Seite 5 von 11
#61 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 24.06.2022 14:03

avatar

Ich glaube, du würdest es verstehen, wenn du sie siehst. Sie waren mir sehr nahe, es waren die schönsten aller Momente, aber ich hatte Ralph immerhin schon einen Einblick in mein Leben vorher gegeben, ich hatte ihm gezeigt, was für ein Bild ich gemalt hatte damals und ihm erzählt, wie ich mit Carl interagiert hatte, natürlich war ich lange nicht bereit alles einfach zu zeigen, aber ich hatte kein Problem damit, diese kleineren Sachen zu teilen. North schnaubte leise und lehnte sich gegen eine Struktur des Schiffes, ich war mir nicht sicher warum, aber ich hatte beinahe den Eindruck, sie selber war weniger begeistert von dieser Idee. Ich hingegen nickte Ralph mit einem leichten Lächeln auffordernd zu und hielt ihm dann erneut meinen Arm hin.

#62 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 24.06.2022 20:19

avatar

Vermutlich hatte Markus recht, sicher würde ich es verstehen, wenn ich die Erinnerungen sah. Sein ehemaliger Besitzer schien ein sehr netter Mann gewesen zu sein, sicher hatte er viele schöne Erfahrungen mit ihm gemacht, auch wenn mir dieser Gedanke immer noch sehr fremd schien. Unsicher sah ich kurz zu North hin, streckte dann aber meine Hand aus und legte sie wie aufgefordert auf Markus' Arm.

#63 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 24.06.2022 22:03

avatar

Meine deutlich dunklere Außenhülle hatte sich bereits wieder begonnen zurückzuziehen und ein leichter blauer Schein umgab uns, als ich die Verbindung zu Ralph stabil herstellte. Ich schloss meine Augen, während mein System zu arbeiten begann und suchte absichtlich die Szene aus, von der ich ihm erzählt hatte. Er würde erleben, wie ich mit den gerade abgeholten Farben nach Hause und Carl's Zimmer betrat, um ihn aufzuwecken. Wie ich mit Carl sprach und ihn in seinen Rollstuhl trug. Carl, der den Schaden an meiner Kleidung bemerkte und die Menschen als dumm bezeichnete. Ich brachte daraufhin Carl ins Esszimmer und servierte ihm sein Frühstück. Carl sagte mir, ich solle mich entspannen und etwas zu tun finden. Daraufhin zeigte ich Ralph einige verschiedene Erinnerungen, denn es war etwas, das er beinahe jeden Tag getan hatte, hier las ich ein Buch, dann spielte ich mit Carl Schach, dem es weder recht war, wenn ich ihn gewinnen ließ, noch wenn er verlor oder wir in ein Patt kamen, und als ich Klavier spielte. Schließlich sprang ich vor zu dem Teil, wo wir das Studio betreten hatten, in dem sich das neue Kunstwerk befunden hatte. Ich hatte zugesehen, wie Carl seine Malerei beendet hatte. Danach bat Carl mich etwas zu malen, und ich kopierte zunächst nur etwas, was ich im Atelier sah. Nachdem Carl mir jedoch nachdrücklich befohlen hatte, etwas aus dem Kopf und vom Herzen zu malen, malte ich etwas Originelles, das Carl beeindruckte und das ich bereits Ralph gezeigt hatte. Das Bild, das ich ihn gefragt hatte zu interpretieren, nur dass er jetzt auch spüren konnte, was ich ihm damals beschrieben hatte, die Menschheit und ihre Möglichkeiten zur Empathie. Langsam öffnete ich meine Augen wieder und beendete unsere Verbindung langsam, indem ich meinen Arm leicht ein Stück wegzog. Es war eine schöne Erinnerung, aber dennoch konnte ich nicht anders, als kurz melancholisch in mich hineinzulächeln.

#64 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 25.06.2022 19:02

avatar

Ich bekam die Möglichkeit einen Tag aus der Sicht Markus' zu erleben, wie er sich um seinen alten Besitzer kümmerte, der richtig besorgt um seinen Androiden schien, die verschiedenen Aktivitäten, die er ausgeübt hatte, da Carl ihm Freizeit gab und schließlich wie das Bild entstanden war, welches der RK200 mir auf dem Weg hierher gezeigt hatte. Was ich aus diesen Erinnerungen mitnahm war ein Gefühl von Wärme, aber auch eines von Verlust, beides Gefühle die nicht direkt die meinen waren, sondern die von Markus kamen. Carl wirkt auf Ralph wie ein sehr ungewöhnlicher Mensch. Ich zog meine Hand auch wieder zurück und faltete sie zusammen mit der anderen vor meiner Brust.

#65 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 26.06.2022 00:22

avatar

Carl war viele Dinge gewesen, eine dieser Dinge, war allerdings auch mein Vater. Simon hatte es sofort gespürt, als ich mit ihm aus Versehen meine Erinnerungen geteilt hatte, ich fragte mich also, ob es für Ralph ähnlich ersichtlich gewesen war, oder ob dies auch auf der jeweiligen Interpretation des anderen Androiden beruhte. Carl ist definitiv ungewöhnlich., pflichtete ich Ralph bei und nickte, bevor ich schließlich hinzufügte, Vielleicht kann ich ihn dir eines Tages vorstellen. Ich habe ihn seit diesem Tag leider nicht mehr sehen können. Aber dank ihm glaube ich daran, dass wir ein friedliches Zusammenleben mit den Menschen schaffen können. Ich meinte ein Schnauben gehört zu haben und dann hörte man Schritte, die sich entfernten, North, sie war gegangen, und ich sah kurz hinter mich, dorthin wo sie sich eben noch befunden hatte. Ich sah jedoch unbeirrt wieder zu Ralph zurück.

#66 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 26.06.2022 12:18

avatar

"Denk Markus, dass Carl Ralph kennenlernen wollen würde?" Fragend legte ich den Kopf schief und versuchte mir ein solches Treffen vorzustellen. Für mich nahm Carl in Markus' Leben eine sehr ähnliche Position ein wie es Blythe bei mir tat: Familie. Genauer hatten wir das nie definiert und genauer hatte ich es auch nie definiert haben wollen, Blythe war Familie und das war alles was zählte, von der Beziehung zwischen Markus und Carl hatte ich sehr ähnliche Vibes bekommen, weshalb ich seine Einstellung etwas besser als gedacht verstehen konnte. Ich sah über Markus Schulter allerdings wie North sich entfernte und meine LED blinkte gelb. North?

#67 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 26.06.2022 15:02

avatar

Ich denke, Carl würde jeden gerne kennenlernen, der in meinem Leben ist. Das inkludiert dich nun auch., beantwortete ich seine Frage, Carl war ein sehr offener Mensch, er hatte schon immer gewollt, dass ich meine eigene Zeit für mich hatte, sogar, als ich noch meiner Programmierung gefolgt war, aber nun würde er sicher auch wollen, dass ich meine eigenen Freunde hatte, meine eigenen Kollegen und Verbündeten, und ich war mir sicher, dafür würde er sich genauso interessieren. Es ist in Ordnung, Ralph, North mag einfach keine Menschen., versuchte ich dann Ralph zu beruhigen, North war komplex, das war sie schon immer gewesen, Sie ist der Meinung, sie sind alle grausam und schrecklich, das kein Weg uns an einem Kampf vorbeiführt, und oft denke ich das auch, aber ich glaube auch, dass sie noch nicht die Gelegenheit hatte einen freundlichen Mensch kennenzulernen. Wie wir, Carl oder... Blythe.

#68 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 26.06.2022 20:38

avatar

Der Gedanke daran, dass Carl mich gerne kennenlernen würde brachte mich zum Lächeln, auch wenn die Umsetzung dieses Gedanken mich natürlich in Panik gestürzt hätte, aber es war ja nicht Realität, sondern nur eine Überlegung. Das Thema North verunsicherte mich allerdings wieder sehr, denn ich konnte sie eigentlich verstehen, außer Blythe und vielleicht auch dem Polizisten damals hatte ich auch noch keinen einzigen netten Menschen kennengelernt und folgte so eigentlich eher ihrem Weltbild, aber mit Carl schien es da noch einen netten Menschen zu geben und ich selbst versteckte mich sowieso eher, als dass ich kämpfen würde. Will Markus kämpfen? Oder sieht Markus noch einen anderen Weg?

#69 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 26.06.2022 23:26

avatar

Nein, ich möchte nicht kämpfen., beantwortete ich Ralph seine Frage ruhig und schüttelte den Kopf, Ich fürchte mich nicht davor zu kämpfen. Aber ich möchte nicht kämpfen müssen. Ich möchte auch niemanden gefährden, indem ich kämpfe. Auch wenn ich es für die richtigen Gründe tue. Es war einer meiner Grundzüge, dass ich hoffte nicht kämpfen zu müssen, ich wusste, dass ich dazu fähig war, ich wusste, dass auch viele Androiden dazu bereit waren, aber ich versuchte wirklich eine friedliche Lösung zu erarbeiten, auch wenn es wirklich schwer war. Zu schwer an vielen Tagen. Vielleicht kann ich dir noch Josh vorstellen. Er glaubt an den Frieden zwischen Menschen und Androiden.

#70 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 27.06.2022 09:23

avatar

Markus Einstellung war recht in der Mitte zwischen zwei Extremen, die ihm scheinbar von seinen Mitanführern geboten wurden. Kämpfen oder Frieden wahren. Ralph möchte nicht kämpfen, Ralph will nicht wieder verletzt werden. Wenn JERICHO wirklich zum Kampf rufen sollte war ich nicht sicher ob ich dazu bereit wäre diesem Ruf zu folgen. Ich hatte bereits Leben auf dem Gewissen, aber keines hatte ich wirklich absichtlich genommen. Streiten sich Josh und North dann oft?

#71 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 27.06.2022 11:07

avatar

Ich werde alles dafür tun, dass wir nicht kämpfen müssen. Wir werden eine andere Möglichkeit finden., bestärkte ich Ralph sofort, denn ich konnte ihn nachvollziehen, noch mehr allerdings, als mich selber vor Beschädigungen zu fürchten, denn ich hatte keine Angst davor, ich würde auch sterben für diese Sache, aber die Vorstellung, dass Simon... dass North... dass Josh oder auch jeder andere Android wegen mir zerstört werden könnte, es war ein reiner Alptraum. Sie diskutieren oft. Wenn sie sich streiten, dann meistens nicht vor den anderen Androiden., erklärte ich Ralph, während meine Stimme einen wärmeren Ton plötzlich annahm, Simon versucht immer den Mittelweg zu finden. Er hilft dabei beide Seiten zu beruhigen.

#72 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 27.06.2022 11:42

avatar

Ich nickte leicht, aber nicht vollkommen beruhigt, doch es würde reichen für den Moment, ich fürchtete mich ja doch sowieso immer vor der Zukunft. Simon klingt für Ralph immer netter. Ralph mag keinen Streit, Ralph mag es nicht, wenn andere böse sind. Wenn jemand wütend war wurde er laut und konnte auch aggressiv sein, das machte mir immer große Angst.

#73 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 27.06.2022 12:13

avatar

Ich glaube, Josh und North sind niemals wirklich böse aufeinander., stellte ich etwas amüsiert fest, die beiden konnten durchaus garstig zueinander sein, aber sie verstanden einander auch in vielen Punkten, Wir streiten. Aber wir arbeiten trotzdem zusammen, wir sind eine Gruppe, ein Team. Ich nickte Ralph aufmunternd zu und lächelte dann beinahe etwas abwesend, als er über Simon sprach. Ich seufzte leise. Ja... Simon ist... er ist etwas besonderes.

#74 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Ralph 27.06.2022 12:19

avatar

Aber warum streiten sie dann, wenn sie nicht böse auf einander sind? Verwirrt legte ich den Kopf etwas schief und versuchte zu verstehen was Markus mir da sagen wollte, aber es ging nicht. Etwas anderes aber glaubte ich deutlich zu verstehen, als Markus über Simon sprach. Markus mag Simon sehr gerne, hat Ralph da recht?

#75 RE: Decks des verrosteten Frachtschiffes von Markus 27.06.2022 12:28

avatar

Weil sie verschiedene Meinungen haben. Wir haben auch zwei verschiedene Meinungen, ich habe keine Angst verletzt zu werden, aber wir sind auch nicht aufeinander böse, oder?, versuchte ich es etwas besser zu erklären, natürlich konnte es manchmal so wirken, als ob sich Josh und North gleich an die künstliche Gurgel gehen wollten, aber wir waren dennoch ein Team, Unser Ziel, anderen Androiden zu helfen, steht über allem. Auch über unseren eigenen Meinungen und Gefühlen. Denn ich wusste, egal wie weit ich mich von einer Seite abwenden würde, selbst wenn ich nur mehr mich für die Wege von Josh entscheiden würde oder umgekehrt, ich war mir beinahe sicher, dass der andere der beiden nicht gehen würde. Es sei denn, JERICHO würde etwas schreckliches passieren, würden wir alle hier bleiben. Ich legte allerdings den Kopf schief, als mich Ralph auf Simon ansprach und zog dann die Augenbrauen zusammen. Natürlich mag ich Simon gerne., sagte ich, bevor ich kurz etwas zögerte und dann weiter ausholte, meine Stimme plötzlich in einem etwas anderen Tonfall als zuvor, es spiegelten sich gewisse Gefühle in dieser wider, die ich selber nicht ganz einteilen konnte, Simon ist derjenige, der uns alle zusammenhält. Er ist schon am längsten hier, er ist erfahren und intelligent. Ich fühle mich sicher bei ihm, wie... zuhause. Wenn er lacht, ist es, als ob die Sonne aufgehen würde nach einer dunklen Nacht. Er ist wie ein Kunstwerk, komplex und wunderschön. Selbst an den Tagen, an denen ich nichts lieber tun würde, als zurück zu Carl zu flüchten, ist er es, der mich hier hält. Wenn ich nicht weiß, welchen Weg ich wählen soll, kann ich immer darauf vertrauen, dass er uns alle unterstützt, auch wenn wir uns nicht richtig entscheiden. Ich denke, er ist mein bester Freund. Zumindest würde mir kein besseres Wort dafür einfallen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz