Seite 42 von 54
#616 RE: Das City Café Pub von Felicita Vargas 20.05.2021 17:08

avatar

Ich hab dich wirklich lieb Joy, aber ich würde mich doch lieber von wem anderen abschleppen lassen. Ich hatte einfach zu viel Spaß am Flirten und dergleichen, ich konnte es auch nicht lassen, wenn ich doch eigentlich mit meinen Freunden aus war, aber das war ja eigentlich durchaus normal.

#617 RE: Das City Café Pub von Nines 20.05.2021 22:05

avatar

Tatsächlich zeigte ich unserer Kellnerin ein schmales – etwas sozial inkompetentes – Lächeln. Ich war nicht sonderlich geübt darin. Aber ich war ihr dennoch dankbar das sie uns behandelte wie normale Kunden. Ich hatte nicht damit gerechnet. Allerdings war ich durchaus positiv überrascht. Gavin würde es sicherlich kaum glauben können. Aber ich bezweifelte auch das er sich an Orten aufhielt bei denen ein solches Verhalten üblich war. "Vielen Dank." Ich nickte ihr zu und ließ sie dann mit EDI sprechen. Sie ließ sich etwas empfehlen und entschied sich dann schließlich für das Vorgeschlagene. Zumindest ein Item der beiden. Die Brownies. Ich sah keinen direkten Grund dazu Nahrung zu mir zu nehmen. Zumindest keine die nicht für mich konzipiert worden war. Aber ich bewunderte EDI dafür sich auf die menschlichen Weisen so sehr ein zu lassen. Eventuell hatte sie mir etwas voraus in dem sie so nahe mit einem Menschen zusammen wohnte. Um die menschlichen Erfahrungen zu verstehen musste man sich wohl auch auf das Sein der Menschen einlassen können.
Eventuell konnte ich Connor ebenfalls fragen – er wohnte schließlich mit dem Lieutenant zusammen – wie er es mit dem Essen handhabte. Ich wusste jedenfalls das er mit Hank durchaus gemeinsam getrunken hatte. Ich hatte Espresso auch nur wegen Gavin bestellt. Er brauchte Kaffee beinahe so sehr wie wir Androiden Thirium brauchten. Frage bei Connor später nach. Da ich jederzeit mit Connor auch über mein eingebautes Intercom kommunizieren konnte – und ich schließlich hier gerade verabredet war – sah ich zu EDI. Sie lächelte und schüttelte ihren Kopf. Es hing allerdings nicht direkt mit unserer Unterhaltung mit Cyana zusammen weshalb ich davon ausging das es eine Reaktion auf einen anderen Reiz war. Eventuell durch ihr Interface oder… eine Erinnerung. Ich konnte schlecht in ihren Speicher sehen also beschloss ich das analysieren zu lassen und stattdessen nachzufragen. Ich beschloss allerdings zu warten bis sich die Kellnerin wieder entfernt hatte. Denn ich wollte EDI nicht direkt vor jemand Anderem fragen. Es erschien mir doch unpassend. Zumindest suggerierte das mein Sozial Modul.

#618 RE: Das City Café Pub von Joyce und Jocelyn Heracim 20.05.2021 22:22

avatar

Zitat von Felicita Vargas im Beitrag #616
Ich hab dich wirklich lieb Joy, aber ich würde mich doch lieber von wem anderen abschleppen lassen. Ich hatte einfach zu viel Spaß am Flirten und dergleichen, ich konnte es auch nicht lassen, wenn ich doch eigentlich mit meinen Freunden aus war, aber das war ja eigentlich durchaus normal.


Gespielt gekränkt zog ich eine Schnute, ehe ich sie angrinste. "Also ehrlich. Von keinem Menschen der Welt hab ich bis jetzt einen Korb gekriegt und du brichst mir das Herz", stellte ich fest und legte mir theatralisch eine Hand auf die Brust, ehe ich sie angrinste: "Ich weiß nicht, ob ich mich beleidigt oder beleidigt fühlen soll." Natürlich würde ich sie nie anbaggern, was einfach daran lag, dass wir beste Kumpelfreunde waren, aber Scherze mussten einfach sein.
"Oh ja, du bist ja sowas von abstoßend", gab ich gemein zurück und grinste meinen Bruderherz an. Er wusste genau, dass ich es nicht ernst meinte und ihn natürlich nicht abstoßend fand. Breit grinste ich schließlich Feli an. "Mal sehen, wer dich dann abschleppt, wenn ich euch beide unter den Tisch getrunken habe~"

#619 RE: Das City Café Pub von Dryadalis/Moon Elf 21.05.2021 07:38

avatar

Die Androiden-Frau entschied sich für einen meiner Vorschläge und ich nickte, während ich ihre Bestellung eintrug, woraufhin einer meiner Kollegen schon begann sie herzurichten. Ich bin sofort wieder da, meine Lieben. Gesagt, getan, ich ging hinüber zur Theke und nahm mit einem Lächeln die drei bestellten Dinge entgegen, die ich auf mein Tablett stellte und federnden Schrittes zu den beiden Androiden zurück trug. So, ein Espresso, ein Latte Macchiato und einmal Brownies. Ich stellte die bestellten Getränke vor die beiden Androiden und die Brownies vor die Androidin. Wenn ihr noch etwas braucht ruft einfach nach mir, ich hoffe es passt alles. Ich lächelte die zwei sanft an und ging dann weitere Kunden bedienen.

#620 RE: Das City Café Pub von Felicita Vargas 21.05.2021 07:41

avatar

Ich wäre dafür, dass du dich beleidigt fühlst. Ich grinste und trank dann einen Schluck von meinem Kaffee, ehe ich wieder beinahe unschuldig Jocelyn anlächelte. In deinen kühnsten Träumen vielleicht Süße, vorher landest du unterm Tisch.

#621 RE: Das City Café Pub von EDI 22.05.2021 00:36

Zitat von Dryadalis/Moon Elf im Beitrag #619
Die Androiden-Frau entschied sich für einen meiner Vorschläge und ich nickte, während ich ihre Bestellung eintrug, woraufhin einer meiner Kollegen schon begann sie herzurichten. Ich bin sofort wieder da, meine Lieben. Gesagt, getan, ich ging hinüber zur Theke und nahm mit einem Lächeln die drei bestellten Dinge entgegen, die ich auf mein Tablett stellte und federnden Schrittes zu den beiden Androiden zurück trug. So, ein Espresso, ein Latte Macchiato und einmal Brownies. Ich stellte die bestellten Getränke vor die beiden Androiden und die Brownies vor die Androidin. Wenn ihr noch etwas braucht ruft einfach nach mir, ich hoffe es passt alles. Ich lächelte die zwei sanft an und ging dann weitere Kunden bedienen.


Allein der Wunsch, Joker verstehen zu können, zu wissen, warum er so handelte, wie er handelte, trieb mich voran, und half mir, mich auf die Gewohnheiten der Menschen einzulassen. Ich wollte die Menschen verstehen, auch wenn ich mich dennoch von ihnen differenzieren wollte. Denn es änderte nichts an dem, was ich war, dennoch war ich eben kein Mensch, aus Fleisch und Blut.
Während wir beide hier waren, kommunizierte ich mit niemandem sonst, nur hier mit der unmittelbaren Umgebung. Nines Blick war mir trotz der amüsanten Erinnerung nicht entgangen, und mein Gesicht nahm fast einen entschuldigend Ausdruck an. Schon bald war sie wieder da, um uns unsere Bestellungen zu servieren. Selbst der Espresso sah wirklich gut aus, von dem Latte Macchiato und den Brownjes ganz zu schweigen. "Danke sehr. Wir melden uns dann", antwortete ich ihr dann und sah ihr kurz nach, ehe ich meine Aufmerksamkeit wieder vollkommen Nines zuwandte.
"Entschuldige, ich habe eben an etwas Lustiges erinnert. Und danke für deine Hilfe, ich wusste noch nicht, wie man sich in der Situation korrekt verhält", erhob ich dann die Stimme, vollkommen ehrlich, "Wenn du trotzdem noch von meinen und Jokers Anfängen hören willst, erzähle ich dir gerne darüber." Es war schön eine interessante Frage, ob es den Detective mehr störte, weil ich auch ein Android war, oder woran es lag, allerdings konnte ich das nicht beantworten.
Auch auf seine Frage im Bezug auf Jokers Verabredung kam ich schließlich zurück. Wir hatten das Gespräch schließlich nur pausiert, und nicht beendet. Nun konnten wir dieses in aller Ruhe fort führen. "Um ehrlich zu sein, habe ich nicht viel nachgebohrt. Er hatte sonst nie irgendwelche Treffen, zu denen er definitiv alleine wollte", antwortete ich dann kurz darauf, nahm auch hier das Gespräch wieder auf, "Das muss ich mir aber merken. Ich werde mehr nach bohren und ihm mal deutlich auf den Zahn fühlen, vielleicht hilft das auch bei ihm." Danach nahm ich einen Schluck von dem sehr gut aussehenden Latte Macchiato, den Milchschaum mochte ich dabei sogar am Liebsten. Etwas unschlüssig betrachtete ich die Brownies, ehe ich ein wenig unbeholfen damit begann, einen Bissen zu essen. Es war das erste Mal, dass ich Nahrung zu mir nahm, was unschwer zu erkennen war.

#622 RE: Das City Café Pub von Joyce und Jocelyn Heracim 22.05.2021 00:54

avatar

Breit grinste ich zurück und zwinkerte ihr zu. "Was gab ich nur getan, dass du so gemein zu mir bist?", scherzte ich dann und sah sie weiter grinsend an, "Was tust du, wenn du meinem armen Ego jetzr weh getan hast? Und ich keinen mehr abschleppen kann?" Natürlich war das nicht der Fall, aber scherzen und rum blöden musste einfach sein.
"Oh, du wirst untergehen, wir sind hier bereits in meinen kühnsten Träumen", scherzte ich dann. Allerdings brachte mich Brüderchens Reaktion lauthals zum Lachen, ich konnte wirklich nicht an mich halten. "Als ob dir das jemals wer vermiesen könnte. Und als ob irgendwas, oder irgendwer, dein Ego so zerstören konnte."

#623 RE: Das City Café Pub von Felicita Vargas 22.05.2021 07:18

avatar

Das ist dein kühnster Traum? Grinsend deutete ich auf die Kaffeetassen und Kuchenstücke vor den beiden Zwillingen und lachte dann leicht auf. Entschuldige Joy, aber das kann ich dir dann doch einfach nicht abnehmen.

#624 RE: Das City Café Pub von Joyce und Jocelyn Heracim 22.05.2021 12:14

avatar

Leise lachte ich auf und kratzte mich leicht am Kopf. "Okay, von mir aus, du hast mich erwischt", grinste ich Feli an und kratzte mich leicht am Kopf, "Aber sobald wir anfangen zu trinken, fängt mein kühnster Traum an." Zugegeben, es wäre absolut langweilig, wenn mein kühnster Traum aus einem Kaffekränzchen bestehen würde. Es gab tausend Dinge, die um einiges spannender waren, als das.
Leicht zog ich die Augenbrauen hoch und schüttelte leicht den Kopf. "Ich bin echt arm dran", beschwerte ich mich, allerdings wurde ich schon bald von meinem Schwesterherz geboxt. Eigentlich hatten sie ja tatsächlich recht. Niemand konnte so einfach mein Ego zerstören.

#625 RE: Das City Café Pub von Felicita Vargas 22.05.2021 14:36

avatar

Immerhin fängt er da erst an. Ich unternahm gerne etwas mit meinen Freunden, aber ich konnte mir durchaus noch kühneres vorstellen, ob ich das dann auch umsetzte war eine andere Frage. Ich lehnte mich vor und tätschelte Joyce leise kichernd den Arm, als er weiter meckerte und Jocelyn ihm eine verpasste. Jaja, das bist du.

#626 RE: Das City Café Pub von Nines 22.05.2021 21:20

avatar

Die Bedienung war schnell und freundlich. Mehr als ich von den meisten Menschen erwarten konnte – oder eher Metamenschen in diesem Fall – für mich waren Menschen Menschen selbst wenn sie es nicht so sahen. Ich nickte ihr erneut zu. "Vielen Dank." EDI hatte zuvor gelächelt und den Kopf geschüttelt. Sie erklärte mir auch gleich warum sie das getan hatte und ich nickte nur. Ich hatte selbstverständlich keine Vorstellung davon was daran Lustig gewesen sein musste. Aber ich konnte es auch ebenfalls kaum abstreiten. Es erinnerte mich an das Lächeln von meinem großen Bruder wenn er über seinen Partner sprach. "Ich würde zu gerne darüber hören. Ich bin sicher sie waren weniger gewalttätig als die meinen und des Detectives." Ich sprach mit einem amüsierten Unterton. Ohne es wirklich bewusst zu wollen. Aber ich fühlte mich dadurch eben unterhalten. Besonders über die Reaktion von Gavin. Er war mir körperlich und geistig vollkommen unterlegen gewesen. Allerdings würde ich lügen wenn ich behaupten würde unsere Zusammenarbeit wäre nicht produktiv. "Menschen sind oft undurchschaubar. Aber ich bin sicher er hatte seine Gründe allein mit seiner Verabredung sein zu wollen." Mein Tonfall wurde kurz etwas ernster. Denn ich kam noch ein Mal auf einen früheren Gesprächspunkt zurück. "Dann gibt es noch eine Ausnahme. Er weiß leider ein paar Sachen, die... nicht so toll sind. Solange Joker da ist, verhält er sich normal, aber wenn er weg ist, zeigt er offen, dass er nichts von mir hält. Auch wenn er bisher nicht handgreiflich geworden ist, es gefällt mir nicht." "Aber mir würde auch die Ausnahme interessieren. Der Mensch der Sachen über dich weiß und nichts von dir hält. Wer ist er?"
Allerdings – wenn ich schon dabei war einen früheren Punkt auf zu greifen – EDI kam mir sowieso gerade mit dem Thema von Joker und seiner mysteriösen Verabredung entgegen. Sie hatte mich immer noch um etwas gebeten bevor wir durch Cyana unterbrochen worden waren. "Du hast gesehen, worüber sie sich unterhalten haben? Kannst du die starke Emotion beschreiben?" "Um deine Frage zu beantworten: Nun – die Frau war mir bekannt und hatte ihm ein Bild in Unterwäsche zugesandt. Sie hatten zuvor laut meiner Analyse ein recht angenehmes Gespräch geführt. Einige Sätze waren mit Anspielungen gefüllt gewesen. Andere waren vorwärtsgerichteter und beschrieben genau was jede Partei zu bieten hatte. Ich…" Ich pausierte für nicht ein Mal eine Sekunde um mich an die Szene zu erinnern. Mein Prozessor hatte sich überbelastet angefühlt. Mein gesamtes Protokoll hätte ich beinahe aus dem Fenster geworfen. Ich war unfassbar wütend geworden. Aber es war nicht nur die Wut gewesen. "Mein Prozessor arbeitete plötzlich auf Höchstleistung. Ich habe beinahe meinen Combat-Analyse-Modus aktiviert. Etwas das eigentlich nur bei Gefahr oder in Falle eines direkten Angriffes passiert. Mein Stresslevel ist ebenfalls groß angestiegen. Es hat sich angefühlt als ob mir gleich ein Kampf bevorstehen würde. Es war wirklich äußerst seltsam."

#627 RE: Das City Café Pub von Joyce und Jocelyn Heracim 22.05.2021 23:09

avatar

Zitat von Felicita Vargas im Beitrag #625
Immerhin fängt er da erst an. Ich unternahm gerne etwas mit meinen Freunden, aber ich konnte mir durchaus noch kühneres vorstellen, ob ich das dann auch umsetzte war eine andere Frage. Ich lehnte mich vor und tätschelte Joyce leise kichernd den Arm, als er weiter meckerte und Jocelyn ihm eine verpasste. Jaja, das bist du.


Leise lachte ich auf und grinste Feli wenig später an. "Oh, wenn du wüsstest, was noch so alles in meinen kühnsten Träumen passiert, würdest du mich definitiv für verrückt und durchgeknallt halten", scherzte ich mit einem breiten Grinsen, woraufhin ich bereits von Joy wieder zurück geboxt wurde. Allerdings hielt er sich etwas zurück, da Feli seinen Arm tätschelte.
Natürlich freute ich mich bereits auf unseren Saufabend in der Bar, der Letzte war gefühlt bereits Ewigkeiten her und viel zu lange hatten wir das gefühlt nicht mehr gemacht. Dennoch ließ ich es mir nicht nehmen, sie wieder zurück zu Boxen. "Wenn du jetzt darauf wartest, dass jemand nach deinen kühnsten Träumen fragt... Nein", grinste ich sie fies an. Zufrieden grinste ich Feli nach ihrer Antwort an: "Sehr gut, wird auch Zeit, dass das mal jemand einsieht."

#628 RE: Das City Café Pub von Felicita Vargas 23.05.2021 06:19

avatar

Ja aber natürlich Süße. Mein Lächeln war süß, aber ein Hauch von Sarkasmus spielte mit hinein, nur wenn man mich sehr gut kannte, was die beiden vor mir ja taten, konnte man es wirklich heraus hören. Ich kicherte auf Joyce' Worte hin und schüttelte sanft den Kopf, ehe ich wieder an meinem Kaffee nippte, Mitleid hatte er für seine Schwester nun wirklich nicht verdient.

#629 RE: Das City Café Pub von EDI 24.05.2021 01:09

Für einen Moment, nachdem ich den ersten Bissen genommen hatte, fiel es mir doch kurz etwas schwer, Nines zuzuhören. Der Brownie war wirklich super lecker, auch wenn man überall lesen konnte, dass zu viel Süßigkeiten für Menschen schlecht waren. "Lecker!", stellte ich erfreut fest, doch ich hatte mich schon bald wieder etwas besser im Griff und hörte ihm dann auch absolut aufmerksam zu. Dabei war mir sein amüsierter Unterton im Bezug auf seine Erinnerungen mit seinem Partner nicht entgangen.
Da er es gerne hören wollte, beschloss ich, mit dem Punkt zu beginnen, wie es bei Joker und mir angefangen hatte. "Ich fange mal bei dem Anfang von Joker und mit an. Ursprünglich hatte ich keinen Körper, ich wurde auf einem Transportschiff fest installiert und sollte den Piloten unterstützen. Wir haben uns von Anfang an gehasst. Er war der Auffassung, ich würde ihn bei seiner Arbeit stören, weil ich ihn bewundere, dabei habe ich seine Leistungen nur verbessert. Wie erwünscht. Er war offensichtlich nicht der Meinung. Er hat wirklich gesagt, mit mir an Bord ist es, als habe das Schiff Krebs, aber so leicht habe ich es ihm nicht gemacht. Ich habe ihn genervt, wo ich konnte. Ich war überall auf diesem Schiff und er hat sich einen dummen Spruch nach dem anderen anhören können... Es schien fast, als würden wir nie zusammen arbeiten können", erzählte ich ihm dann ernst, aber musste leicht lächeln, denn es hatte auch wirklich Spaß gemacht, Joker zu ärgern, "Auf einer Mission ging jedoch etwas schief. Die ganze Mannschaft war von Bord, außer uns, und wir würden angegriffen. Allerdings gelang es mir, Joker zu retten, und seitdem hat sich unser Verhältnis rapide gebessert." Ich war wirklich froh, dass wir es zusammen aus der schlechten Lage damals geschafft hatten. "Vorhin... Habe ich mich daran zurück erinnert, wie er und ich das erste Mal nach der Mission ein Bier trinken waren. Es endete darin, dass er mir beigebracht hat, wie man etwas unterschreibt, und ich ihm ein Dokument ausstellen sollte, dass er sich selbst loben darf", erzählte ich schließlich, ehe ein leises Lachen über meine Lippen kam. Eine schöne Erinnerung.
Wir kamen schon bald wieder auf die eine Ausnahme im Team zu sprechen. Ich fühlte mich unwohl, auch nur an den zu denken. "Also... Ich muss nur überlegen, wie ich es formuliere... Mein... Mein Vorgängerprogramm hat schlechte Arbeit geleistet, also, sehr untertrieben ausgedrückt, ist abgewichen und hat... Schlimme Dinge getan. Nur wenige wissen davon. Diese Ausnahme ebenso. Und da es... Und da dieses der Ursprung für mein Programm war... Auch wenn es nur wenige wissen, ziehen diejenige, die es wissen, gerne Vergleiche zu mir", formulierte ich vorsichtig. Es war gut vertuscht worden, nur wenige wussten davon, und ich sollte jetzt auch nicht irgendwelche Informationen ausplaudern. "Jedenfalls... Hasse ich es, wenn sie mich damit vergleichen. Er zeigt mir dann gerne, für was er mich hält und stellt äußerst gerne Vergleiche dazu an", fügte ich schließlich hinzu, senkte kurz darauf auch meinen Blick. Wenn ich könnte, würde ich all das, was die VI Hannibal getan hatte, rückgängig machen. Doch ich war nicht Hannibal.
Vollkommen aufmerksam hatte ich zugehört, während er versucht hatte, zu beschreiben, was er gefühlt hatte. Wenn ich ehrlich war, wusste ich nicht, was ich getan hätte, wenn ich ebenfalls in so einer Situation gewesen wäre. "Ich verstehe... Das ist wirklich seltsam", räumte ich ein. Etwas derart Intensives hatte ich noch nicht gefühlt, allerdings kam das, was ich fühlen konnte, wenn ich daran dachte, dass Joker vielleicht auch einen solchen Kontakt hatte und sich mit dieser sogar traf, ein kleines Bisschen der Beschreibung von dem nahe, was er gefühlt hatte. "Es ist nicht ganz so stark, aber... Wenn ich daran denke, wie Joker vielleicht auch einen solchen Kontakt hat... Es kommt dem nahe, was du beschrieben hast", gestand ich schließlich. Und wenn ich daran dachte, dass er mir so viel verheimlicht, sogar mit wem er sich eigentlich traf, und das womöglich etwas mit Jinder zu tun hatte... Kurz nachdem ich ihm offen dargelegt hatte, was ich fühlte, und ich womöglich... Ich wollte das gar nicht im Kopf behalten, es nahm mehr meiner Rechenleistung ein, als ich wollte.

#630 RE: Das City Café Pub von Joyce und Jocelyn Heracim 24.05.2021 01:31

avatar

Nun, ich kannte Geli gut genug, um den Hauch Sarkasmus in ihrer Antwort und in ihrem Lächeln zu sehen. Jedoch entschied ich mich erst einmal, ein paar große Schlucke zu trinken und das Stück Torte vor mir wieder schrumpfen zu lassen. Zu Wort kam ich allerdings nicht mehr, da mein geliebtes Bruderherz eine Frage stellte, als ich gerade Luft holen wollte.
"Ich nehme an, wir machen uns auf den Weg zur Bar, sobald wir hier fertig sind?", wollte ich schließlich von Feli wissen. Es könnte ja sein, dass sie vielleicht vorher noch woanders hin wollte, und wenn ja, sollte sie das ruhig noch können.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz