Ich wollte sagen – von Frau Edwards angeschossen zu werden – aber ich nehme an eine Entschuldigung könnte für unser erstes Aufeinandertreffen angebracht sein." Ich sinnierte bevor mein Lächeln noch etwas breiter wurde. "Eine Entschuldigung von deiner Seite selbstverständlich. Du warst ziemlich unhöflich. Daher war meine Reaktion völlig gerechtfertigt." Das selbige galt allerdings auch für Gavin. Ich ging noch immer mit einem gewissen kühlen Unterton mit ihm um. Aber ich… mochte den Menschen. Er war nicht nur ein Hindernis oder ein Verbündeter – ein nützlicher Mensch – sondern ein Freund. Wir waren Freunde geworden. "Du weißt inzwischen das wir gar nicht aus Kunststoff bestehen. Richtig?" Mein Lächeln wandelte sich zu einem Grinsen. "Und du bist noch immer ziemlich unhöflich." Ich seufzte ein unechtes – nicht sehr dramatisches – Seufzen. Es hatte noch immer meinen bekannten Arroganten Unterton. Wie alles.
"Es scheint so als hätte sich keiner von uns im Laufe unserer Partnerschaft stark verändert. Eine Schande. Obwohl ich an nehme…" Gavin unterbrach mich mit seinem Fluchen und sah zum Eingang. Auch er hatte offenbar den Special Agent bemerkt. Ich hörte mir seine Ausdrucksweise an. Aber es wirkte nicht so als würde ihn nur seine Anwesenheit stören. Viel mehr als würde er etwas realisiert haben. Was das war konnte ich allerdings nicht einschätzen. "Ich bezweifle das die Anwesenheit von Agent Perkins die Ursache für diese farbenfrohe Sprache ist – Detective." Mein Tonfall war sehr trocken – besonders im Bezug auf den Agenten – während ich mich im Revier umsah. "Obwohl sonst niemand besonders begeistert zu sein scheint das er hier ist." Durch das Verhalten des Agenten – das war ich mir sicher – wurde das Verhalten von Gavin allerdings nur noch angestachelt. Ich konnte es ihm allerdings nicht verübeln. Der Mann hatte wohl auch für alle anderen Menschen hier eine unangenehme Ausstrahlung. "Obwohl nach der zweiten Evaluation… Fluche weiter." 'Geh nicht.' Meine gesamte Aufmerksamkeit wurde nun vollkommen auf Gavin fixiert. Und das nur durch diese beiden Worte. Ich war mir unsicher was genau er dadurch zum Ausdruck bringen wollte. Aber er wirkte wie zuvor. Wie bei seiner Panikattacke. Nur anders. Resignierter. "Detective?" Er sprach von einer Art Angebot. "Detective… Was ist…?" Ich griff nach seiner Hand – die mein Handgelenk umfasst hatte – und wollte gerade noch etwas sprechen als der Captain mich noch ein Mal aus seinem Büro rief. Es wurde Zeit zu gehen. Noch eine Sekunde blieb ich dort stehen. Um zu verarbeiten was ich alles auf dem Gesicht von Gavin sehen konnte. Hoffnung? Verlegenheit? Ich stand also auf und ging die Treppe zum Büro des Captain hinauf. Um das Meeting mit Agent Perkins und Captain Fowler zu betreten und mir dieses Angebot anzuhören. 'Ich möchte, dass du bei mir bleibst.'

#298 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 05.03.2021 23:07

avatar

Nines griff nach meiner Hand, doch zog dann seine Hand zurück, bevor er sich abwandte und ich diese grausame Enge in meiner Brust spürte, wie er aufstand und die Treppen zu Fowlers Büro hinaufging. Ich hatte keine Ahnung, was er sagen sollte, aber ich hatte auch keine Chance zu fragen und ich hatte auch nicht vor zu bleiben. Denn um keinen verdammten Preis würde ich hierbleiben, um das Meeting zu verfolgen. Das letzte, was ich gebrauchen konnte, war dieses triumphierende, beschissene Grinsen auf Perkins' Gesicht zu sehen, während Nines sein Angebot annahm, denn dann würde ich wohl wirklich für etwas suspendiert werden. Beispielsweise weil ich einen Special Agent niedergeschlagen hatte. Stattdessen nahm ich mir also meine Jacke und ging, ich musste einfach verdammt nochmal raus, während ich jeden ignorierte und aus dem Revier stürmte. Die Eingangstüren des Departments öffneten sich und ich trat in einen Windstoß und die leichte Kälte des frühen Nachmittags hinaus. Ich ging ein wenig die Straße entlang und ließ mich auf einer Bank in der Nähe fallen. Fuck this., murmelte ich vor mich hin, anscheinend zu laut, denn eine alte Dame mit einem Dackel warf mir einen empörten Blick zu, während sie vorbeiging, den ich natürlich auch ignorierte. Ich nahm mein Handy heraus, eine Nachricht von Chris, drei von Tina. Scheiß auf Perkins. Jeder wusste doch was für ein verfickter Pisser er war, wahrscheinlich hatte er nur einen bequemen Sinneswandel zum Thema Androiden gehabt, weil Nines ein so "tolles" Modell war, dabei war er verdammt nochmal so viel mehr als das. Verdammter Hurensohn. Ich spürte erneut einen festen Kloß in meiner Kehle und ich antwortete auf die Nachrichten. Ich würde das vermissen, nicht, dass ich es zugeben würde, aber ich würde ihn, uns, vermissen.

#299 RE: Colonial Police Department von Nines 06.03.2021 19:51

avatar

Meine Schritte hatten mich direkt in das Büro des Captain geführt und in das Meeting zwischen dem Agenten und ihm selbst. Ich hatte ihm beigewohnt und mir das Angebot ausführlich angehört. Bevor ich es umgehend abgelehnt hatte. Der Captain schien meine Entscheidung zu akzeptieren und bot mir stattdessen eine feste Stelle am CPD an. Der Agent hingegen wirkte… aufgebracht. Allerdings war sein Ärger nicht mein Problem und ich fragte direkt ob ich mich entschuldigen durfte. Officer Chen hatte mir erzählt das Gavin nach draußen gestürmt war. Weshalb ich mich ihm direkt auf die Fersen machte. Draußen scannte ich einige Gesichter. Bevor ich ohne große Probleme meinen Detective identifizierte. Er hatte sich auf einer Bank in der Nähe des Polizei-Revier nieder gelassen. Det. Reed, Gavin. Geboren: 07.10. // Polizei-Detective. Vorstrafen: Keine (verjährt). "Detective?" Ich stand zu seiner Seite – die Jacke noch immer nicht auf meinen Schultern und meine Arme vor der Brust verschränkt – mit einer Körperhaltung die beinahe die Illusion erzeugte das mir kalt wäre. Nur die LED an meiner Schläfe erinnerte daran das ich gar nicht kalt werden konnte. "Darf ich mich setzen?" Ich wartete auf ein Zeichen und nahm jede Zustimmung oder Gleichgültigkeit als Erlaubnis. Bevor ich mich neben ihn auf die Bank setzte – den Rücken gerade – und meine Handflächen flach auf meine Oberschenkel gelegt.
Dann schwieg ich während ich leise neben Gavin saß. Ich gab ihm Raum und Zeit. Ich leistete ihm Gesellschaft – um nach ihm zu sehen – aber ohne ihn zum Reden zu zwingen. Ich wollte ihm damit zeigen das ich ihm den Platz zum Reden oder zum Nicht-Reden gab. Wie er es wollte. Die Taktik hatte bei Gavin bisher meistens funktioniert. Ich wusste noch immer nicht vollständig was Gavin mit seiner Ansprache nun eigentlich angedeutet hatte. Aber dennoch hatte sie etwas mit mir ausgelöst. Als würde ich überhitzen. Aber dennoch auf eine andere Weise. Wärme. Wärme in meiner Brust. Ein Error – laut CyberLife – aber ein wunderschönes Gefühl für mich. Perkins, Richard. Geboren: 13.07. // Special Agent. Vorstrafen: Keine. Der Special Agent marschiert wenige Meter neben uns durch die Türen des CPD. Ein gewaltsamer Ausdruck in seinen Augen. Er stürmte in schnellen Schritten zu seinem Auto. Legte allerdings eine kurze Pause ein als er mich und den Detective auf der Bank entdeckt. Er spuckt etwas aus – unschöne Worte auf die ich mich allerdings nicht näher konzentriere – und riss dann die Autotür auf. Bevor er diese mit genauso großer Kraft wieder zuknallte und auf das Gaspedal drückte.

#300 RE: Colonial Police Department von Gavin Reed 07.03.2021 13:11

avatar

(meinen detective xD)

Ich zuckte zusammen und drückte mit meinem Daumen schnell auf den Menüknopf, um mein Intercom ins Hauptmenü zurückzubewegen. Nines stand an meiner Seite, die Arme verschränkt als wäre ihm kalt, etwas, das aus irgendeinem Grund alle Androiden taten und ohne die Jacke, ohne das blaue Dreieck oder die fett gedruckten Android-Buchstaben, gab es nur die LED, die mich daran erinnerte, dass Nines überhaupt ein Android war. Die Unterschiede schienen sich zwischen uns ständig zu verringern. Ich zuckte mit meinen Schultern, steif und verletzlich und versuchte auszusehen, als ob es mich nicht interessierte, ob er sich nun tatsächlich setzte, aber er setzte sich trotzdem neben mir auf die Bank. Er schwieg und ich wusste, dass er mir Zeit gab, ohne mich zu etwas zu zwingen. Nines machte das andauernd, wenn wir alleine waren und es war nervig, es war durchdacht und es war nett. Und Scheiße, ich würde ihn verdammt noch einmal vermissen. Schau, was ich vorher gesagt habe-, begann ich und rieb mir eine Hand über mein Gesicht, Vergiss es einfach, ihr solltet eure Freiheit haben und ich sollte nicht mitreden können, was du tust, ich weiß nicht einmal, warum ich es gesagt habe. Du wirst dort klarkommen, du brauchst mich doch nicht. Es tat weh, ich konnte es kaum aussprechen, aber es war die Wahrheit. Ein Scham für all diese Arschlöcher, besonders Perkins, du- Meine Aufmerksamkeit würde Abrupt zum Eingang des Polizeireviers gezogen, als Perkins durch die Tür marschierte, mit einem Ausdruck als hätte man ihm dort gewaltsam etwas eingeführt, wo die Sonne niemals schien. Er stürmte zu seinem Auto und machte eine Pause, als er uns auf der Bank sah, nur um dann zu fluchen und in sein Auto zu verschwinden. Nines, er sieht aus, als wäre er bereit einen verdammten Völkermord zu begehen, was hast du zu ihm gesagt?

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz