Seite 14 von 60
#196 RE: Die Gärten von Siren 26.02.2020 14:43

avatar

Unruhig sah ich zu Dantalion, der meine Hand fest in seiner hielt, denn all das, was er sagte, das wusste ich natürlich, ich sah schließlich die Nachrichten, aber ich war einfach immer viel zu sehr von Angst übermannt, wenn es um meine Metafähigkeiten ging, als dass ich sie als ein Mittel zum Zweck sah. Ich wusste natürlich, dass es nur eine Überlegung war und kein Vorschlag, schließlich hatte er mir das gerade versichert, aber ich konnte es einfach nicht verhindern zu zappeln. Ich weiß, ich weiß- aber... ich habe Angst., murmelte ich leise und sah Dantalion mit ehrlichen Augen an.

#197 RE: Die Gärten von Dantalion 26.02.2020 18:11

avatar

Ich schnappte aus meiner Faszination heraus, als ich Arthurs Tonfall mitbekam, der seine Worte sehr deutlich wiederspiegelte. Ich sankt etwas in mich zusammen und lächelte den jüngeren Mann entschuldigend an. Tut mir leid Sweet Pea. Ich wollte kein Thema anschneiden, das dir Angst macht. Ich hätte nur nie gedacht, dass man mit einem freundlichen Wort so weit kommen könnte.

#198 RE: Die Gärten von Siren 26.02.2020 23:16

avatar

Aber- Aber das ist es ja, es ist eben nicht nur nett und freundlich., meinte ich zögernd und kaute nervös auf meiner Unterlippe herum, denn das einzige, was ich mit meiner Fähigkeit verband, was mich auch nachtragend geprägt hatte, war der Moment, der damals mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt hatte. Ich habe meine Fähigkeiten bisher immer nur wirklich in Panik angewendet und jemanden zu zwingen etwas zu tun, das ist... ganz schön gruselig. Ich drückte das vielleicht ganz schön kindisch aus, aber auch, weil es mir einfach Angst machte, an eine konkrete Situation zu denken.

#199 RE: Die Gärten von Dantalion 27.02.2020 06:36

avatar

Ich weiß schon, ich weiß schon, aber deine Fähigkeit würde mit harschen Worten doch weniger funktionieren, oder? So ganz genau wusste ich das zwar nicht, aber es wirkte bisher so auf mich. Den Gedanken jemandem anderen seinen Willen aufzuzwingen fand ich allerdings nicht so unheimlich, wie es Arthur tat, aber immerhin kam ich so schon lange durchs Leben. Wann hast du denn deine Fähigkeit bisher angewandt Darling?

#200 RE: Die Gärten von Siren 27.02.2020 12:24

avatar

Vielleicht verstand Dantalion einfach noch nicht das Ausmaß meiner Fähigkeiten, weshalb ich beschloss es ihm doch näher zu erklären, auch wenn ich einen wirklichen Kloß im Hals hatte, während ich sprach. Ich hasste es über dieses Thema zu sprechen und ich wollte nichts lieber, als meine Fähigkeiten ablegen, aber ich konnte ihm auch nichts abschlagen, wenn er schon fragte. Im Grunde ist es vollkommen egal, was ich sage, solange die Person nicht einen extrem starken Willen hat, mich verabscheut oder ein Android ist. Meine Fähigkeit funktionierte nur bei Menschen, aber das war klar. Laut dem Arzt, zu dem ich damals gegangen bin, kann ich Pheromone kontrollieren. Ich kann in Personen Vergnügen hervorrufen oder ihre Beeinflussbarkeit erhöhen. Ich kann mit ihnen Personen dazu bringen einem bestimmten Weg zu folgen oder auch ein Gebiet vollkommen zu meiden und desorientiert werden, ohne dass sie verstehen, warum., meinte ich in einer für mich fast schon bitteren und ungewöhnlich bestimmten Ton, Als ich meine Fähigkeit das erste Mal aus Versehen an meinem Dad verwendet habe, war er wie eine willenlose Puppe.

#201 RE: Die Gärten von Dantalion 27.02.2020 12:59

avatar

Das wiederlegte meine Ansichten zwar alles nicht, denn Arthur war nun einmal ein extrem netter Mensch, zumindest schien es so, also war der Weg seinen Willen durchzusetzen für mich offensichtlich der der Freundlichkeit und nicht der der Gewalt. Aber Hun, verstehst du denn nicht was ich meine? Du müsstest dich nicht prügeln um zu bekommen was du willst, du müsstest niemanden verletzen. Ein paar Worte reichten schon. Das faszinierte mich wirklich sehr, dennoch entging mir Arthurs Tonfall nicht und ich drückte sanft seine Hand. Tut mir leid Sugarcube. Es fasziniert mich nur so. Natürlich musst du deine Fähigkeit nicht einsetzen und das damals mit deinem Vater war nicht deine Schuld. Du warst jung. Wir alle haben in unserer Jugend mit unseren Fähigkeiten Sachen angestellt, die wir bereuen.

#202 RE: Die Gärten von Siren 27.02.2020 14:39

avatar

Ich verstehe ganz genau, was du meinst., meinte ich und schüttelte nur enttäuscht meinen Kopf, während ich unruhig zu seiner Hand sah, die noch immer meine eigene drückte. Mein Hals war trocken und ich schluckte fest, denn ich wusste natürlich, dass ich es nicht unter Kontrolle gehabt hatte, aber das bedeutete doch nicht, dass es das weniger schlimm machte. Ich muss jemanden nicht physisch verletzten, aber jemanden seinen Willen zu nehmen, egal wie wenig, dass er nicht nein sagen kann, ich- Ich schluckte trocken und atmete einmal tief durch. Meine Stimme wurde plötzlich um einige Etagen höher, während ich mich in dem, was ich sagte, immer mehr verlor. Das wäre genauso schlimm, wie alles was die Regierung mit manchen von uns tut. Du sagst es ist "faszinierend", doch was ist faszinierend daran andere zu kontrollieren? Das-Das könnte doch alles nur von jemandem kommen, der die Absicht hat andere Leute zu missbrauchen! Ich zuckte zusammen und schlug mir im selben Moment die Hand vor den Mund, meine innere Panik benebelte gerade meine Sinne, denn ansonsten hätte ich so etwas nie gesagt.

#203 RE: Die Gärten von Dantalion 27.02.2020 19:29

avatar

Arthur schien sich immer mehr in Rage zu reden und bei seinen letzten Worten zuckte ich sogar leicht zusammen und ließ Arthurs Hand aus meiner gleiten. Arthur, denkst du so von mir? Glaubst du ich bin so eine Person und, dass ich dir etwas tun würde um an Macht zu kommen?

#204 RE: Die Gärten von Siren 27.02.2020 22:51

avatar

Erst als Dantalions Hand von meiner verschwunden sah, sah ich ihn direkt an, meine Augenbrauen leicht verzweifelt zusammengezogen. Nein- also, ich weiß es nicht- du- die Leute sagen, dass-, stammelte ich und schüttelte meinen Kopf, Wenn du so redest, was soll ich denn dann denken? Ich verstehe nicht, wie du denkst kannst, es wäre in Ordnung andere zu kontrollieren, nur weil man es kann und weil es vielleicht besser ist, als ihnen Gewalt anzutun.

#205 RE: Die Gärten von Dantalion 28.02.2020 09:32

avatar

Ich setzte mich etwas zurück, meine Flügel waren gesenkt und halb an meinen Rücken gelegt. Ich hatte nicht gedacht, dass das Gespräch sich so entwickeln würde und es tat schon etwas weh, dass Arthur so über mich dachte, auch wenn er Dantalion nicht so gut kannte wie Xeno. Was war nötig um ihn das selbe über meine andere Identität denken zu lassen? Das habe ich nie gesagt. Und selbst wenn, verzeih mir, dass ich anders aufgewachsen bin als du. In dieser Kolonie gilt das Recht des Stärkeren, aber ich hoffe du wirst das nie selbst erfahren. Meine Stimme war schnippisch geworden, eine Art Verteidigung, da ich nicht zeigen wollte, dass mich Arthurs Worte verletzten.

#206 RE: Die Gärten von Siren 28.02.2020 16:21

avatar

Ich war generell sehr empfindlich, aber gerade hätte wohl auch jedermann mit einem Holzbrett vor dem Kopf gesehen, wie... enttäuscht Dantalion gerade wirkte. Ganz wusste ich nicht, was ich davon halten sollte, denn ich glaubte einfach nicht ganz, dass sich Dantalion tatsächlich für meine Meinung interessierte, wo er mich doch kaum kannte. Zudem war er doch ein Bösewicht und war nicht der ganze Punkt der Sache darin, dass sie sich frei und unabhängig fühlten? Ich kaute auf meiner Unterlippe herum, denn Dantalion hatte selbstverständlich recht, ich hatte keine Ahnung, wie schlimm es sein konnte, weil ich immer jemanden um mich herum gehabt hatte, der auf mich aufgepasst hatte. Entschuldige., murmelte ich und ließ meine Schultern sinken, Ich- Es ist nicht so einfach für mich, für mich selbst zu denken. Man könnte mich bestimmt als naiv oder auch dumm bezeichnen, aber es war nun einmal wie es war, denn es war extrem einfach mich zu beeinflussen, was wirklich ironisch war, bei den Fähigkeiten, die ich besaß. Vermutlich war es allerdings auch besser so, denn so hielt mich wenigstens meine große Angst davor ab, diese Fähigkeiten jemals wirklich aggressiv einzusetzen. Ich kenne dich nicht, du hast ja recht, aber ich habe etwas nachgesehen und die Leute... sie schreiben nicht gerade nette Dinge über dich.

#207 RE: Die Gärten von Dantalion 28.02.2020 19:45

avatar

Ich verschränkte in einer Abwehrhaltung meine Arme vor der Brust, etwas was ich sonst nie getan hätte, denn schließlich musste ich mich durchsetzen, doch schon lange hatte ich mich nicht mehr so verletzt gefühlt, obwohl ich natürlich wusste, dass Arthurs Bedenken gerechtfertigt waren. Ich bin schließlich auch ein Bösewicht. Dr. Resilient hätte sich nie einen Schwächling als Partner ausgesucht. Alleine seinen Namen auszusprechen trieb mir beinahe die Tränen in die Augen, ich versuchte möglichst nie an ihn zu denken, doch zum Glück hatte ich jahrelange Übung darin stärker auszusehen als ich war. Ich kriege was ich will, aber habe ich dich je wirklich in Gefahr gebracht, oder dich zu Dingen gezwungen die du wirklich nicht wolltest?

#208 RE: Die Gärten von Anthony Belware 28.02.2020 20:50

avatar

Natürlich wusste ich, dass es eine furchtbar schlechte Idee war mit einer Wunde laufen zu gehen, noch dazu mit einer ganz frischen, doch ich musste mich bewegen, mich auspowern. Ich wollte kein Flashback riskieren, keine Attacke, keine Erinnerungen die mich heimsuchten. Schon vom Weg von der Wohnung hierher brannte meine Schusswunde höllisch, doch ich joggte weiter über die Wege, zwischen den Grünflächen hindurch.

#209 RE: Die Gärten von Invisible Shadow 28.02.2020 20:55

avatar

Es war mega schwer, ihm zu folgen, denn meine Ausdauer war in der Regel nicht die Beste, doch die Sorge um Ant trieb mich immer weiter voran. Bei den Grünflächen, die durch die er auf dem Weg joggte, gab es leider keine Tarnmöglichkeit, weshalb ich meine Fähigkeit nutzte, um unsichtbar zu werden. Zumindest für kurze Zeit, während ich ihm nach lief.

#210 RE: Die Gärten von Anthony Belware 28.02.2020 21:02

avatar

Zu Gelions Glück, von dem ich natürlich nicht wusste, dass er da war, und meinem Pech forderte meine Verletzung dann schließlich doch ihren Tribut. Die dünne Kruste, die sich gebildet hatte, riss auf und mein einst blütenweißer Verband färbte sich dunkelrot, gut zu sehen, da ich meine Jacke in der Wohnung gelassen hatte. Mein Körper beschloss nun auch, dass es jetzt aber doch gut sei und er keine Lust mehr hatte, da er sich ausruhen wollte, zudem nwar das Bild, das ich eben gesehen hatte in meine Netzhaut eingebrannt und schien mir die Sicht zu nehmen. Mein Atem wurde schwerer und schließlich stolperte ich und knallte auf die Knie. Ich starrte meine Hände an, ohne sie zu sehen und versuchte Luft zu bekommen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz