Seite 3 von 5
#31 RE: Die Kanalisation von Hank Anderson 18.04.2020 22:39

avatar

Ein paar Todesblicke wurden noch ausgeteilt, während ich wie eine Glucke darauf achtete, dass niemand Connor zu nahe kam. das würde mir auf dem Revier noch einige dumme Kommentare einbringen, doch ich konnte und wollte mich nicht dagegen wehren, denn ich war zu verdammt müde dazu. Schließlich schafften wir es endlich wieder aus dem gebäude und ich nahm einem der Kollegen den Wagen ab, um uns hier wegzubringen.
(CPD)

#32 RE: Die Kanalisation von Vanir 23.09.2021 19:35

avatar

Lachend erreichte ich die Kanalisation, mit meinem neuesten Opfer auf der Schulter. Unsanft warf ich ihn*sie ab und ließ sie damit auf den Boden, direkt in den Dreck fallen. "Na, hat die modische Verwirrung immer noch so eine große Klappe? Jetzt hab ich dich ganz für mich allein", grinste ich sie boshaft an und trat langsam auf sie zu. Ich würde sie quälen und mein Spaß mit ihr haben. Vielleicht kam noch jemand von den Möchtegern-Helden, um sie zu retten. "Was denkst du, werden wir zusammen spielen?", fragte ich, während eine meiner Puppen auf ihn*sie zu spazierte. Eine allein tötete nicht, tat aber ganz schön weh.

#33 RE: Die Kanalisation von Floater 23.09.2021 20:03

avatar

„Lass mich runter, du Kreuzung aus Zirkusclown und möchtegern Manegenmeister.“ Mein Wunsch wurde prompt erfüllt und ich landete auf dem Boden im Dreck was mir die Luft aus den Lungen presste. Hustent richtete ich mich auf, schwang mich schleunigst wieder auf die Beine und versuchte mich vom Dreck zu befreien während Vanir redete. Dabei merkte ich das ich ohne Schuhe unterwegs war und nur Socken an den Füßen trug.Shit „Wie wärs mir Waschtag, ander bekommst du die Flecken nämlich nicht mehr aus dem Anzug.“ antwortete ich ruhig und deutete vage auf seinen Anzug. Eine Ansammlung an bunten Acrylflecken zeichnete sich dort ab wo mein Overall und sein Jackett in Berührung gekommen waren. Etwas nevöser jedoch beobachtete ich die Puppe die sich mir näherte, natürlich hatte ich von diesen gehört und gelesen. „Magst du das Vieh zurück rufen? Ich wollte nicht gerade an einer infizierten Brandwune sterben.“

#34 RE: Die Kanalisation von Vanir 24.09.2021 21:56

avatar

"Eine Kreuzung aus Zirkusclown und Manege Meister hat weitaus mehr Talente als eine billige Möchtegern-Künstlerin wie du", konterte ich sogleich, so leicht konnte sie mich mit Sicherheit nicht ins Boxhorn jagen. Grinsend betrachtete ich sie und zuckte mit den Schultern. Die Flecken waren egal, solange ich andere quälen konnte. "Egal, ich hab genug von dem Zeug. Lieber nehme ich mich dir weiter vor", gab ich mit einem breiten, bis haften Grinsen zurück.
Ein bösartiges Lachen kam über meine Lippen, als ich ihre Aussage hörte. "Wenn, dann wirst du an vielen, anderen möglichen Sachen sterben, und das sehr schmerzhaft", antwortete ich gelassen. Die Puppe kam immer näher und ich hob langsam die Hand, um mit den Fingern zu schnipsen und das Ding explodieren zu lassen.

#35 RE: Die Kanalisation von Floater 24.09.2021 22:29

avatar

„Ich bin vieles aber nicht billig, Darling.“ erwiderte ich weiterhin ruhig. „Ist leider schade das du nichts aus deinen Talenten gemacht hast.“ Das er sich nicht um die Flecken scherte stimmte mich etwas missmutig. „Na dann ist es ein andenken daran dass du dein nächstes Kidnapping vielleicht besser planst.“ Ich behielt weiterhin einen ruhigen Gesichtsausdruck obwohl mit der Ernst der Lage immer klarer wurde. Das hier war sehr viel anders als auf dem Weihnachstmarkt. Da waren Patton und Gelion dabei gewesen. Hier? Nur Vanir und ich, und die kleinen watschelnden Bomben. „Oh super, ich hatte eigentlich gehofft irgendwann von einer Farbvergiftung oder sowas zu sterben.“ Ich wich der Puppe in kleinen Schritten aus, auch enn dan nicht mehr viel Platz war.

#36 RE: Die Kanalisation von Vanir 25.09.2021 21:33

avatar

Leise lachte ich auf. "Das sagt doch jeder von sich, nicht wahr, Liebes?", gab ich in dem gleichen Tonfall zurück, "Ich habe viel aus meinen Talenten gemacht. Ich bin ganz genau dort, wo ich sein will. Ich werde gefürchtet, und keiner steht mir im Weg... Was will ich mehr?"
Ihre Worte zu meiner Planung ließen mich nur lachen. "Oh, tut mir leid, wenn du mehr erwartet hast. Ich war davor nur leider damit beschäftigt, Red Riding Hood zu verprügeln", stellte ich beiläufig fest, ehe ich erneut auflacjte, "Aber bitte, deine Träume zerstöre ich gerne. Neben dir selbst, natürlich." Die Puppe explodierte etwas zu weit entfernt, doch ich hatte noch genügend Puppen, zwei weitere marschierten bereits auf ihn*sie zu.

#37 RE: Die Kanalisation von Floater 26.09.2021 08:58

avatar

Mein Blick wechselte weiter zwischen ihm und der Puppe hin und her, weiter darum bemüht die ruhige Fassade zu erhalten. “Und ich bin auch genau da wo ich sein will. Nicht gerade jetzt in diesem Moment, aber naja.“ich zuckte die Schultern. “man kann wohl nicht alles haben.“ Ich hatte Orianna, meine Katzen, ein Zuhause und einen festen Job, alles Sachen die Vanir wohl weniger interessierten. „Mach dich nicht größer als du bist, von dir erwarte ich herzlich wenig, gegeben dass dein einziges Gimmik großflächige Zerstörung und geschmacklose Kommentare sind.“ Ich zuckte doch merklich zusammen als die Puppe explodierte und gleich zwei weitere auf mich zukammen. Leider hatte ich mittlerweile eine Wand im Rücken, die ich auch nicht unbedingt groß anfassen wollte, weswegen ich ein Paar Zentimeter von dieser entfernt stehen blieb und die kleinen explodierenden Spielzeuge anstarrte die nun immer näher kamen.

#38 RE: Die Kanalisation von Vanir 28.09.2021 19:01

avatar

Ich beobachtete jedes kleine Muskelzucken, das an ihren Fingern, an ihrem Gesicht, überall. Mir entging es damit nicht, dass sie um ihre Fassung kämpfte, aber es würde mir schon noch gelingen, sie zu brechen. Das tat es immer und sie war einfach nur eine Herausforderung. Und ich würde es bei ihr, weil sie so wkderspenstig war und nervigen Kampfgeist besaß, noch mehr genießen als zuvor. Sie würde brechen.
"Seltsam, dass das ausgerechnet eine kleine, geschmacklose Möchtegern-Künstlerin sagt. Im Gegensatz zu dir habe ich eine Stellung, und jeder kennt mein Gesicht. Es gibt sogar Leute, die mich vergöttern. Was hast du vorzuweisen?", schoss ich sofort zurück. Ein böses Lachen kam über meine Lippen, als sie nicht weiter zurück weichen konnte, und meine Puppen unweigerlich auf sie zu marschierten. " Was machst du jetzt, mh? Ich hoffe, du hast keine Rechnungen offen, denn heute wirst du qualvoll sterben. Und keiner wird dich vermissen", rief ich laut, das Echo meiner Worte hallte von den Wänden der Kanalisation wieder. Die Puppen klammerte sich an ihr fest, als sie diese erreicht hatten.

#39 RE: Die Kanalisation von Floater 28.09.2021 21:25

avatar

Meine Fassade brach kurz und ich sah ihn nun deutlich angepisster an. „Du hast echt keine Ahnung von den Kunstliebhabern dieser Stadt was? Du solltest dich vielleicht mal besser über deine Opfer informieren, dann werden deine Kommentare vielleicht nicht mehr so fade.“ warf ich zurück. Ich war vielleicht nicht berühmt, aber in einigen Kreisen bekannt und das reichte auch. Bei seinem Lachen zog sich bei mir innelich alles zusammen und ich wollte noch weniger hier sein. Aber verdammt wen ich jetzt aufgab. “Du tust mir leid wenn du denkst das Berühmtheit das einzige erstrebenswerteste im Leben ist, allerdings… nein. Doch nicht so sehr. „ Meine Aufmerksamkeit galt wieder den Puppen als ich merkte wie sich diese an mir festklammerten. „Jetzt? Ich werd wohl versuchen nicht zu sterben.“ erwiederte ich so ruhig wie möglich und schüttelte probeweise ein Bein um zu sehen ob ich die Puppe so abbekam, denn das Ding anfassen und riskieren meine Hände in einer Explosion zu verletzten wollte ich nicht unbedingt.

#40 RE: Die Kanalisation von Vanir 30.09.2021 22:51

avatar

Es freute mich eher, dass ihre Fassade kurz zu bröckeln schien und sie eindeutig angepisst war, was mich aber als auflachen ließ. "Du erwartest wirklich, dass ich meine wertvolle Details mit nutzlosen Informationen über noch nutzlosere Leute verschwende? Das ist ja eine Beleidigung", antwortete ich sogleich, "Aber was für mich gilt, gilt auch für dich. Vielleicht solltest du dich mal darüber informieren, was heutzutage Style ist, dann wäre der Müll, den du produzierst, vielleicht weniger schlecht."
Ihre Erwiderung ließ mich Grinsen. "Du glaubst wirklich, dass ich außer dem Nichts anderes habe? Ich habe eine Familie, Freunde, und alle unterstützen mich, oder lassen mich einfach machen. Ich habe mehr, als du zu träumen wagst", gab ich zurück, nach seinen*ihren weiteren Worten schnipste ich mit dem Finger, um die Puppen explodieren zu lassen. Die Puppen hatten sich natürlich nicht abschütteln lassen, und noch ehe der Rauch sich verzog, war ich bei ihm*ihr, um ihm*ihr einen festen Tritt zu verpassen.

#41 RE: Die Kanalisation von Floater 30.09.2021 23:52

avatar

“Oh…nein…bitte nicht. Ein Kommentar der auf absolut nichts hieb und stichfestem basiert.“ äffte ich. Als ob mich irgendwas was er sagte auch nur weiter in geringsten treffen würde. „Echt jetzt. Nur weil ich alleine wohne denkst du ich hab das nicht? Also wirklich.“ Als er schnippste durchzuckte mich kurz die Panik da wurde ich aber auch schon von der kleinen Schockwelle die paar Zentimeter gegen die Wand geschleudert und sackte an diese herunter. Bevor ich irgendwas tun konnte bekam ich auch schon einen Tritt verpasst und kippte fast vornüber. „Bastard.“ hustete ich. Mühsam versuchte ich wieder auf die Beine zu kommen aber leider waren meine Füße und Unterschenkel dezent kaputt oder zumindest so verletzt das es doch wehtat zu stehen und ich wieder zurück auf den Boden sackte. „Trittst einfach einen am Boden liegenden. Hast du denn gar keine Ehre?“ fragte ich und sah Vanir an. “Nichtmal dein Gesicht zeigst du.“

#42 RE: Die Kanalisation von Vanir 01.10.2021 20:32

avatar

Auf seine*ihre geäffte Antwort ging ich gar nicht ein, stattdessen versetzte ich ihm*ihr noch einen weiteren, schmerzhaften Tritt. "Meine Ehre bekommen meine Freunde zu Gesicht. Diejenigen, die es wert sind, und nicht so Möchtegern-Künstlerin, die versuchen, etwas zu sein, was sie nicht sind", gab ich dann ungerührt zurück, bei seinem*ihrem Kommentar wegen meinem Gesicht begann ich zu lachen. "Ihr seid alle so herrlich unwissend. Du siehst mir schon direkt ins Gesicht. Aber dumme Wesen wie du werden das nie verstehen und klar sehen."

#43 RE: Die Kanalisation von Floater 01.10.2021 20:46

avatar

Ein Schmerzenslaut entfuhr mir als er mich noch einmal trat. Diesmal jedoch hatte ich die Geistesgegenwart seinen Fuß zu packen und diesen fest zu halten. “Jetzt bin ich gespannt. Was versuche ich denn zu sein was ich nicht bin?“ fragte ich zurück und spielte dabei Interesse vor. Gleichzeitig konzentrierte ich mich darauf ihn schwerer zu machen. Nicht so viel das er direkt heraus bekam das ich es war, nur so viel das sein Fall etwas schwerer war. Denn sobald ich das erreicht hatte zog ich seinen Fuß ruckartig über meinen Kopf gegen die Wand in der Hoffnung das er das Gleichgewicht verlor und Bekanntschaft mit dem Boden machte. Auf seine Worte danach hatte ich nicht ganz geachtet, verstand sie in dem Moment auch nicht. Ich war gerade zu sehr mit anderem beschäftigt.

#44 RE: Die Kanalisation von Vanir 02.10.2021 22:29

avatar

Oh, dieses verdammte... Er*sie war besser als erwartet, doch damit würde es mir nur noch mehr Spaß machen, ihn*sie zu quälen. Dass er*sie solche Gegenwehr leistete, überraschte mich, und ich machte tatsächlich Bekanntschaft mit dem Boden, auch wenn ich absolut keine Verletzungen davon trug. Immerhin kannte niemand außer Red Riding Hood selbst mein Geheimnis: Dass mein Körper in Wirklichkeit meine Maske war.
Jedoch bemerkte ich sofort, dass mit meinem Scheinkörper, nämlich das was alle für meinen Körper hielten, es gab immerhin gute Gründe, dass ich meine Maske nicht abnahm, plötzlich ein wenig schwerer schien, als zuvor. Das war seltsam, denn ich harte Größe, Gewicht, alles hier optimal abgestimmt, weshalb mir jedes kleinste Gramm mehr auffiel. Es dauerte nicht lange, bis ich wieder aufgestanden war. "Oh, das worst du bereuen. Dabei wollte ich dich gehen lassen, wenn du ganz brav darum bettelst~", grinste ich ihn*sie kurz darauf höhnisch an.
"Warum hat sich das Gewicht meines Körpers verändert?", wollte ich dann gerade heraus wissen, denn das war auffällig seltsam. Sehr, sehr seltsam. "Wir werden wohl noch viel Spaß miteinander haben...", fügte ich dann kurz darauf hinzu. Das hier könnte noch sehr interessant werden. Ein interessantes Spielchen, heute war einfach ein wunderbarer Tag.

#45 RE: Die Kanalisation von Floater 03.10.2021 19:26

avatar

Es funktionierte! Vanir fiel hin und ich lachte kurz auf. „Hah!“ hatte ich doch etwas gezweifelt das mein kleiner Trick funktionieren würde. Leider schien es ihn nicht sonderlich zu stören und der Effekt meiner Kräfte ließ auch schnell wieder nach, so stark waren sie einfach nicht das sie eine Person lange halten konnten. „Betteln? Kinky.“ erwiderte ich und grinste, vielleicht etwas selbstgefällig, zurück. Meine Vermuting war das er Angst sehen wollte, die ich wehement Yversuchte zu verschleiern. Obwohl mir langsam aber sicher das Herz weiter in die Hose rutschte, das Adrenalin in meinem Kreislauf tat doch seinen Zweck und schwächte nicht nur den Schmerz von den Tritten und meinen Füßen ein wenig ab, sondern ließ mich doch noch einigermaßen vernünftig denken. Auf seine Frage sah ich unverständlich zu ihm hoch. „Ich hab keine Ahnung.“ erwiderte ich so unschuldig wie nur möglich. Innerlich durchzuckte mich jedoch kurz die Panik. Wenn er rausbekam das ich auch ein Meta war, dann war ich gelifert. Keine Chance dass er das für sich behalten würde. „Spaß? Du solltest dir ein anderes Hobby suchen wenn du das hier als Spaß bezeichnest.“

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz