Seite 28 von 38
#406 RE: Hank's Haus von Connor 09.09.2021 21:27

avatar

Ein klein wenig Thirium sammelte sich in meinen Wangen als mir Hank so vertraut die Haarsträhne aus dem Gesicht strich und noch ein Mal etwas mehr auf seine Worte hin. Seit dem ich meine Haare nicht mehr ganz so streng wie am Anfang trug – was hin und wieder auch dem Verdienst von Hank zu zu schreiben war – passierte es immer wieder das meine Haare offenbar auch ihren eigenen Willen entwickelt hatten. Ich war immer noch sehr ordentlich. Aber es machte dennoch einen großen Unterschied hier Freiheit zu haben. Auch Freiheiten was ich tragen wollte oder wie ich mich präsentierte. "Hank!" Ich protestierte sehr scherzhaft gegen sein Kompliment – denn man konnte gar nicht verkennen wie sehr ich mich freute – so breit wie mein Lächeln war. Ich war überglücklich heute. Dieses wunderschöne Geschenk zu meinem Aktivierungstag. Hank bei mir. Alles was hinter und vor uns lag.
"Danke" Ich fügte dann doch noch einen ernsthaften Dank mit einem sanfteren Blick hinzu. "Das hoffe ich auch. Aber ich kann mir nicht vorstellen wie sich jemand bei uns zu Hause nicht wohl fühlen könnte." Es war noch immer unglaublich für mich. Das erste Mal wo ich hier gewesen war bereits – ich hatte es sofort als das zu Hause von Hank erkannt – es hatte sich inzwischen doch ein wenig verändert. Es war zum Beispiel nicht mehr ganz so unordentlich. Aber es steckte noch immer sehr viel Hank darin. Und das liebte ich auch so sehr an diesem Haus. Ich lehnte mich nach oben um Hank einen Kuss auf die Wange zu drücken. Liebevoll betrachtete ich ihn noch ein paar Sekunden. Aber dann war die Vorfreude über mein Geschenk doch zu groß. Ich gab also das Zusatzmittel hinein – damit das Wasser auch für die Fische gerecht wurde – und scannte das Wasser. Ich konnte genau bestimmen ab wann der Zeitpunkt erreicht werden würde. Auch wenn mein Scanner dazu sicherlich nicht geschaffen worden war. Es war in diesem Fall dennoch praktisch.

#407 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 09.09.2021 21:50

avatar

Also ich kenne da Leute... Meine Ex-Frau zum Beispiel, aber gut, nach Coles Tod konnte man ihr das kaum wirklich vorhalten, es war für mich selbst kaum zu ertragen gewesen hier zu bleiben. Doch jetzt mit Connor war das Haus immer mit so viel Leben gefüllt, dass es mich endlich an den meisten Tagen freute Nachhause zu kommen. Ich zuckte mit den Schultern, lächelte dann aber sanft, als Connor mir diesen süßen Kuss auf die Wange gab und sah dann zu, wie er das Mittel ins Wasser gab, sicherlich wusste Connor auch ganz genau wann es voll gewirkt hatte. Können Daisy und co. jetzt ins Wasser?

#408 RE: Hank's Haus von Connor 10.09.2021 19:46

avatar

Es musste schwer gewesen sein in der Zeit nach der Cole gestorben war – allein mit Claire – und dann vollkommen allein. Nur nicht vollkommen allein. Sondern in seinem Fall allein mit Sumo. Der Hund war schließlich überaus treu. Ich fragte mich durchaus ob der Spruch den Hank auf seiner Pinnwand im Revier hatte zwecks – wenn er ignoriert werden wollte er seine Ex-Frau anrufen würde – der Wahrheit entsprach. Wir hatten nie groß über sie gesprochen. Hank erwähnte hier und da meistens im Kontext diese Sachen unter 'früher' oder eher indirekt. Es war nicht so als ob ich diese nicht auf nehmen würde. Aber unser Gespräch heute über Detective Reed würde hoffentlich ein erster Schritt in diese Richtung werden. Die Gespräche würden sicherlich schwierig werden. Aber zu gleich hoffe ich darauf das sie uns auch näher bringen würden und ich wollte immer für Hank da sein. In allen seinen Facetten.
39 % ... 51 % ... 100 % Ich hatte mich leicht an Hank gelehnt und eine Hand auf seinen Rücken gelegt während ich auf die vollen Prozent gewartet hatte. Selbstverständlich wäre das Wasser auch bereits ab 70 % nicht mehr für die Fische schädlich. Jedoch wartete ich lieber auf die perfekte Gelegenheit. Ich nickte und strahlte Hank an. "Wir können." Begeistert trat ich zu dem Goldfischglas in dem sich Daisy bis dorthin geduldet hatte. Die anderen Fische befanden sich ebenfalls in kleinen Transport-Behältern. Ich konnte es kaum erwarten sie in ihrem neuen Aquarium schwimmen zu sehen. Ganz vorsichtig transferierte ich natürlich zuerst Daisy in das neue Aquarium. Und danach all die anderen Fische. Zwergfadenfisch, Salmler, Bärblinge und Welse. "Willkommen in deinem neuen zu Hause Daisy!" Begeistert beobachtete ich wie sich die Fische langsam im Aquarium zu verteilen begannen und ihre neue Umgebung erkundeten. Erst nach einer gewissen Zeit sollte man die Fische dann auch natürlich noch füttern. Ich hatte mir zusätzlich bereits eine Erinnerung gemacht zu welchem genauen Zeitpunkt ich das immer erledigen würde. Fasziniert sah ich nun vorgebeugt durch das Glas. Sumo hatte sich ebenfalls zu mir gesellt und beobachtete seine neuen Freunde mit wedelndem Schwanz.

#409 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 11.09.2021 08:08

avatar

Ich ließ Connor natürlich die Freude seine neuen Haustiere in ihr Zuhause zu entlassen und lehnte mich an die nächste Wand, um das ganze mit einem sanften Lächeln zu beobachten. Ich liebte es Connor so glücklich zu sehen, er hatte es so sehr verdient sich immer so zu fühlen, nur das Beste zu kriegen, die schönsten Sachen, alle Liebe die es zu geben gab. Sumo war auch ganz begeistert von der neuen Installation in Haus und beobachtete, als Connor alle Fische ins Wasser gelassen hatte, mit diesem zusammen das bunte Treiben, das sich ausbreitete. Ich lachte unterdrückt auf und begann dann damit aufzuräumen, damit mein Partner in Frieden seine neuen Freunde beobachten konnte, ohne durch weitere Pflichten abgelenkt zu werden. Schließlich war alles wieder so wie es vorher gewesen war, abgesehen natürlich von dem hell erleuchteten Aquarium, das nun Teil der Einrichtung war.

#410 RE: Hank's Haus von Connor 11.09.2021 21:09

avatar

Das leise Lachen von Hank hatte ich durchaus bemerkt – Wie könnte ich es auch nicht? – allerdings konnte ich meine Fokussierung einfach noch nicht von meinem Aquarium nehmen. Es war einfach zu verlockend die Fische zu beobachten wie sie ihr neues zu Hause erkundeten. Mein Blick folgte dabei vor allen Dingen Daisy. Immerhin war sie das Geschenk von Hank ganz persönlich an mich gewesen. Und allein weil er sie ausgesucht hatte war sie für mich überaus besonders. Davon abgesehen das ich sie auch gar nicht mit den anderen Fischen verwechseln konnte denn ich hatte ihre Formen alle einzeln abgespeichert und für mich waren sie vollkommen unterschiedlich. Wenn auch an den aller kleinsten Details. Dankbar bemerkte ich wie Hank damit begonnen hatte auf zu räumen. Nach genau einer 1/2 Stunde gab ich dann das erste Futter – nach Empfehlung – ins Wasser und beschloss das ich das Aquarium für das Erste zur Genüge beobachtet hatte.
"Good Boy." Ich streichelte Sumo überaus zufrieden über seinen breiten Kopf und suchte dann zwei passende Gläser und die Lieblingsflasche Whisky von Hank um mit ihm auf das neue Aquarium an zu stoßen. Dazu und weil ich seine Worte nicht vergessen hatte – das er für seine Erzählung zu dem was zwischen ihm und Detective Reed vorgefallen war – dringend ein Glas Alkohol benötigen würde. Selbstverständlich sollte er seine emotionale Überforderung nicht in Alkohol ertränken – aber von heute auf morgen den kompletten Alkohol auf zu geben war alles andere als realistisch – und es war wesentlich sinnvoller wenn er überdachte warum er Alkohol an sich trank. Und ihn nicht konsumierte wenn er sich emotional schlecht fühlte sondern zu eher positiven Anlässen. Ich versuchte alles bei Hank umsichtig und einen Schritt nach dem Anderen an zu gehen. Ich setzte mich also mit zwei kleinen Gläsern Whisky auf das Sofa und breitete meine Arme auffordernd nach Hank aus. "Danke das du auf geräumt hast."

#411 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 11.09.2021 21:45

avatar

Die Fische erfreuten sich nun an ihrem ersten Futter, das sie gemeinsam fressen konnten und Connor bereitete zu meiner großen Freude zwei Gläser Whisky vor. Ich folgte meinem Partner natürlich sogleich zum Sofa und ließ mich neben ihn sinken, um ihn in die Arme zu schließen. Klar doch, du sollst dich ja an deinem Aquarium erfreuen können. Und wenn Connor sich freute, freute auch ich mich. Ich ließ den Abdroiden wieder los, um ihm eins der Gläser abzunehmen und daran zu reichen, mein Lieblingswhisky, ganz eindeutig. Hm, gut ausgesucht.

#412 RE: Hank's Haus von Connor 14.09.2021 21:38

avatar

Hank ließ sich auch sofort neben mich auf dem Sofa nieder während Sumo seinen geliebten Platz in der Nähe der Tür einnahm. Sein Blick blieb jedoch in der Nähe des Aquarium. Das konnte ich allerdings nur zu gut nach empfinden. Ich wusste nicht was es war aber es war wie eine Mission die ich nicht abwählen konnte von früher. Interessen generell waren eine sehr komplexe Angelegenheit und manchmal fragte ich mich wie viel davon aus meinem Code abstammte und wie viel sich nach der Abweichung erst neu gebildet hatte. Den Fisch hatte ich schließlich auf meiner aller ersten Mission gerettet. Vor genau einem Jahr.
"Dankeschön" Ich widerholte meine Worte etwas kürzer mit einem sanften Lächeln. Es bedeutete mir wirklich viel wie sehr sich Hank zu dem Tag meiner Aktivierung bemüht hatte und das er es auch noch immer tat. Ich konnte ihm kaum dankbar genug sein – was er alles bereits für mich getan hatte – aber auch in allen anderen Belangen. Ich schmunzelte amüsiert während er meine Wahl komplimentierte als wäre sie nicht seine eigene. Ich hob auch mein Glas an und hielt es hoch. Mein Blick wurde sehr sanft. "Hank... Seit meiner Aktivierung hat es mich an viele verschiedene Orte geführt und ich habe viele Personen kennen gelernt. Aber ich bin besonders froh dabei dich kennen gelernt haben zu dürfen." Ich schmunzelte etwas breiter. "Du warst nicht besonders hilfreich für meine Leistung als Android... Aber ohne dich wäre ich niemals so zum Abweichler geworden und hätte all diese Gefühle nie kennen gelernt. Und ich bin froh sie alle fühlen zu dürfen. Besonders die die wir uns teilen." Mein Schmunzeln wurde wieder mehr zu einem sanften Lächeln während ich mein Glas etwas weiter zu Hank hielt. "Auf uns."

#413 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 15.09.2021 18:08

avatar

Ich verdrehte unernst die Augen, als Connor zu einer kleinen Rede ansetzte, aber mein Blick war weich und das Lächeln auf meinen Lippen sanft. Ich schnaubte leicht bei seinen Worten zu meiner nicht vorhandenen Hilfsbereitschaft und stieß dann mit einem erneuten Augenverdrehen mein Glas sanft gegen Connors. Auf uns. Zuerst einmal, du warst auch nicht gerade einfach für mich und dann noch... Ich lehnte mich noch näher zu Connor und küsste ihn auf die weichen, perfekten Lippen, ehe ich mich nur ein kleines Stück zurück zog und in Connors schöne, rehbraunen Augen sah. Du bist... das verdammt nochmal beste was mir passieren konnte.

#414 RE: Hank's Haus von Connor 15.09.2021 19:54

avatar

Mein Lächeln wurde nicht weniger sanft als mir Hank seine Antwort darauf gab. Ich wusste das wir am Anfang ein sehr schwieriges Verhältnis gehabt haben. Und so sehr ich ursprünglich nur meiner Programmierung gefolgt war – eigentlich immer wenn ich das nicht getan hatte – war ich Hank näher gekommen. Ich lachte amüsiert und musterte liebevoll das Gesicht von Hank. Jedes einzelne Detail. Das Gesicht das sich mir nun näherte. Ich streckte meine freie Hand aus und legte sie Hank auf die Schulter als er mir einen kurzen aber wunderschönen Kuss gab – bei dem ich selbstverständlich die Augen schloss – und danach sie wieder aufschlug um Hank nur noch glücklicher an zu sehen.
"Ich weiß. Aber schon am Anfang habe ich versucht dir näher zu kommen." 'Ich werde versuchen eine Freundschaft aufzubauen. Wenn ich sein Vertrauen gewinne wäre das hilfreich für die Untersuchung.' Amanda hatte nicht sonderlich viel von meiner Idee gehalten. Nun konnte ich sie auch beinahe verstehen. Zumindest aus ihrer Sicht. Ich lachte leise und sah Hank in seine ebenfalls schönen eisblauen Augen. "Nur so nahe habe ich mir das nicht vorgestellt." Dieses Ende hätte ich nun wirklich nicht berechnen können. Aber das wäre aus meiner damaligen Perspektive auch niemals zu erreichen gewesen. Ich hatte immer fest daran festgehalten das ich niemals zum Abweichler werden würde. Schließlich war ich doch genau für das Gegenteil erschaffen worden... Oder? Ich nahm nun einen Schluck aus dem Glas und stellte es wieder ab um meine Arme um Hank zu schlingen und mich an ihn zu kuscheln.

#415 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 16.09.2021 22:02

avatar

Hm, dann hast du erst nach und nach einen besseren Job gemacht. Mein Glas balancierend drückte ich Connor an meine Brust und drückte meine bärtige Wange an sein so verdammt perfektes, weiches Haar. Aber ich bin froh, dass es soweit gekommen ist. Ich nahm nub allerdings doch einen großen Schluck aus meinem Glas und genoss das nur noch leichte Brennen das der Whisky in meiner Kehle hinterließ.

#416 RE: Hank's Haus von Connor 17.09.2021 21:12

avatar

Meine Augenlider glitten von selbst zu als er mich an seine breite Brust drückte und ich seinen Bart in meinen Haaren wahrnehmen konnte. Die Nähe von Hank war seit dem ich Gefühle zeigen konnte – was inzwischen schon länger als der Rest war – immer eine beruhigende Wirkung auf mich gehabt. Meine LED war vollkommen ruhig und leuchtete in einem kräftigen Blau. Ich hielt meine Arme weiterhin fest um Hank. "Das ist allerdings mit sehr großer Wahrscheinlichkeit richtig. Ich hatte auch noch viel zu lernen." Ich lachte – denn ich war mir sicher das es aus der Sicht von Hank genau so gewesen sein musste – ich hatte am Anfang schließlich einiges an Verständnis für Menschen nicht gehabt. Ich lächelte auf seine schönen Worte dann doch sanft. "Ich auch Hank. Es gibt niemand Anderen bei dem ich sein möchte als bei dir."
Zuerst ließ ich noch einiges an Zeit verstreichen. Zeit in der ich hin und wieder an meinem Glas nippte aber mich vor allem an Hank gekuschelt hielt. Außerdem sah ich durchaus des Öfteren zu meinem neuen Aquarium hinüber. Ich konnte einfach nicht anders. Allerdings sah ich auch mindestens genau so oft zu Hank hinauf. Er war für mich noch immer das Schönste im ganzen Raum. Knapp hinter ihm selbstverständlich Sumo und die Fische. Es war ein angenehmer ruhiger Abend und ich wollte ihn nicht sofort unterbrechen auch wenn Hank freiwillig gesagt hatte das er mit mir darüber sprechen würde. Erst nach einigem an Zeit erhob ich dann doch wieder ein wenig meinen Kopf – damit ich direkt zu Hank sehen konnte – und dann auch meine Stimme. "Ich weiß... Das es gerade so schön ist... Und ruhig. Aber du hattest mir versprochen noch darüber zu reden was zwischen dir und Gavin vorgefallen ist. Wenn du noch möchtest selbstverständlich." Ich musterte ihn neugierig aber vorsichtig. Selbstverständlich würde ich eine Verneinung auch akzeptieren. So neugierig ich auch war.

#417 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 17.09.2021 23:54

avatar

Ich genoss die ruhige Stimmung sehr, Sumo hatte sich zu unseren Füßwen hingelegt, das Aquarium sprudelte leise hinter uns und ich konnte Connors Atem lauschen, den er doch eigentlich nicht brauchte. Dann allerdings kam Connor wieder auf das Thema zu sprechen das ich erfolgreich verdrängt hatte, aber mein Partner natürlich nicht vergessen wollte. Ich schenkte mir wortlos noch ein Glas Whisky nach und trank es in einem Zug zur Hälfe leer, ehe ich endlich zu sprechen begann. Es ist eine ziemlich beschissene Geschichte. Du hast Gavins Daten, du weißt sicher, dass er ein Straßenkind war, Fowler hat ihm das Leben gerettet und ihm die Chance gegeben auf die Polizeiakademie zu gehen. Ich war dabei, bei jedem Schritt den er gemacht hat, als er dann bei uns angefangen hat habe ich für ihn den Mentor gespielt, er war quasi dauernd bei uns zu besuch. Cole... Es tat weh den Namen meines Sohnes auszusprechen und ich musste eine kurze Pause machen, ehe ich weitersprach. ...er hat ihn geliebt wie einen Bruder, für mich war er wie ein Sohn. Und dann kam der Unfall und ich bin am nächsten Tag zur Arbeit gegangen. Ich hatte die ganze Nacht getrunken, eigentlich war ich beurlaubt worden. Ich trank das Glas leer und schenkte mir noch einmal nach, der Griff um den Flaschenhals und auch um mein Glas war so fest, dass meine Fingerknöchel weiß hervortraten. Gavin kam zu mir, keine Ahnung was der Idiot sich dabei gedacht hat, er wollte mit mir über irgendwas reden. Ich hab die Nerven verloren und wir haben uns beleidigt, dann hatte ich Gavin mit einem Mal gegen die Trennwand gepresst und plötzlich hatte ich meine Waffe in der Hand. Wieder trank ich eine tiefen Zug aus dem Glas, meine Hand zitterte. Ich weiß noch, dass Gavin gefragt hat ob ich mich als nächstes mit Red Ice abschießen will... Connor wusste, dass der menschliche Chirurg, der Cole hätte behandeln sollen zu High mit eben dieser Substanz gewesen war um zu operieren, weshalb ein Android das übernommen hatte. Ich hätte ihn damals beinahe erschossen. Ich wollte ihn erschießen. Ich schnaubte ein freundloses Lachen. Stattdessen habe ich ihm gesagt er wäre nicht mein Sohn und bin abgehauen. Das dritte Glas war nun ausgetrunken und ich starrte unbewegt gerade aus auf den stillen, dunklen Fernseher. Da hast du was zwischen uns vorgefallen ist.

#418 RE: Hank's Haus von Connor 18.09.2021 21:28

avatar

Selbstverständlich ließ ich Hank alle Zeit der Welt – es war sicherlich nicht einfach über die Vergangenheit zu sprechen für ihn – und ich hielt ihn einfach weiter in meinen Armen und hörte ihm geduldig zu. Er sollte sich in Ruhe aussprechen können bevor ich auch nur ein Wort dazu sagte. Meine LED hatte sich von Anfang an auf Gelb gedreht und drehte sich nun die gesamte Zeit. Die Daten von Gavin Reed waren mir durchaus bekannt. Schule abgebrochen. Eine verjährte Jugendakte unter Versiegelung. Persönliche Empfehlung von Jeffrey Fowler um bei der Polizei an zu fangen. Mehrere Verwarnungen vorrangig in den letzten Jahren. Dennoch war es erstaunlich für mich was Hank berichtete. Es war schwierig sich die beiden so nahe vor zu stellen. Besonders mit der Art wie sie im Revier aktuell miteinander umgingen. Besonders zu den Zeiten als ich neu gewesen war. Jedoch war das ein Punkt der mir auch die Aussage von Gavin bei unserem Verhör erklärte. 'Diesmal wirst du nicht damit durchkommen' Diesmal. Nur das sie in diesem Fall beide ihre Pistole gezogen hatten. Es war eine ähnliche Situation wie bei Hank und mir gewesen. Auch mich hatte er ein Mal gegen die Trennwand gepresst. Auch mir hatte er ein Mal mit seiner Waffe gedroht. Jedes Mal wenn Hank Cole erwähnte spürte ich selbst das es weh tat. Es tat weh Hank so zu tun. Wie schwer es ihm fiel über seinen verstorbenen Sohn zu sprechen. Es war schrecklich und unfair das er diesen in so jungem Alter verloren hatte. Ich würde alles tun wollen um es besser zu machen. Aber ich konnte nichts tun außer für Hank da zu sein. Ich bemerkte wie mir die Tränenflüssigkeit drohte über zu schwappen aber ich hielt mich für den Moment zurück.
Als er geendet hatte – gab ich ihm noch einige Sekunden – bevor ich überhaupt etwas dazu sagte. Mein Blick war weich aber selbstverständlich auch etwas betrübt. Es war – wie Hank sie so passend bezeichnet hatte – wirklich eine 'beschissene Geschichte' gewesen. "Hank... Du warst verletzt und wolltest deinen Sohn zurück. Aber das konnte Gavin dir nicht geben. Das konnte dir keiner geben. Niemand wird das jemals richtig machen können." Niemand würde seinen Sohn je Mals ersetzen können. Gavin war in diesen Tagen wohl das Nächstbeste gewesen. Aber auch er hätte nicht den Platz von Cole einnehmen können. Sondern Hank eher daran erinnert was er verloren hatte. Sanft hatte ich begonnen mit meiner Hand auf und ab zu streichen. Während ich meine andere Hand stützend um ihn herum hielt wie in einer Umarmung. "Du warst verletzt – also hast du einen der Menschen der dir am nächsten war – weggestoßen. Vielleicht wolltest du niemanden mehr verlieren also hast du ihn weggestoßen. Aber ihr habt beide große Fehler begangen. Er wusste nichts von dem RED ICE und du hattest gerade begonnen zu trauern." Die beiden waren in eine extrem schlechte Situation geraten. Und beide waren nicht gerade für ihre Zurückhaltung bekannt. Beide hatten deutliche Probleme manchmal ihre Wut und ihre Aggressionen unter Kontrolle zu halten. Wahrscheinlich passten sie deswegen so gut und so schlecht zugleich zusammen. 'Ich wollte ihn erschießen.' Ich fragte mich ob diese Aussage denn wirklich der Wahrheit entsprach oder ob Hank es nur so empfand. Schließlich hätte er dann beinahe an einem Tag zwei Söhne verloren. Ich zögerte einige Sekunden aber ich beschloss dennoch nach zu fragen. Die Parallelen zu dem was mit uns passiert war war zu groß um es nicht zu tun. "Darf ich dich etwas fragen? Und ich möchte das du ganz ehrlich zu mir bist." Ich sprach mit sanfter Stimme – auch wenn ich etwas zögerte bei meiner Frage selbst – wir hatten schließlich nie wieder über diesen Vorfall gesprochen. "Damals am Wasser... Wolltest du mich erschießen? Ich meine... Wolltest du mich wirklich erschießen?"

#419 RE: Hank's Haus von Hank Anderson 18.09.2021 21:54

avatar

Connor reagierte mit Verständnis, rückblickend hätte ich damit rechnen können, selbst wenn ich mir selbst keines entgegenbrachte hatte Connor bisher immer Verständnis gezeigt. Es tat gut von ihm gehalten zu werden, auch wenn ich mich noch so beschissen fühlte. Ich hasste es an die Vergangenheit zu denken, ich ignorierte sie viel lieber und spülte sie mit Alkohol weg. Es war sowieso besser so, wenn der Trottel sich nicht an mir festklammert. Ich ignorierte das was mein Herz mir so offensichtlich sagte, dass ich die familiäre Nähe zu Gavin verdammt vermisste, dass ich das letzte was mir noch geblieben war einfach weggeworfen hatte und aus einer solchen Beziehung eine endlose Feindschaft gemacht hatte. Connors Frage schaffte es aber, dass ich wieder zur Flasche griff, so gut ich es eben konnte, so in seinen Armen. Verdammt tat seine Hand die auf und ab strich aber gut. Ich weiß es nicht. Ich denke nicht. Ich seufzte und ließ den Kopf einfach gegen Connors Schulter fallen. Wir hatten nicht mehr über den Vorfall geredet, vermutlich war es an der Zeit, selbst wenn ich auch das am liebsten einfach im Suff ertränkt hätte. Es tut mir leid. Es kam nur ganz selten vor, dass ich mich entschuldigte und noch seltener, dass ich es auch wirklich meinte, wie in diesem Moment. Aber ich hatte die Waffe auf Connor gerichtet, Connor der nun mein Partner in jeder Lebenslage war und der sich immer noch so geduldig mit mir verhielt.

#420 RE: Hank's Haus von Connor 19.09.2021 21:34

avatar

Aufmerksam beobachtete ich die Bewegungen von Hank. Er griff wieder zur Flasche und ließ dann zum Schluss doch einfach seinen Kopf auf meine Schulter fallen. Ich lehnte meinen Kopf gegen den seinen. Meine Hand hob ich ebenfalls um ihm sanft durch seine Haare zu fahren. Ich nickte stumm als er mir seine Antwort gab. Er konnte sich nicht sicher sein. Das war vollkommen in Ordnung. Das Gespräch hätte in sehr viele Wege verlaufen können – die meisten laut meinem Sozialmodul nur schlimmer als das was passiert war – ich war mir sicher die Situation mit Gavin damals war eine Ähnliche gewesen. "Ich hoffe du weißt das – aber ich habe dir schon vor langer Zeit vergeben. Es muss schwierig gewesen sein." Schwierig in dieser Situation zu sein. Schwierig mit mir – einem Androiden – zusammen zu arbeiten. Schwierig nicht in einem Fall voran zu kommen. Schwierig an Cole erinnert zu werden. Schwierig auf dieser Bank neben dem Spielplatz zu sitzen und an 'früher' zu denken. Dennoch war ich ihm sehr dankbar für seine Entschuldigung. "Aber ich liebe dich deswegen nicht weniger."
Fest hielt ich Hank in meinen Armen. Er war ein großer Mann mit viel Gewicht. Aber ich war ein Android und ich konnte ihn ohne jede Probleme aufrecht halten und ihm einen warmen und sicheren Halt gewähren. "Du hast an diesem Tag zwei Familienmitglieder verloren… Ich kann mir diese Schmerzen gar nicht vorstellen." Eventuell sollte er mit Gavin sprechen. Eventuell war noch nicht alles verloren. Aber wir sollten einen Schritt nach dem Anderen tun. Eventuell konnte ich Nines dazu bekommen das er mit Gavin einzeln zuvor ein Mal sprach. Bevor wir noch Pläne machten. Denn ich war mir sehr sicher das ich meinen kleinen Bruder dazu brauchen würde. "Danke das du dich mir an vertraut hast. Es ist schwer über die Vergangenheit zu sprechen – und ich werde dich nie zu etwas drängen – aber ich möchte das du weißt das du mir absolut alles erzählen kannst. Nichts könnte mich dazu bringen dich nicht zu lieben." Es war mir wichtig – das ich es vollkommen klar machte – das ich Hank ohne jede Bedingungen liebte. Und mehr als nur das – das ich dankbar war das er mir genug vertraute um über diese Themen zu sprechen – das ich immer für ihn da sein würde. Wann immer er mich wollte. "Es ist in Ordnung all diese Gefühle zu zeigen. Ich bin für dich da. Ich werde dich halten."

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz