Seite 5 von 9
#61 RE: Das Krankenhaus von Floater 22.12.2021 23:49

avatar

Ich lächelte Orianna an als sie zu mir trat. “Und ich erst. Krankenhäuser sind auf dauer langweilig. Ich hoffe Sushi und Buttons haben dir nicht zu viel ärger bereitet.” Die Katzen hatte ich ja auch seit zwei Wochen nicht mehr gesehen. Aber ich war so unheimlich froh das Orianna nicht komplett alleine gewesen war und ich hoffte einfach das die drei sich allesamt verstanden hatten. Ich sah zum Rucksack, sann wieder zu ihr und nickte “Das ist lieb von dir danke.” bevor ich die Arme ausbreitete um sie zu umarmen.

#62 RE: Das Krankenhaus von Orianna 23.12.2021 17:32

avatar

Verständnisvoll nickte ich, dass Krankenhäuser auf Dauer langweilig waren, konnte ich vollkommen verstehen. Bei Sushi und Buttons wank ich jedoch sogleich ab. "Nein, nein. Alles gut. Die beiden haben dich eindeutig vermisst, aber waren brav. Beiden geht es gut", antwortete ich und lächelte Bailey an. Als er*sie die Arme ausbreitete, umarmte ich ihn*sie sogleich, nur vorsichtig und für einen kurzen Moment. "Dann wird es Zeit, dass wir nach Hause kommen." Damit löste ich mich wieder leicht von ihm*ihr.

#63 RE: Das Krankenhaus von Floater 24.12.2021 09:36

avatar

Ich drückte Orianna vorsichtig an mich und lächelte sie dann etwas schief an als wir uns wieder gelöst hatten. „Das ist gut das die beiden brav waren.“ nickte ich und griff dann nach den beiden Krücken, stand auf und verzog kurz das Gesicht bevor ich dann voller Tatendrang zu Orianna sah. „Also dann, lass uns los.“ meinte ich und bewegte mich langsam voran in Richtung Tür. An der Rezeption meldete ich mich noch ab und lief dann mit Orianna hinaus und Richtung nach Hause.

(Baileys Apartment)

#64 RE: Das Krankenhaus von Orianna 26.12.2021 15:48

avatar

Ich war froh, Bailey wenigstens die Sorge um die Beiden abnehmen zu können, nachdem ich schon nichts hatte tun können, um ihm*ihr zu helfen, als Vanir ihn*sie entführt hatte. Natürlich hatte er*sie mir versichert, dass ich mir nicht die Schuld zu geben brauchte, aber als ich mit Varus unterwegs gewesen war, hatte es länger gedauert, als beabsichtigt, was dazu geführt hatte, dass mir die Energie ausgegangen war. Indirekt war es also eben doch meine Schuld. Wie Bailey das Gesicht verzog, entging mir nicht, jedoch konnte ich nicht viel tun. Gemeinsam mit ihm*ihr, ich hatte seinen*ihren Rucksack geschultert, ging es dann nach Hause.

=> Baileys Appartment

#65 RE: Das Krankenhaus von Anthony Belware 30.12.2021 11:35

avatar

Endlich hielt das Taxi vor dem Krankenhaus und Gilbert sprang als Erster hinaus, um drinnen Bescheid zu geben, während ich Skye kurzerhand einfach auf die Arme nahm und sie in das Gebäude trug, so ging es einfacher und sie bekam schneller die medizinische Aufmerksamkeit die sie brauchte.

#66 RE: Das Krankenhaus von Skye Parker 30.12.2021 12:05

avatar

input_value Wohngebiete der Charaktere » Apartment der Belwares

Unglaublich erleichtert darüber einfach in den starken und vertrauten Armen meines Bruders getragen zu werden, ohne mich um wirklich etwas kümmern zu müssen, denn ich wusste ich konnte meiner Familie blind vertrauen. Es wurden sofort Ärzte, Krankenpfleger und Hebamme herbeibestellt, die meisten dieser Rollen wurden inzwischen von Androiden übernommen, aber ich vertraute ihnen manchmal sogar mehr als Menschen. Die Wehen kamen inzwischen aber immer häufiger und häufiger und ich verlor die Zeit sobald ich auf das Bett gelegt wurde vollkommen aus den Augen.

Es hatte gefühlte Ewigkeiten gedauert, wenn es auch eigentlich alles recht schnell gegangen war, Logan war auch eingetroffen in der Zwischenzeit, und nun... LoGen war inzwischen auch hier. Ich konnte es noch immer nicht ganz fassen. Dieses süße kleine Bündel war tatsächlich mein, unser Kind. Ich war zwar mehr als nur erschöpft, aber mein Körper war nahezu genau im selben Zustand wie vor der Schwangerschaft, vielleicht sogar etwas gesünder durch das ganze Programm von Logan, die Medizin von heute machte es möglich. Gerade lag ich noch im Bett, im Krankenhauskittel, während der Arzt, der uns damals bereits beraten hatte, Roman Armstrong, meine Werte noch einmal kontrollierte. "Es sieht alles bestens aus, bitte Miss Parker, ruhen Sie sich die nächsten Tage etwas aus." Er lächelte noch einmal in die Runde und verabschiedete sich dann, um aus unserem Raum zu verschwinden.

#67 RE: Das Krankenhaus von Anthony Belware 30.12.2021 14:00

avatar

Wir waren bei Skye geblieben soweit es uns erlaubt war und nun standen wir zusammen in ihrem Zimmer, auf Logans Armen lag das kleine Baby mit dem Namen LoGen, das neueste Mitglied unserer kleinen Familie, denn Logan war natürlich auch da, als der Vater des Kindes und der Mann dessen Idee das ganze gewesen war. "Er ist ja so süß!" Ich musterte leicht lächelnd Mutter und Kind, froh darüber, dass alles gut gelaufen war und sowohl Skye, als auch mein Neffe wohlauf waren.

#68 RE: Das Krankenhaus von Deceit 30.12.2021 14:04

avatar

Während ich Gilbert und Anthony bereits mehr oder minder kannte, war es doch eine seltsame Gesellschaft die wir hier waren, in Skyes Zimmer, nun wo LoGen, den Namen hatte sie sich einfach nicht ausreden lassen, nun endlich sicher auf der Welt war. Anthony, breit wie ein Schrank in Militärkluft, als würde er gleich einen Meta, vermutlich in diesem Falle uns, aufgreifen wollen, Gilbert mit pinken Haaren und ohne Oberteil, Skye, die die Geburt gut überstanden hatte aber vermutlich sehr müde war, LoGen, ein Kind, das aus einem Experiment entstanden war, der perfekte Mensch, und ich. Ich hatte meine graue Jacke und den Schal nicht abgelegt, mir war nicht zu warm und ich sah keinen Sinn darin. Ich war sofort gekommen als ich die Nachrichten empfangen hatte und hatte den ganzen Geburtsprozess begleitet, der ohne Probleme abgelaufen war, wie ich es berechnet hatte. Und nun stand ich da, mit dem Kind auf den Armen, weil Skye gerade noch untersucht worden war, und sah auf das kleine Bündel Leben hinab, das wir kreiert hatten. Es war perfekt. Natürlich würden erst weitere Tests zeigen ob wirklich alles geklappt hatte, aber in meinem Kopf hatte gerade wirklich nur diese eine Gewissheit platz: LoGen war perfekt, egal ob ich nun alles überprüft hatte oder nicht. Ich bemerkte es nicht einmal, aber ein kleines Lächeln hatte sich auf meine Lippen gelegt, während ich das Kind so ansah. Mein Kind. Mein Sohn. Ich hielt ihn sicher und genau so wie man es tun sollte auf den Armen, sein kleiner Kopf war auf die Innenseite meines Ellenbogens gestützt und ich hatte eine Hand frei um dem noch so kleinen Wesen über die Wange zu streichen, woraufhin dieses prompt meinen Finger ergriff.

#69 RE: Das Krankenhaus von Skye Parker 31.12.2021 15:54

avatar

Danke, dass ihr dabei wart., meinte ich leise zu Anthony und Gilbert und lächelte sie breit und sanft an, sie waren meine großen Brüder, durch und durch, wir gingen für unsere kleine Familie durch Feuer, aber auch genauso durch Eis, niemand konnte diese Bande brechen. Dann aber glitt mein Blick zu Logan, der gerade LoGen musterte, und ich konnte nicht anders, als kurz einfach dieses Lächeln zu bestaunen, dass sich über seine sonst so strengen Gesichtszüge gelegt hatte. Egal was er sonst noch alles im Kopf hatte, gerade war er vollkommen in dem Moment, gemeinsam mit LoGen, unserem Sohn, wie fasziniert und gefangen von der kleinen, zierlichen Gestalt, die gerade nach seinem Finger griff. Ich konnte gar nicht anders, als ebenfalls breit zu lächeln.

#70 RE: Das Krankenhaus von Anthony Belware 31.12.2021 16:39

avatar

Natürlich waren wir da. "Es ist ja auch unser Neffe." Gilbert lachte und umarmte Skye von der einen Seite und ich sie von der anderen, während mein Blick allerdings auch zu Logan und LoGen glitt. Während Ersterer sonst immer sehr stoisch und emotionslos wirkte hatte er jetzt ein sanftes Lächeln auf und betrachtete seinen Sohn als wäre er das größte und schönste auf Erden. Soviel dazu, dass es nur ein Experiment ist.

#71 RE: Das Krankenhaus von Deceit 31.12.2021 16:49

avatar

Tatsächlich bemerkte ich die Blicke der anderen gar nicht, im Moment gab es für mich nur den kleinen, perfekten LoGen in meinen Armen, der aus jetzt schon so klugen Augen heraus ansah. Du wirst großes bewirken.

#72 RE: Das Krankenhaus von Skye Parker 04.01.2022 23:40

avatar

Logan würde auch vollkommen recht behalten, LoGen würde noch großes bewirken, aber gerade hatte er einfach nur Zeit etwas zu wachsen, was er auch tat, rasant schnell. Wir verbrachten viel Zeit gemeinsam mit ihm, ich und all die anderen Persönlichkeiten neben Logan natürlich auch, Patton war schwer begeistert, genauso wie Roman und Remus, Janus war sehr beschützerisch, und Virgil gewöhnte sich auch langsam daran. Anthony und Gilbert waren viel bei uns, Charlie lernte ihr Patenkind ebenfalls kennen und wir verbrachten auch viel Zeit in ihrer Villa, während LoGen immer größer und intelligenter und ich konnte kaum anders als vollkommen stolz auf ihn zu sein.

return Wohngebiete der Charaktere » Villa der Gotobeds

#73 RE: Das Krankenhaus von Deceit 05.01.2022 00:01

avatar

Ein Kind in Theorie im Haus zu haben war eine ganz einfache, klare Sache, ich hatte mir alles genau angesehen und alles durchgeplant, doch es sollte alles ganz anders laufen. Ein Kind war unvorhersehbar, selbst ein perfektes wie LoGen es war. Doch er wuchs schnell und genau so wie er es tun sollte. Skye und wir alle sechs nahmen unseren Einfluss auf ihn, auch Skyes Brüder und Charlie waren viel im jungen Leben unseres Sohnes da.
(Wohngebiete der Charaktere/Das Waisenhaus)

#74 RE: Das Krankenhaus von Anthony Belware 26.01.2022 12:03

avatar

Skye hatte erfolgreich ihren Sohn und unseren Neffen zur Welt gebracht. Wir waren oft bei ihnen zu Besuch und beobachteten wie LoGen mit jedem Tag mehr wuchs, sehr viel mehr als es ein normales Kind je getan hätte, darauf waren wir zwar vorbereitet gewesen, aber es tatsächlich zu beobachten war doch etwas ganz anderes, es hatte etwas sehr beunruhigendes an sich, wenn man an einem Tag ein kleines Kind verließ und in der nächsten Woche sozusagen schon einen vorpubatären Jungen antraf, aber man gewöhnte sich daran und es änderte ja auch nichts an unseren Gefühlen für LoGen. Gilbert und ich waren uns einig, dass es nie ein wohlerzogeneres und intelligenteres Kind gegeben haben konnte als es unser Neffe war, auch wenn wir nicht viel Vergleichsmaterial hatten. Ich hatte zunächst die Sorge gehabt, dass die vielen Persönlichkeiten seines Vaters, besonders die, die nichts als illegale Dinge im Kopf hatten, ihn nur negativ beeinflussen würden, aber die anderen glichen es aus. Patton zum Beispiel, Charlie auch, die die Patentante LoGens war, und natürlich Skye selbst ebenfalls. Gilbert brachte LoGen natürlich nur viel Unsinn bei, aber ein Kind seines Alters durfte solche Dinge lernen wie ich fand, er durfte Mist bauen und daraus lernen, etwas, was uns nicht vergönnt gewesen war, nicht ohne Strafe jedenfalls. LoGen machte aber allgemein wenig Fehler, er lernte und adaptierte sich schnell.
(Hunter HQ/"SWAPPER"-Bar)

#75 RE: Das Krankenhaus von Gavin Reed 23.02.2022 22:49

avatar

cf: Der Untergrund » Lost District

Sofort in den Operationssaal hatte man mich verfrachtet vom Krankenwagen aus, neben den gebrochenen Knochen, der Schusswunde und den anderen inneren Blutungen gab es einiges zu richten, doch ich bekam nichts davon mit. Erfüllt von nichts außer Dunkelheit, doch irgendwie hatte ich trotzdem das Bedürfnis mich an mein Leben zu klammern. Vor ein paar Jahren hätte ich vielleicht einfach aufgegeben, wer wusste schon, ob das überhaupt einen Unterschied machte, aber ich wollte nicht sterben. Ich hatte noch so viel vor. Mein Körper sah es offenbar aber genauso, denn alles was er durchlitten hatte, selbst nach alldem, was mir heute passiert war, gab er nicht auf. Nie hörte ich auf zu atmen. Erst Stunden später verlegte man mich erneut, in eines der Zimmer im Krankenhaus. Meine Brust sowie meine beiden Hände fest einbandagiert, einiges gerichtet oder festgeklammert, die Blutungen größtenteils gestillt, ein Gerät, das ein ruhiges regelmäßiges Piepsen von sich gab, noch mit mir verbunden. Langsam kehrten auch manche meiner Wahrnehmungen wieder zurück.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz