Seite 34 von 39
#496 RE: Joker's Apartment von Gavin Reed 30.06.2021 03:00

avatar

Entnervt seufzte ich, aber man bemerkte leider nur zu deutlich, dass ich nicht wirklich genervt war, während ich mit Joker umdrehte und ihn mit hochgezogener Augenbraue seitlich ansah, während wir uns nun wieder in die gegenteilige Richtung begaben. Du genießt das richtig, hm?, fragte ich anschuldigend, allerdings wieder überhaupt nicht böse, sondern deutlich belustigt, während ich mich nach dem besagten Eingang umsah.

#497 RE: Joker's Apartment von Joker Moreau 30.06.2021 12:10

avatar

Ich brach wieder in Gelächter aus, als Gavin so tat als würde er sich wirklich über mich ärgern, als könnte er das überhaupt, und dann umdrehte. Ich deutete amüsiert auf den richtigen Hauseingang und begann dann damit nach meinen Hausschlüsseln zu angeln, etwas, was mir nicht besonders gut gelang. Schon sehr.

#498 RE: Joker's Apartment von Gavin Reed 01.07.2021 03:21

avatar

Vor dem richtigen Hauseingang und mit einem unabstreitbaren, leicht schiefen Grinsen im Gesicht, blieb ich dann stehen und zog erwartungsvoll eine Augenbraue hoch, während ich in die Richtung von Joker sah. Muss ich dich noch bis in dein Bettchen tragen oder reicht die Haustür?

#499 RE: Joker's Apartment von Joker Moreau 01.07.2021 12:53

avatar

Ich grinste triumphierend, als ich endlich meine Schlüssel hatte und schwenkte sie vor Gavins Gesicht, während ich lachend auf seine Frage antwortete. Du musst mit rauf kommen, sonst falle ich um und du musst mich ins Krankenhaus fahren, das willst du doch auch nicht, oder?

#500 RE: Joker's Apartment von Gavin Reed 01.07.2021 23:08

avatar

Gespielt schenkte ich Joker ein schweres Seufzen, schnappte mir allerdings dann schnell mit einer Hand seinen Schlüssel, den er vor meinem Gesicht schwenkte, um die Tür schnell aufzusperren und ihn dann wieder richtig zu halten. Zum Glück war ich mehr als stark genug um ihn kurz auch nur einhändig zu stützen. Jaja, ich komme ja schon mit, Zivilschutz und so., sagte ich mit einem leicht dümmlichen Grinsen, denn nun, normalerweise verwendete man wohl andere Argumente, um jemanden nach oben in die Wohnung zu kriegen, wobei man auch zugeben musste, Joker wollte nicht gerade mit mir ins Bett. Eigentlich war ich recht froh darum, ich konnte eine weitere Freundschaft eigentlich recht gut gebrauchen, auch wenn ich es vielleicht nicht zugeben wollte. Ich betrat also das Gebäude, den Schlüssel erstmal in meine Hosentasche gesteckt, neben meinem Abzeichen.

#501 RE: Joker's Apartment von Joker Moreau 02.07.2021 09:27

avatar

Oh, mein Freund und Helfer. Ich lachte nur wieder auf und hielt mich, auch wenn er mich sicher festhielt, trotzdem etwas mehr an Gavin fest, als er die Türe aufschloss, ich wollte nicht runterfallen, selbst betrunken wollte ich mir nichts brechen, allerdings lief ich nicht Gefahr das zu tun, denn Gavin bewies einen sehr festen Griff und schon kamen wir in den Hausgang. Auf in den Aufzug.

#502 RE: Joker's Apartment von Gavin Reed 02.07.2021 23:35

avatar

Freund und Helfer, nun, ich mochte zwar ein Polizist sein, aber als das hatten mich wohl die wenigsten bezeichnet. Natürlich hielt ich Joker fest im Griff, ich würde niemals riskieren, dass er sich ernsthaft weh tat, zumindest nicht absichtlich, jetzt wo ich wusste, dass es bei ihm doch um einiges kritischer war als bei so manchen anderen. Ich betrat also brav den Aufzug, wie gewünscht und drehte mich dann so, dass Joker problemlos die Auswahl selber treffen konnte, in welchen Stock wir auch immer wollten.

#503 RE: Joker's Apartment von Joker Moreau 03.07.2021 07:38

avatar

Ich lehnte mich dämlich kichernd zur Auswahltafel und wählte mein Stockwerk aus, ehe ich mein Kinn wieder auf Gavins Schulter ablehnte, da es da einfach bequem Platz fand.

#504 RE: Joker's Apartment von Gavin Reed 03.07.2021 15:34

avatar

Der Aufzug begann nach oben zu fahren und ich hielt Joker weiterhin fest im Griff, zum Glück hatte ich inzwischen nach meiner Verletzung wieder mein volles Gleichgewicht zurück, denn auch wenn die Bewegungen nur minimal im Aufzug waren, ich wollte lieber nichts riskieren, dass er sich verletzte. Ich hoffe jedenfalls, du bist glücklich., sagte ich auf sein kichern hin und schnaubte amüsiert, bevor auch schon ein deutliches Ding-Geräusch erklang und die Türen des Aufzuges sich öffneten, aus denen ich nun trat.

#505 RE: Joker's Apartment von Joker Moreau 03.07.2021 16:02

avatar

Nein, bin ich ganz und gar nicht. Ich versuchte völlig vergeblich ernst dreinzusehen und gab es schließlich auf, als die Aufzugstüren aufgingen. Stattdessen zeigte ich einfach auf meine Wohnungstür, an der auch richtig Moreau stand.

#506 RE: Joker's Apartment von Gavin Reed 03.07.2021 18:33

avatar

Hmhm, glaube ich dir natürlich., sagte ich schwer sarkastisch und verdrehte dann nur belustigt die Augen, während ich auch diese Tür wieder aufsperrte, ohne dabei Joker aus meinem Griff zu lassen. Ich betrat nun die kleine, allerdings sehr heimische Wohnung mit Joker, die mich tatsächlich ein wenig an meine eigene erinnerte, nur mit deutlich weniger Katzensachen. So, wo darf ich den Herren absetzen oder muss ich dich erst ins Bettchen bringen? Wie auch immer der Ausgang jetzt war, ich machte mich bald auf den Nachhauseweg und danach auf in die Arbeit, endlich wieder.

nach dem Zeitsprung: Das Zentrum » Colonial Police Department

#507 RE: Joker's Apartment von Joker Moreau 03.07.2021 20:56

avatar

Gavin wurde bald aus meinen Klauen entlassen, er durfte mich im Wohnzimmer abstellen, wo wir uns dann auch verabschiedeten. Ich selbst verzog mich dann auch schnell ins Bett, nachdem ich vernünftig war und noch Wasser nachgetrunken hatte. Ich war schnell eingeschlafen und kaum noch aufzuwecken.

#508 RE: Joker's Apartment von EDI 07.07.2021 15:15

Zitat von Nines im Beitrag Das City Café Pub
Zeit für Freundschaft finden. Es war noch ein etwas neueres Konzept. Meistens hatte ich außerhalb der Arbeit dann doch Zeit für arbeitsnahe Sachen gefunden. Den Detective – Gavin – zum Beispiel oder auch meinen Bruder. Meist waren es dann doch Sachen gewesen die nahe an der Arbeit platziert waren. Und nicht einfach nur freundschaftliche Dienste. Ich war bereits gespannt auf diese neue Herausforderung. Aber wenigstens waren EDI und ich uns einig das die Arbeit zuerst kam. Mit allem Anderen wäre ich sicherlich nicht zurecht gekommen. Schließlich war meine Arbeit wirklich ein Großteil von meinem Leben. Allerdings tat ich sie auch gerne. Besonders im Bezug auf die Fälle mit Androiden. Schließlich übernahmen wir zum großen Teil Abweichler-Fälle. EDI hatte nun auch die Kontakt-Daten von Skye erhalten. Erleichternd – auch wenn die Regierung Agenten sicherlich eigene Reparatur-Dienste zur Verfügung stellte – aber Skye war dann offenbar doch die Expertin vor allem im Gebiet der Abweichler. Denn EDI war sicherlich keine einfache K.I. Sie war am Leben wie alle anderen Androiden auch – auch diejenigen die noch nicht aufgewacht waren – sie würden es alle irgendwann noch sehen können. Wenn die Ziele von JERICHO erreicht werden würden. Auch wenn es momentan noch nicht klar war wie und wann das passieren würde.
Nun begaben wir uns allerdings auf den Heimweg von EDI. Ich war froh darum sie zu begleiten und sie übernahm auch rasch die Führung um ihren nach Hause Weg ein zu schlagen. Selbstverständlich folgte ich ihr hinterher. Groß und mit geraden Schultern neben ihr her gehend. Es war für mich wichtig das sie auch sicher nach Hause kam. Ich sah jeden Tag auf der Arbeit was für sogenannte 'Unfälle' Androiden – die allein unterwegs waren – passieren konnten. Selbst wenn diese keine Abweichler waren. Und tatsächlich hatte ich besten Grund zur Besorgnis. Denn die zwei Menschen – die sie zuvor bereits an gesprochen hatte – hatten offensichtlich tatsächlich vor gehabt ihr auf zu lauern. Meine LED blieb in einem kühlen Blau. Ebenso kühl wie mein blick den ich den beiden Menschen zeigte. Es mochte sein das ich nicht mehr in meiner Programmierung fest gehalten hatte. Allerdings bedeutete das noch lange nicht das sie jemals ganz in meinem Aussehen oder meinem Verhalten zu verkennen wäre. Ich starrte die beiden Personen nieder. Sie konnten froh sein das ich nicht gewillt war auf offener Straße auf sie los zu gehen. "Diese Menschen…" Ein verächtliches Zischen. Mehr hatte ich wirklich nicht für diese beiden Wesen übrig. Ich nickte EDI zu und scannte die beiden Menschen ein Mal. Es war besser so das sie sich gleich abwandten und verschwanden. "Ich bin froh dich begleitet zu haben. Du solltest auf dich auf passen." Es war kein Vorwurf sondern lediglich eine Feststellung. Die Welt konnte gefährlich sein. Und ich wollte nicht das EDI etwas passierte.
>> Apartment von Joker



Auch ich war wirklich froh, dass Nines mir angeboten hatte, mich noch nach Hause zu begleiten. So war ich diese Leute definitiv schnell los geworden, anders wäre es sehr viel schwerer gewesen, mit diesen beiden umzugehen. Nun aber musste ich damit rechnen, dass sie vermutlich noch einmal auftauchen würden. Wenn Menschen wollten, konnten sie ziemlich viel Ausdauer beweisen und lange Zeit an einem kleben. Genauso waren Menschen auch ziemlich grausam, wenn sie etwas bekommen oder erreichen wollten. Und ich war mir sicher, dass diese Beiden vor nichts zurück schrecken würden, um denjenigen zu rächen, den sie verloren hatten. Es gab einige Menschen, denen traute ich wirklich alles zu, immerhin waren sie unberechenbar und wirklich schwer durchschaubar. Vielleicht sollte ich auch die Möglichkeit nutzen und auch mit Joker darüber sprechen, immerhin könnte er ebenso in das Ziel solcher Menschen rücken. Das allerdings verschob ich auf später. Genauso wie den Punkt, dass ich mich auf jeden Fall noch bei Skye melden würde.
Als Nines wieder die Stimme erhob, wandte ich meinen Blick von dem Weg vor uns ab und sah ihn direkt an. Lange würde es nicht mehr dauern, bis ich Zuhause war, ich war mir sicher, dass Nines danach auch sicher bei sich ankommen würde. Jedenfalls, wo auch immer er wohnte. Ich beschloss, ihn aus Interesse zu fragen, sobald ich geantwortet hatte. "Ich bin dir wirklich dankbar und ebenfalls froh darüber. Zu was diese Menschen fähig sind, weiß ich nicht", antwortete ich vollkommen ehrlich, "ich werde auf mich aufpassen." Vielleicht sollte ich mir, auch wenn es verboten war, sich gegen Menschen zu verteidigen, vorsichtshalber etwas zur Selbstverteidigung ansehen und die Bewegungen erlernen. Immerhin konnte man nie wissen, wann man das brauchen würde, lzudem sollte Joker sich nicht ständig, wenn er mich reparieren musste, seine Finger brechen. Bisher ließ ich ansonsten allerdings niemand anderen an meinen Körper heran. Es fühlte sich für mich ziemlich merkwürdig an, von jemand anderem repariert zu werden. Daran hatte ich mich bisher nie gewöhnen können.
Jedoch wurde es nun Zeit, meine Frage zu stellen, während wir uns dem Haus näherten, in dem Jokers Apartment lag. Es war ziemlich weit oben, doch das würde ich gleich noch anbringen. "Aus Interesse, wo wohnst du eigentlich?", fragte ich dann neugierig nach. Ob er mit Gavin zusammen wohnte? Dessen war ich mir nicht so sicher, ich konnte Gavin selbst allerdings auch nur ziemlich schlecht einschätzen. Davon abgesehen fühlte es sich ein wenig komisch an, das zu fragen, ich war mir nicht sicher, ob "wohnen" das richtige Wort war, andererseits erschien es mir vollkommen richtig. Wir waren beide am Leben. Ein anderer, passenderer Begriff fiel mir beim besten Willen auch nicht dazu ein. Wir hatten nun das Wohnhaus erreicht, in dem Jokers Apartment lag. "Da sind wir schon. Möchtest du noch mit hoch kommen?", bot ich ihm schließlich an, als ich vor dem Gebäude zum stehen kam, "ansonsten danke für den schönen Abend. Es hat mich sehr gefreut."

#509 RE: Joker's Apartment von Nines 10.07.2021 04:04

avatar

(<< City Café)
Nun näherten wir uns unserem Ziel. Der Wohnung von dem Partner von EDI – Joker – in der sie ebenfalls wohnte. Ich fragte mich ob das eine positive oder negative Auswirkung auf ihre professionelle Zusammenarbeit zeigte. Immerhin hätte ich mir kaum vorstellen können mit Gavin zusammen zu wohnen. Anfangs schon gar nicht. Es wäre eine zu große Nähe. Und das nicht nur im physischen Sinne. Die einzige Person mit der ich mir vorstellen könnte zusammen zu wohnen wäre Connor. Allerdings war dieser auch mein großer Bruder und nächster Vertrauter. Nur wohnte dieser bei seinem eigenen Partner und das nicht nur im beruflichen Sinne. Ich hatte EDI etwas nachdenklich zugenickt. Ich wusste durchaus zu was solche Menschen im schlimmsten Fall fähig waren. Auf dem Revier und bei den einzelnen Fällen hatten wir teilweise die schlimmsten aller Szenarien gesehen. Brutale Hassmorde an Androiden oder Missbrauch. Trauma und irreperable Schäden. Aber es war gut zu wissen das sie auch auf sich Acht geben würde. Wenn sie schon bei einem Menschen wohnte – sollte zumindest das ein wenig Vorteile bringen – auch wenn ich mir nicht sicher war inwiefern sie dieser im Ernstfall verteidigen könnte. Es war wohl eher an ihr sich zu verteidigen. Androiden waren auch deutlich robuster als Menschen gebaut. Nur hatten es Menschen in sozialen Sachen oft einfacher als wir. Es war verständlich immerhin war die gesamte Gesellschaft auf die 'normalen' Menschen ausgerichtet. Und das schloss immerhin dann doch noch einige Menschen aus. Wie die Metamenschen – die wir heute nur kurz angesprochen hatten – zum Beispiel.
"Nun... bisher bin ich im Polizei-Revier untergekommen. Sie besitzen einige Ladestationen für Androiden." Nicht ausschließlich im Polizei-Revier selbstverständlich. Aber alles andere erschien mir zur Beantwortung ihrer Frage irrelevant. Ich kam lieber direkt zum Punkt um sie über das Wissenswerte zu informieren. Auch wenn es dort wirklich nicht viel davon gab. Denn das Meiste war nun eigentlich bereits gesagt. Das Revier war in dem Sinne mein 'Zuhause'. Jeden Falls in weitesten Sinne. Auch wenn ich wusste das in JERICHO auch immer ein Platz für mich frei wäre. Und ich hatte noch keinerlei Problematiken damit. "Ich habe bisher keinen Grund dazu gesehen wie ein Mensch in einer Wohnung oder einem Haus zu wohnen. Ich benötige weder Schlaf noch Essen noch Schutz vor schlechter Witterung." Ich war sehr sachlich und praktisch programmiert und das kam nun auch deutlich heraus. Auf ihr Angebot – mit nach oben zu kommen – zögerte ich allerdings leicht. Meine LED drehte sich für kurze Zeit. Dann hatte ich allerdings einen Entschluss gefasst. Ich trat nach vorne und umarmte EDI ganz kurz etwas umständlich – ich war nicht unbedingt geübt darin – um sie dann wieder los zu lassen und zu mustern. "Ich denke ich werde in das Revier zurück kehren. Vielleicht ein anderes Mal. Aber vielen Dank auch für den wunderschönen Abend. Wir sehen uns zu unserem doppelten Treffen." Es war der beste Begriff für unser Treffen mit unseren beiden Menschen. Ich war bereits sehr gespannt auf den Ausgang. Aber nun begab ich mich über die kürzeste Route direkt von der Wohnung zu dem CPD. Es war kein besonders langer Weg – besonders nicht bei meiner Geschwindigkeit und mit meinen Berechnungen – und ich hatte schließlich viele neue Eindrücke, Erinnerungen und Erlebnisse zu verarbeiten.

>> CPD

O/T: Ich hatte gestern bereits bemerkt das Joker theoretisch bereits 1-2 Abende weiter wäre als wir und dachte es wäre besser Nines dann direkt zu verabschieden um keine seltsame Vermischung hervor zu rufen. Nur um sicher zu gehen... Aber hat mich sehr gefreut... Bis bald! :)

#510 RE: Joker's Apartment von EDI 11.07.2021 19:48

Aufmerksam hörte ich zu, während er nun meine Frage beantwortete. Bevor ich bei Joker, nach seinem Angebot bei ihm zu bleiben, unter gekommen war, hatte ich die Nächte regelmäßig im CyberLife Gebäude verbracht und mich dort testen lassen. Kurz nachdem ich meinen Körper erhalten hatte, war meine größte Sorge gewesen, selbst abzuweichen, doch meine Gefühle hatten sich einfach entwickelt, ohne dass ich etwas dagegen hätte tun können. Und dennoch... War ich froh darüber, zu den Abweichlern zu gehören. "Ich verstehe", antwortete ich, denn zuvor hatte ich wie er keine Notwendigkeit darin gesehen, irgendwo wirklich zu wohnen. Joker hatte dem Begriff erst Bedeutung verliehen und mir vieles beigebracht. Doch noch immer war ich dabei, zu lernen.
Nines lehnte schließlich ab und meinte, er würde zum Polizeirevier gehen, was mich schließlich Nicken ließ. "Ich verstehe, alles klar. Dann wünsche ich dir trotzdem eine gute Nacht. Bis dahin", antwortete ich mit einem Lächeln. Einen Moment sah ich ihm nach, ehe ich mich nach oben in das Apartment begab.
Die Tage zogen ins Land, wir hatten viel Zeit miteinander verbracht, und Joker hatte offensichtlich ein Treffen mit Gavin gehabt, bei dem er ziemlich betrunken nach Hause gekommen war. Ich beschloss, dass es nun ein guter Zeitpunkt war, um ihn danach zu fragen, woher er engeren Kontakt zu Gavin hatte, ihn kannte, und ob es etwas mit Jinder zu tun hatte, auf dem Gavin unterwegs war. Sobald ich mehr wusste, würde ich auch Nines darüber informieren. Und Joker noch zu dem doppelten Treffen schleifen. Doch erstenmal würde ich ihn in Ruhe seinen Rausch ausschlafen lassen. Da ich einen Spaziergang gemacht hatte, war ich erst gekommen, als er schon selig schlafend im Bett gelegen hatte, ich hatte Gavin noch das Haus verlassen sehen, ehe ich es erreicht hatte.
Ich setzte mich schließlich auf das Sofa und wechselte in den Standby-Modus, um die Nacht zu überbrücken.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz