Seite 6 von 21
#76 RE: Siren's WG von Siren 26.10.2020 23:12

avatar

Ein paar Tage vergingen, in denen ich immer wieder einmal arbeitete, zum Balletttraining erschien oder mich auch mal mit Dantalion traf, es war ein entspannter, beinahe idyllischer Ablauf, in den ich hineingefallen war, ohne es wirklich zu bemerken. Doch es war nicht alles so friedlich, wie es vielleicht schien, denn immer wieder ruhte ein Blick auf mir, eine zufällige Berührung streifte an mir in einer Menge Unbekannter vorbei oder ich hörte Schritte, nur um, wenn ich mich wieder umdrehte, niemanden dort erspähen zu können. Es machte mich nervös und somit hibbelig und zappelig, mehr als sonst, doch ich konnte dieses Gefühl, das mich zu verfolgen schien, einfach nicht erklären. Es lief doch alles gut, oder?

Auch heute war der Tag nicht anders verlaufen. Ich hatte gestern meine letzte Schicht für diese Woche im City Café Pub erledigt und hatte mich heute von meiner Choreografin beim Training absolut vernichten lassen. Im positiven Sinn, denn sie hatte uns zwar immer und immer wieder jede kleinste Bewegung wiederholen lassen, etwas das ich in meinen Muskeln auch deutlich zu spüren bekam, aber es war trotzdem schön gewesen wieder einmal sehr konzentriert an meiner Form arbeiten zu können. Ich war nur ein Hintergrundtänzer in einer der nächsten Aufführungen, aber es gefiel mir trotzdem sehr gut. Nach dem Training war ich in bequeme Kleidung geschlüpft, einen violetten Pullover und eine mir etwas zu kleine schwarze Trainingshose. Momentan war ich nur noch einen Block von meiner WG entfernt, es war dunkel aber ich war ja bald zuhause, zumindest dachte ich das. Als ich um die vorletzte Kurve kam, rannte ich nämlich in einen großen, rothaarigen Mann hinein. Mit großen Augen sah ich zu ihm nach oben, irgendwoher kam er mir bekannt vor, doch noch bevor ich weiter darüber nachdenken,, oder etwas sagen konnte, fragte mich eine tiefe, raue Stimme, "Entschuldige die Störung. Könntest du mir sagen, wo ich von hier aus zu den Gärten komme?" Der Mann lächelte, es war freundlich... aber irgendwie unheimlich, trotzdem sah ich immer das beste an Menschen, weshalb ich sofort höflich lächelte und ihm den Weg erklärte. Er sah mich die ganze Zeit sehr intensiv an, aber ich hatte irgendwie nicht so wirklich das Gefühl, dass er mir zuhören würde, eher im Gegenteil. Nervös sah ich mich um, während er mich anlächelte. "Danke, ich hätte es sonst nie gefunden. Bist du alleine hier, Arthur?" Ich nickte, doch im nächsten Moment stockte ich und machte einen weiten Schritt nach hinten, als ich den Fehler bemerkte. Ich hatte ihm nie meinen Namen verraten. Doch bevor ich noch nach hinten ausweichen konnte, wurde ich an meinem Arm gepackt und an den fremden Mann herangezogen. Verzweifelt machte ich meinen Mund auf, um zu schreien, doch eine große Hand breitete sich über meinen Mund aus und erstickte jedes Geräusch noch im Ansatz. "Oh nein nein, das geht so nicht. Nicht schreien, bitte nicht schreien." Er musterte mich mit wachsamen Augen, während er mich an dich herandrückte, ich konnte seine Brust an meinem Rücken spüren, während er uns an die Mauer des nächsten Gebäude drängte, an dessen rauen Stein meine Wange landete. "Es tut mir so leid, dass es so lange gedauert hat, immer war jemand im Weg, aber jetzt- jetzt habe ich dich endlich für mich alleine. Du gehörst endlich mir. Wir gehören zusammen, verstehst du?" Ein Wimmern entkam mir, doch niemand konnte es hören, während ich den schweren Atem des Mannes in meinem Nacken spürte.

#77 RE: Siren's WG von Dantalion 27.10.2020 08:02

avatar

Heute hatte ich beschlossen Arthur zu überraschen, ich kannte seinen Arbeits- und Trainingsplan mittlerweile sehr gut, immerhin sahen wir uns regelmäßig. Ich stand vor dem Haustor und wartete auf meinen... ich wusste nicht als was ich Arthur bezeichnen sollte, wir waren mittlerweile weit über das Ziel das ich gehabt hatte hinausgeschossen: Den jungen Mann ins Bett zu kriegen. Was wir jetzt hatten konnte eigentlich schon fast als romantische Beziehung bezeichnet werden und das machte mir eine heidenangst. Doch daran wollte ich jetzt nicht denken, ich freute mich einfach darauf Arthur zu sehen, lange konnte er nicht mehr auf sich warten lassen, normalerweise würde er gleich hier um die Ecke biegen, lächeln und sich freuen mich zu sehen. Ich summte leise vor mich hin und wippte auf den Fußsohlen vor und zurück.

#78 RE: Siren's WG von Siren 27.10.2020 12:53

avatar

Er roch herb, nach Rauch und etwas anderem, das ich nicht einschätzen konnte, aber ich spürte, wie sich mein Magen umdrehte. Die raue Wand kratzte an meiner Wange, während ich spürte, wie seine andere Hand unter meinen Pullover wanderte. Sie war eiskalt, ich konnte kratzende Fingernägel und Ringe spüren, und während der fremde Mann Geräusche von sich gab, oder vielleicht auch mit mir leise sprach, breitete sich ein hoher Piepston in meinen Ohren aus. Es war zu viel, ich hatte Angst, ich wollte doch einfach nur nachhause. Seine Hand an meinem Körper war so furchtbar falsch, ich versuchte mich zu wehren, aber ich hatte keine Chance gegen den deutlich größeren, deutlich stärkeren Mann. Ganz im Gegenteil, es schien ihn anzuspornen, denn seine Hand wechselte die Richtung und glitt stattdessen unter meinen Hosenbund. Panisch. Tränen liefen mir über die Wangen, doch bevor ich noch irgendwie reagieren konnte, tat es mein Körper für mich. Ich verlor die Kontrolle über meine Fähigkeiten komplett und im nächsten Moment breitete sich eine unsichtbare, aber deutlich spürbare Wolke Angst-Pheromone um uns herum aus. Sie war ekelerregend, sauer und spiegelte jedes negative Gefühl wieder, dass ich gerade spürte. Meine Pheromone konnten auch dazu führen, dass sich Feinde desorientiert fühlten oder ihnen extrem schlecht wurde. In etwa das war mir auch bei meinem Vater passiert, als ich dann Angst bekommen, nachdem ich ihm nicht wissentlich beeinflusst hatte. Doch es gab noch eine andere Möglichkeit, eine, die ich bisher nicht erlebt hatte, ich allerdings gleich am eigenen Leib erfahren würde, nämlich, dass sie bei einer niedrigen Hemmschwelle gewalttätig wurden. Der Mann wich zurück, doch nur für einen kurzen Moment, bevor er mich an den Haaren packte und meinen Kopf gegen die Hauswand, an der ich zuvor noch gelehnt hatte, schlug. Ein ungesundes Knacksen ertönte, aber ich spürte den Schmerz nicht, ich war in zu großer Panik, meine Fähigkeiten vollkommen außer Kontrolle, mein Körper in Schockstarre. "Das wirst du bereuen."

#79 RE: Siren's WG von Dantalion 27.10.2020 13:34

avatar

Nach einigen Minuten wurde mir nun aber dich langweilig, Arthur verspätete sich, das war ansich schon etwas ungewöhnlich. Ich beschloss ihm einfach entgegen zu gehen, das war auch eine gute Lösung, dann musste ich hier nicht weiterhin herumstehen wie bestellt und nicht abgeholt. Mit einem leichten Hopsen im Schritt ging ich los, in die Richtung aus der Arthur kommen sollte. Als ich aber um die Ecke bog kippte meine halbe Welt zur Seite, denn da war Arthur, allerdings war er nicht alleine und es ging ihm nicht gut. Ein krankes Knacken hallte durch die Gasse, als Arthurs Kopf mit der nächsten Wand kollidierte, der Mann der ihn angriff kam mir wage bekannt vor, doch das war mir gerade wirklich egal. Warum ich von einer Sekunde auf die andere so wütend wurde konnte ich nicht sagen, es konnte an den schweren Pheromonen in der Luft liegen, oder auch nur daran, dass ich einen mittlerweile extrem starken Beschützerinstinkt Arthur gegenüber entwickelt hatte, doch was es auch war, das Ende meiner Zündschnur war erreicht und meine Form begann bereits zu flackern, als ich auf die beiden zustürmte. Nimm deine dreckigen Griffel von ihm! Mein Rücken schien aufzureißen und aus ihm schälte sich meine erste Form, die mit ihrem Rauch meinen menschlichen Körper verschlang. Der Alptraumdämon brach hervor und als dieser ließ ich ein ohrenbetäubendes Kreischen hören, dass die Fensterscheiben um uns herum zum Brechen brachte. Noch während das Geräusch in der Luft war packte ich den Mann und riss ihn gewaltsam von Arthur fort, nur um ihn gegen die nächste Wand klatschen zu lassen.

#80 RE: Siren's WG von Siren 27.10.2020 19:55

avatar

Selbst komplett desorientiert, sackte ich auf den Boden zusammen, wo ich mich mit dem Rücken an die Hauswand presste, meine Beine angewinkelt und mein Kopf zwischen meinen Armen geschützt, während ich nicht aufhören konnte zu weinen. Ich hatte solche Angst gehabt, aber gerade blendete mein Körper alles für mich aus, so wie den Schmerz meiner Kopfverletzung oder das ohrenbetäubende Kreischen, das gerade durch die Straßen zu hören war. Irgendwo war mir klar, dass mich Dantalion gerade rettete, aber irgendwie war ich auch einfach zu weit weg. Mein Angreifer kam unsanft an der nächsten Wand auf, wo er sich, angetrieben durch Wut, nach wenigen Versuchen wieder auf die Beine beförderte und den bösen Fehler machte, sich wieder auf Dantalion zuzubewegen, während er Blut auf den Boden spuckte. "Er gehört mir!", murmelte er dabei immer und immer wieder, während er abwechselnd lachte, schwer atmete oder wütend die Zähne fletschte, als wäre er ein tollwütiger Hund. Er war wahnsinnig, man konnte es in seinen Augen sehen, nicht mehr in der Lage dazu einzusehen, dass er verlieren würde, angetrieben durch seinen eigenen Wahn und die schweren Angst-Pheromone, die ich einfach nicht mehr unter Kontrolle hatte.

#81 RE: Siren's WG von Dantalion 27.10.2020 20:09

avatar

Mein Gegner machte den dummen Fehler wieder auf die Füße zu kommen, vielleicht hätte ich ihn vorerst liegen lassen um mich um Arthur zu kümmern, doch da er sich so vehement in mein Wahrnehmungsfeld drückte war für ihn jede Hoffnung verloren. Ich hätte ihm zu gerne ins Gesicht geworden, dass Arthur niemandem gehörte, wenn aber schon, dann ja wohl mir, doch ich war zu wütend um noch irgendetwas sinnvolles herauszubringen, also überließ ich die Führung dem blinden Zorn, der in mir loderte. Ich bekam nicht einmal richtig mit wie ich den Mann in der Luft zerriss, wie ich völlig die Kontrolle verlor und auch nicht gleich aufhörte als das Leben aus ihm gewichen war. Es dauerte eine Weile bis ich mich soweit beruhigt hatte, dass mein gehör sich wieder aktivierte und ich das leise Weinen von Arthur in der nun totenstillen Gasse hörte. Ich drehte mich zu ihm herum und stapfte zu ihm zurück, irgendwann zwischendurch hatte ich meine dritte Form angenommen, weshalb meine Schritte den Boden immer wieder leicht erbeben ließen. Als ich dann bei dem jungen Mann angekommen war, verwandelte mein Körper sich langsam wieder zurück. Ich war erschöpft und meine schicke Kleidung voll Blut, doch gerade zählte für mich nur Arthur, ich wusste nicht einmal ob er verletzt war. Ich ging vor ihm in die Hocke, berührte ihn aber lieber erst einmal nicht. Arthur? Babe?

#82 RE: Siren's WG von Siren 27.10.2020 20:34

avatar

Auch vom Rest des Endes meines Angreifers bekam ich nichts mit. Erst langsam, als ich die schweren, stampfenden Schritte bemerkte, die den Boden unter mir leicht erbeben ließen, kehrte ich wieder in die Realität zurück. Zitternd zog ich meinen Kopf noch tiefer in meine Arme, als ich plötzlich Dantalions Stimme hörte. Eine ganze Reihe an Gefühlen riss mich im nächsten Moment, indem ich realisierte, was gerade eigentlich passiert war, mit und ich konnte nicht anders, als noch einmal laut zu schluchzen. Ich fühlte mich dreckig und gebrandmarkt, überall wo mich der fremde Mann berührt hatte, noch immer in Schockstarre von dem plötzlichen Angriff und dann war da noch... Erleichterung und Sicherheit. Dante., kam es mir leise über meine bebenden Lippen, während ich mich nach vorne in seine Arme stürzte, ohne auch nur einen Gedanken an das ganzen Blut auf seiner Kleidung zu verschwenden. Meine Fähigkeiten tobten wie wild in mir, frei, befreit und vor allem nicht unter Kontrolle, doch zum ersten Mal seit langem fühlte ich mich... ganz. Und je länger ich in Dantalions Armen blieb, desto länger wurden die schweren Angst-Pheromone zu Glückspheromonen, glücklich und dankbar und sicher in seinen Armen. All das, während über unseren Köpfen am nächsten Dach jemand in einem roten Umhang mit Kapuze in der Dunkelheit wieder verschwand. Ewig über diese Kolonie wachend.

#83 RE: Siren's WG von Dantalion 27.10.2020 21:03

avatar

Überraschender aber natürlich nicht eben unangenehmerweise nahm Arthur mir die Frage der Berührung ab, indem er sich förmlich auf mich warf. Ich umschloss ihn mit meinen Armen, fiel aber nach hinten um, wodurch ich halb auf dem dreckigen Boden zu liegen kam, was aber das Kraut nun wirklich auch nicht mehr fett machte. Ich strich ihm sanft über den Rücken und drückte meine Nase in sein weiches Haar, das widerlicher Weise nach Rauch roch, ein Geruch den sie noch nie zuvor gehabt hatten und was mich sofort wieder wütend machte, denn woher sonst sollte der Geruch stammen als von dem Typen den ich eben niedergemetzelt hatte? Hey, hey. Ist ja gut, alles gut. Du bist in Sicherheit Doll. Vorsichtig löste ich Arthur etwas von mir, um ihm ins Gesicht sehen zu können. Bist du verletzt Sugar Plum?

#84 RE: Siren's WG von Siren 27.10.2020 23:07

avatar

Ich hatte es kaum bemerkt, dass Dantalion mit mir umgefallen war, es war auch nicht wichtig, ich war bei ihm und langsam, wenn auch sehr langsam hörte mein Körper auf zu zittern. Meine Beine waren zwischen die von Dantalion gerutscht und erst als er mich vorsichtig von ihm zu lösen begann, bemerkte ich, dass ich auf ihm am Boden lag. Davor war es einfach nicht ganz bei mir angekommen, aber jetzt sah ich mit meinen verschwommenen, feuchten grünen Augen in die seinen, sanft und rötlich, und sicher, alles an ihm bedeutete Sicherheit für mich. Erst jetzt bemerkte ich das Blut, das unter meiner Nase inzwischen eingetrocknet war und ich hielt meine Hand zu meiner Nase, sie schmerzte, fühlte sich aber nicht komisch an. I-Ich glaube nicht sehr., stammelte ich also, bevor ich meine Hand ausstreckte nach Dantes Wange. Selbst dort klebte etwas Blut, das ich vorsichtig mit meinem Daumen wegwischte, D-Danke, dass du mich- ich meine, ohne dich- ich-

#85 RE: Siren's WG von Dantalion 28.10.2020 07:18

avatar

Besorgt musterte ich Arthurs Gesicht, seine Nase, der einzige Ort an dem ich gerade Blut sehen konnte, wirkte auf den ersten Blick nicht schwer demoliert, doch das musste ja nichts heißen, das musste man sich trotzdem näher ansehen. Ich lehnte meine Wange instinktiv in die weiche Berührung durch Arthurs Hand hinein und lächelte ihn liebevoll an. Okay, aber lass mich das nachher noch genauer ansehen, ja? Ich drückte Arthur sanft noch etwad enger an mich, es war sehr beruhigend ihn zu spüren, zu fühlen wie seine Brust sich hob und senkte, sein Herz schlug, alles sehr lebendig. Hey, ich werde dir immer zur Hilfe kommen, verlass dich darauf, niemand fasst dich an ohne es mit mir zu tun zu bekommen. Irgendwann zwischendurch hatte ich meine Brille und meine Lederjacke verloren, keine große Sache, ich hatte von Ersterer von mehrere Zuhause und die Jacke konnte man ersetzen, Arthur aber nicht.

#86 RE: Siren's WG von Siren 28.10.2020 19:04

avatar

Etwas steckte in meinem Hals, doch mein Körper war noch nicht unter meiner Kontrolle. Meine Pheromone lagen schwer in der Luft, nun glücklich über die Sicherheit, die Dantalion, egal in welcher Form er gerade vor mir stand, für mich ausstrahlte. Sei es als Dante oder als Xeno, in verwandelter Form oder nicht, ich vertraute ihm über alles. Wir kannten uns inzwischen schon lange und niemals hatte er mich enttäuscht oder fallen gelassen, immer hatte er mich aufgefangen, sogar schon bei unserem ersten Clubbesuch. Ich hatte mich mit meiner einen Hand neben seinem Kopf abgestützt, während meine andere Hand weiter an seiner Wange blieb und bevor ich noch darüber nachdenken konnte, entkam meinen Lippen ein Satz, den ich schon lange gespürt, aber nie ausgesprochen hatte, Ich liebe dich.

#87 RE: Siren's WG von Dantalion 28.10.2020 20:34

avatar

Ich sah zu Arthur hoch, sein Gesicht schwebte nun über meinem, ich konnte seinen Atem auf meiner Haut spüren, jede Bewegung und Regung seines Körpers, kurz schien die Zeit still zu stehen. Dann sagte Arthur drei kleine Worte, die einen Blitz durch meinen Körper zu jagen schienen. Ich erstarrte und sah Arthur mit großen Augen an. Immer noch lag die selbe Sanftheit in meinem Blick wie zuvor, doch nun war sie gemischt mit Unsicherheit und Angst. Die Antwort kribbelte förmlich auf meiner Zungenspitze, "Ich liebe dich auch", doch sie kamen mir nicht über die Lippen, Furcht schnürte mir die Kehle zu, ich hatte bisher nie so für jemanden gefühlt wie ich es Arthur gegenüber tat. Das zwischen Dr. Resilient und mir war keine Liebe gewesen, und doch hatte es mich fast umgebracht ihn zu verlieren. Ich hatte Angst davor mich wieder an jemanden zu binden, ganz zu schweigen davon, dass das noch eine große Stufe weiter ginge. I...ich... Ich konnte es nicht sagen, doch ich konnte auch nichts anderes sagen, also tat ich das was mir mein Körper als nächstes riet, etwas was ich schon seit Wochen hatte tun wollen. Ich streckte mich etwas rauf, bis Arthurs und meine Nase aneinander striffen, dann hob ich eine meiner Hände und fuhr damit zart durch das blonde Haar meines Gegenübers, ehe sie auch an seiner Wange landete, ganz ähnlich seiner an meiner. Ich sah einen Moment zwischen seinen Augen hin und her und fragte um Erlaubnis, ehe ich vorsichtig den Abstand zwischen uns überbrückte und Arthur zart und unschuldig auf die Lippen küsste.

#88 RE: Siren's WG von Siren 28.10.2020 23:13

avatar

Fest erwiderte ich Dantalions Blick, der sich sobald ich die drei Worte ausgesprochen hatte, verändert hatte. Ich spürte, wie sich für ein paar wenige Momente unsere Atemzüge miteinander mischten, während ich nervös immer schneller aus- und einatmete, als ich nächsten Moment auch schon seine Lippen auf meinen spürte und sich meine Augen wie von selbst schlossen. Ich hatte mir meinen ersten Kuss noch nie wirklich vorgestellt, aber in diesem Moment wusste ich, dass ich es mir gar nie so gut hätte vorstellen könnte, wie es war, Dantalion zu küssen. Ein wahres Feuerwerk explodierte hinter meinen Augenlidern, während ich im ersten Moment vielleicht etwas steif war, aufgrund der Nervosität und der Aufregung, aber im nächsten auch schon das sanfte Zusammenspiel unserer Lippen genoss. Mit ein wenig Verzweiflung, aber auch vor allem mit der sanften Liebe, über die ich davor gesprochen hatte, erwiderte ich schließlich den Kuss.

#89 RE: Siren's WG von Dantalion 29.10.2020 07:28

avatar

Meine Augenlider glitten zu und ich vergaß unsere Umgebung, das Blut, die Situation, den kalten Boden unter mir. Ich atmete etwas aus, ich hatte nicht bemerkt, dass ich den Atem angehalten hatte als ich erstarrt war. Wie ein Ertrinkender klammerte ich mich an dem warmen Gefühl fest das von meiner Brust aus durch meinen Körper strömte und mich mit reinem Glück erfüllte. In meinem Bauch kribbelte es, mein Herz schlug schneller, und das obwohl der Kuss so unschuldig war, nur ein zartes Berühren der Lippen, doch es sprach von so viel mehr, von so viel Gefühl, das sich in mir aufgestaut hatte. Viel zu schnell löste sich der Kuss wieder, doch ich drückte meine Stirn leicht gegen Arthurs und sah ihm tief in die Augen. Unsicherheit lag immer noch in meinem Blick als ich den jüngeren Mann über mir fragend ansah, doch auch war er sanft und liebevoll, so wie er es immer war wenn ich Arthur ansah.

#90 RE: Siren's WG von Siren 29.10.2020 20:58

avatar

Ich kam erst nachdem sich Dantalion wieder von mir gelöst hatte wieder richtig zur Besinnung, als ich die Augen aufschlug und in seine eigenen sah, meine Stirn an der seinen. Sofort färbten sich meine Wangen purpurrot, als ich bemerkte, was ich davor eigentlich gestanden hatte, lächelte dann aber einfach nur sanft, aber auch deutlich erschöpft. Ich brauchte einen Moment, um etwas zu sagen, während es für mich so war, als ob ich Dantalions Lippen noch auf den meinen spüren konnte, obwohl wir uns leider schon getrennt hatten. Dantalion. Sein Name war das einzige, was ich aussprechen konnte, alles andere gerade einfach zu viel, aber wollte ich ihm alles sagen. Wie dankbar ich war, dass er mich gerettet hatte, woher er gekommen war und, dass ich mir meinen ersten Kuss zwar definitiv nicht so vorgestellt hatte, es aber nie bereuen würde. Trotzdem kam gerade außer seinem Namen kein Ton aus meiner Kehle.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz