Seite 30 von 40
#436 RE: "SWAPPER"-Bar von Joyce und Jocelyn Heracim 19.06.2021 12:38

avatar

Ich schüttelte leicht den Kopf, das konnte ich beim besten Willen auch nicht sagen. Zwar war ich auch niemand, der feste Beziehungen einging, aber selbst wenn, würde ich niemals alles dafür aufgeben. "Ich verstehe das einfach nicht", gab ich dann offen zu. Jeder sollte trotzdem sein Leben haben dürfen, und nicht alles für den anderen aufgeben müssen. Doch gerade weil einige sowas gern hätten, wären Beziehungen mitunter nichts für mich. Wenn man dann noch unsere Vergangenheit in Betracht nahm...
"Ich würde nie alles für eine Beziehung aufgeben... Hoffentlich können wir mal wieder mit Ezra irgendwie Kontakt aufbauen", antwortete ich dann, es war wirklich traurig. Blieb nur zu hoffen, dass er*sie glücklich war, wir wussten seit dem Kontaktabbruch gar nichts mehr von ihm*ihr und er*sie fehlte uns sehr. Feli tupfte sich mir einer Serviette über die Augen, kurz darauf nahm Jocelyn ebenfalls eine zur Hand und tat es ihr gleich. Make Up ist einfach zu umständlich.

#437 RE: "SWAPPER"-Bar von Felicita Vargas 19.06.2021 14:11

avatar

Ich auch nicht, ein Partner muss sich ins Leben einbinden lassen, sonst ist das doch nichts. Ich seufzte wieder und überprüfte mein Make-Up noch einmal in einem kleinen Handspiegel, den ich natürlich bei mir hatte, aber es war alles noch wie gehabt. Wenn wir nur wüssten wo Ezra jetzt steckt.

#438 RE: "SWAPPER"-Bar von Ezra Lee 19.06.2021 21:26

avatar

Aller Anfang ist schwer...

In einen zu großen, schwarzen Pullover und schwarze Skinny Jeans gekleidet, schlängelte ich mich durch die Menge, es war doch einige Leute hier und ich versuchte mich einfach unauffällig zur Bar nach vorne zu bewegen. Meine Haare hatte ich schlampig zu einem Knoten hinten zusammengebunden, ich hatte sie schon lange nicht mehr gefärbt, weshalb sie nicht mehr wirklich blond waren, nur noch an den Spitzen, der Rest wieder meine natürlich Haarfarbe, schwarz. Ich hatte in den letzten Tagen einfach keine Energie mehr dazu gehabt. Aber gerade sah ich mich nach meinen Freunden um, oder zumindest waren es mal meine Freunde gewesen, bevor ich sie mehr oder weniger sitzen gelassen hatte. Ich hatte es alles verbockt und wofür? Nur um verarscht zu werden, ich war so eine Idiotin, ich hatte sie gar nicht verdient, egal ob sie nun hier waren oder nicht. Ein wenig Make-up hatte ich tatsächlich aufgetragen, vor allem gegen die tiefen Schatten unter den Augen, meine Haare rahmten mein Gesicht etwas mehr feminin ein, und alleine an meiner Gangart konnte man gut erkennen, dass ich mich momentan als weiblich identifizierte. Kurz vor der Bar blieb ich stehen. Shit. Ich war mir nicht sicher, ob ich sie dort sitzen sehen wollte oder nicht, aber irgendetwas schien gerade los zu sein. Ihre Stimmung wirkte auch nicht gerade die beste... ob sie mich überhaupt sehen wollten? Ich ballte meine Hände zu Fäusten und machte die letzten Schritte hinüber, getrieben von dem Funken Hoffnung den ich hatte, dass sie mich tatsächlich zurückhaben wollten. Meine Stimme war vollkommen leise und gesenkt, als ich sie dann schließlich hinter ihnen erhob. Uhm... hi, Leute.

#439 RE: "SWAPPER"-Bar von Gavin Reed 19.06.2021 22:07

avatar

To be fair, ich habe dich mit meinem Teufelskostüm damals ganz gut vorgewarnt., kommentierte ich nur mit einem Grinsen und setzte dann meinen besten überraschten überhaupt-nicht-überraschten Blick auf, während ich mit ganz "schockiert" eine Hand auf dem Mund schlug und dann vollkommen sarkastisch sagte, Fuck, dabei sollte es doch eigentlich eine Beleidigung werden. Ich stieß Joker ganz leicht in die Seite, wirklich nicht fest, ich wusste ja jetzt bescheid, es war mehr ein Stupsen, während ich grinste. Im Ernst Mann, du bist schwer in Ordnung. Nur ein bisschen... Ich drehte einen Finger im Kreis neben meinem Kopf, denn nun, Joker musste wohl verrückt sein, wenn er ausgerechnet mich in Ordnung fand.

#440 RE: "SWAPPER"-Bar von Joyce und Jocelyn Heracim 19.06.2021 23:50

avatar

Zitat von Felicita Vargas im Beitrag #437
Ich auch nicht, ein Partner muss sich ins Leben einbinden lassen, sonst ist das doch nichts. Ich seufzte wieder und überprüfte mein Make-Up noch einmal in einem kleinen Handspiegel, den ich natürlich bei mir hatte, aber es war alles noch wie gehabt. Wenn wir nur wüssten wo Ezra jetzt steckt.

Zitat von Ezra Lee im Beitrag #438
Aller Anfang ist schwer...

In einen zu großen, schwarzen Pullover und schwarze Skinny Jeans gekleidet, schlängelte ich mich durch die Menge, es war doch einige Leute hier und ich versuchte mich einfach unauffällig zur Bar nach vorne zu bewegen. Meine Haare hatte ich schlampig zu einem Knoten hinten zusammengebunden, ich hatte sie schon lange nicht mehr gefärbt, weshalb sie nicht mehr wirklich blond waren, nur noch an den Spitzen, der Rest wieder meine natürlich Haarfarbe, schwarz. Ich hatte in den letzten Tagen einfach keine Energie mehr dazu gehabt. Aber gerade sah ich mich nach meinen Freunden um, oder zumindest waren es mal meine Freunde gewesen, bevor ich sie mehr oder weniger sitzen gelassen hatte. Ich hatte es alles verbockt und wofür? Nur um verarscht zu werden, ich war so eine Idiotin, ich hatte sie gar nicht verdient, egal ob sie nun hier waren oder nicht. Ein wenig Make-up hatte ich tatsächlich aufgetragen, vor allem gegen die tiefen Schatten unter den Augen, meine Haare rahmten mein Gesicht etwas mehr feminin ein, und alleine an meiner Gangart konnte man gut erkennen, dass ich mich momentan als weiblich identifizierte. Kurz vor der Bar blieb ich stehen. Shit. Ich war mir nicht sicher, ob ich sie dort sitzen sehen wollte oder nicht, aber irgendetwas schien gerade los zu sein. Ihre Stimmung wirkte auch nicht gerade die beste... ob sie mich überhaupt sehen wollten? Ich ballte meine Hände zu Fäusten und machte die letzten Schritte hinüber, getrieben von dem Funken Hoffnung den ich hatte, dass sie mich tatsächlich zurückhaben wollten. Meine Stimme war vollkommen leise und gesenkt, als ich sie dann schließlich hinter ihnen erhob. Uhm... hi, Leute.


Ich war da vollkommen ihrer Meinung, wenn das nicht möglich war, dann war eigentlich die ganze Beziehung für die Tonne. Ein leises Brummen kam als Zustimmung, mehr gab ich nicht mehr dazu. Meistens, wenn meine Stimmung sank, wurde ich ein wenig grummelig und still.
Eine bekannte Stimme ließ mich aufsehen und mich herum drehen. Meine Augen weiteten sich, als ich tatsächlich Ezra dort stehen sah. Ihr Aussehen, jedes Detail gab schon Aufschlüsse darauf, wie sie sich im Bezug auf ihr Geschlecht fühlte. Ich blinzelte und war unfähig, mich zu rühren, ehe ich meine Augen rieb. "Hab ich zu viel getrunken, oder bist du es wirklich, Ezra?", kam mir die Frage über die Lippen. So wirklich wollte ich meinen Augen nicht trauen.

Ich war da komplett ihrer Meinung und nickte. "Ganz genau das denke ich auch. Ansinsten ist alles Bullshit", antwortete ich sofort und seufzte, "Ja, das wäre schön. Dann könnten wir wenigstens mal nach ihm*ihr sehen." Kaum hatte ich das gesagt, konnte ich eine Bekannte Stimme hören, die mich dazu brachte, meine Trinkfestigkeit zu hinterfragen. Als Bruderherz dann auch noch fragte, ob er zu viel getrunken hatte, oder ob es wirklich Ezra war, hob ich den Blick und drehte mich ebenfalls um. Einen Moment sah ich sie mit großen Augen an, ehe ein Lächeln auf meinen Lippen erschien, so breit und strahlend wie die Sonne. Es schien, als würde es das Universum wirklich mal gut mit uns meinen.
Sofort sprang ich auf, warf dabei versehentlich meinen Hocker um. Lange dauerte es nicht, da war ich bereits bei ihr und fiel ihr einfach sofort um den Hals. "Hi Ezra! Es ist so schön dich zu sehen, du hast uns so gefehlt!", brachte ich heraus. Nun traten die Tränen, die mir vorhin in den Augen brannten, wieder in diese. Doch dieses Mal konnte ich sie nicht zurück halten. Endlich hatten wir Ezra wieder bei uns! Endlich!

#441 RE: "SWAPPER"-Bar von Felicita Vargas 20.06.2021 06:33

avatar

Im Gegensatz zu den Zwillingen hatte ich keinen wirklichen Zweifel an meiner Trinkfestigkeit, sondern mehr an meinem Geisteszustand, denn wie aus dem Boden gewachsen stand plötzlich Ezra hinter uns, als ich mich auf deren Stimme hin umdrehte. Das geschulte Auge erkannte natürlich sofort als was sie sich im Momend identifizierte, aber auch wenn man sonst genauer hinsah war das natürlich ganz klar. Sie sah fertig aus, auch das war deutlich, sie hatte offenbar nicht einmal ihre Haare nachgefärbt. Ich starrte sie einige Sekunden lang an als würde ich gerade einen Geist sehen, dann stieß ich ein hohes Quetschen aus ubd sprang wie auch Jocelyn auf, es störte mich gar nicht, dass sie Ezra schon umarmte, denn ich warf mich einfach auch dazu und meine Arme um die vermisste Frau.

#442 RE: "SWAPPER"-Bar von Joker Moreau 20.06.2021 07:41

avatar

Das stimmt allerdings, du kleines Teufelchen. Ich lachte im guten Humor, Gavin und ich waren uns bei den Scherzen wirklich ähnlich und ich hatte meinen Spaß dabei mir mit ihm gegenseitig ein paar Beleidigungen und dumme Witze an den Kopf zu werfen. Daran muss du noch arbeiten, aber mit ganz viel Mühe wirst du darin irgendwann einmal so gut wie ich. Ich grinste breit, auch über Gavins leichten Stoß, dass er dabei Rücksicht nahm ohne es direkt zu zeigen verschaffte ihm nur noch mehr Pluspunkte in meinem ganz persönlichen Buch. Ha! Gleich und gleich gesellt sich gern, das weißt du doch.

#443 RE: "SWAPPER"-Bar von Ezra Lee 20.06.2021 15:07

avatar

Joyce war der erste, der aufsah und sich umdrehte, ich wich seinem Blick aus, aber sogar in meiner momentanen Stimmung konnte ich nicht anders, als kurz bei seinem Spruch den Mundwinkel zu einem Lächeln anzuheben, denn ja, ich war es tatsächlich, ich nickte auch, aber da stand Jocelyn schon auf, ihr Hocker landete in aller Eile am Boden und sie warf sich mir vollkommen im den Hals, Felicita fast direkt hinterher, ich legte je einen Arm um eine meiner besten Freundinnen und drückte sie an mich. Es tut mir leid., sagte ich mit rauer Stimme, während mir selbst auch ein wenig die Tränen in die Augen stiegen, aber noch konnte ich sie zurückhalten, Es tut mir alles so leid. Ich wusste, dass ich sie einfach so im Stich gelassen hatte, für etwas, dass es dann noch nicht einmal wert gewesen war und ich spürte die Schuld wie einen riesigen Stein auf meinen Schultern ruhen. Es lag mir beinahe auf der Zunge zu fragen, ob sie mich auch wirklich vermisst hatten, aber ich war schon Idiotin genug, ich musste das hier so nicht noch mehr demonstrieren, denn ich hatte sie ja auch vermisst, sehr sogar.

#444 RE: "SWAPPER"-Bar von Gavin Reed 20.06.2021 15:29

avatar

Ich weiß wirklich nicht, was sich mein Unterbewusstsein bei dem Kostüm gedacht hat., sagte ich und lachte ein Stück verlegen, es war schon ziemlich freizügig gewesen, nicht, dass ich nicht stolz war auf meinen Körper, ich verbrachte wirklich einiges an Zeit im Fitnessstudio, aber das Kostüm war schon ein wenig... much gewesen. Ich schob es natürlich alles auf den Traum, nicht dass ich jemals an so etwas gedacht hätte, natürlich nicht. Stattdessen streckte ich Joker kindisch die Zunge heraus bei seinem nächsten Kommentar, bevor ich schnaubte und sagte dann sarkastisch, Shit, du hast recht. Ich sollte mich nicht mit dir abgeben, dass ist schlecht für meinen ganz ausgezeichneten Ruf.

#445 RE: "SWAPPER"-Bar von Joker Moreau 20.06.2021 17:57

avatar

Oh, ich weiß es, dass du... teuflisch gut darin aussiehst. Ich lachte über meinen eigenen Witz und winkte nach noch einer Runde Shots, ich wurde langsam richtig durstig. Ich lachte allerdings auch über Gavins kindisches Verhalten, das mich wirklich sehr amüsierte. Oh natürlich, entschuldige, nicht, dass die Leute dich noch für sozial kompatibel halten, was?

#446 RE: "SWAPPER"-Bar von Joyce und Jocelyn Heracim 20.06.2021 21:59

avatar

Zitat von Ezra Lee im Beitrag #443
Joyce war der erste, der aufsah und sich umdrehte, ich wich seinem Blick aus, aber sogar in meiner momentanen Stimmung konnte ich nicht anders, als kurz bei seinem Spruch den Mundwinkel zu einem Lächeln anzuheben, denn ja, ich war es tatsächlich, ich nickte auch, aber da stand Jocelyn schon auf, ihr Hocker landete in aller Eile am Boden und sie warf sich mir vollkommen im den Hals, Felicita fast direkt hinterher, ich legte je einen Arm um eine meiner besten Freundinnen und drückte sie an mich. Es tut mir leid., sagte ich mit rauer Stimme, während mir selbst auch ein wenig die Tränen in die Augen stiegen, aber noch konnte ich sie zurückhalten, Es tut mir alles so leid. Ich wusste, dass ich sie einfach so im Stich gelassen hatte, für etwas, dass es dann noch nicht einmal wert gewesen war und ich spürte die Schuld wie einen riesigen Stein auf meinen Schultern ruhen. Es lag mir beinahe auf der Zunge zu fragen, ob sie mich auch wirklich vermisst hatten, aber ich war schon Idiotin genug, ich musste das hier so nicht noch mehr demonstrieren, denn ich hatte sie ja auch vermisst, sehr sogar.


Während kurz darauf auch Feli aufsprang, um Ezra mit einem Quietschen zu umarmen, erhob ich mich auch schließlich, nur wesentlich entspannter und langsamer als die beiden. Ezra wirkte fertig und hatte auch nicht ihre Haare nach gefärbt, was mich daraus schließen ließ, dass sie wohl eine schwere Zeit gehabt hatte. Ich trat zu den dreien und schlang meine Arme um alle drei, um eine große Gruppenumarmung daraus zu machen. "Endlich sind wir wieder komplett", meinte ich leise und lächelte, wurde aber wieder ernst, als ich Ezras Entschuldigung hörte. "Hauptsache, wir haben dich endlich wieder", gab ich kurz darauf zurück, sie hatte uns sehr gefehlt.
Auch Feli war nun mit einem Quieken ein Teil der Umarmung, mein Bruderherz war nun auch aufgestanden und hatte uns alle gleich in eine riesige Gruppenumarmung verwandelt. Eigentlich sollte ich Ezra und auch Feli nun langsam wieder los lassen, doch viel zu lange hatte ich Erstere nicht umarmen können. Viel zu lange war es her. "Ja, endlich bist du wieder da!", stimmte ich meinem Bruderherz glücklich darüber wieder zu, so langsam ließen auch meine Tränen wieder nach. Ich war froh darüber, dass sie sich entschuldigte, denn das schürte in mir die Hoffnung, dass sie uns nie wieder einfach so alleine ließ und den Kontakt abbrach. "Ist schon gut, ich... Mach das bitte nie, nie wieder", bat ich sie danach leise.

#447 RE: "SWAPPER"-Bar von Felicita Vargas 20.06.2021 22:14

avatar

Joyce gesellte sich nun auch noch zu uns und nun waren wir förmlich ein sich umarmender Haufen, aber das war mehr als nur gut so. Was Ezra da sagte war es allerdings nicht und ich drückte sie nur noch fester an mich. Ich will das gar nicht hören, stupido. Ich bin nur so froh, dass du wieder da bist, ve~

#448 RE: "SWAPPER"-Bar von Gavin Reed 20.06.2021 22:38

avatar

Tatsächlich brachte mich das dann doch ein wenig zum lachen, Joker war gar nicht so schlecht darin, auch wenn der Alkohol natürlich dabei auch ein wenig half, aber verdammt, er war wirklich schwer in Ordnung. Ich hatte schon sehr lange keine Freundschaften außerhalb meiner Arbeit mehr geschlossen und auch wenn sie mit einer teuflischen Begegnung angefangen hatte, in einem sehr sexuell aktiven Traum, zumindest für uns, so tat sie mir doch eigentlich ziemlich gut. Den Abend hier genoss ich auch sehr, wir bestellten noch einige Runden, irgendwann wurde es dann aber doch Zeit nachhause zu gehen, immerhin musste ich morgen arbeiten. Was tat ich also, ich stand auf und sah Joker herausfordernd grinsend an, während ich mich hinter seinen Stuhl stellte. Also, darf ich Sie nachhause fragen, Mylady?

#449 RE: "SWAPPER"-Bar von Ezra Lee 20.06.2021 23:01

avatar

Joyce kam nun auch dazu und umarmte uns alle, wir waren nun wohl wirklich in einer Gruppenumarmung, direkt vor der Bar, aber zugegeben, ich genoss sie sehr. Ich hatte sie alle schon viel zu lange nicht mehr richtig umarmt und nun hielten mich mehr oder weniger gerade alle meine Freunde in ihren Armen, es war schwer nicht zu emotional zu werden, sogar für jemanden wie mich, der normalerweise alles eher sehr gelassen anging. Ich nickte zittrig, es fiel mir immer ziemlich schwer über meine Gefühle zu sprechen, aber ich würde es versuchen, für sie. Immerhin waren sie meine besten Freunde und ich hatte sie im Stich gelassen, ich schuldete es ihnen wohl irgendwie. Ich werde so etwas wirklich nie wieder tun, versprochen. Ich hab daraus gelernt..., sagte ich leise und fügte dann noch hinzu, Ich hab euch auch vermisst, sehr sogar. Felicita's "stupido" hatte ich sogar auch vermisst, eigentlich sogar sehr. Es ließ mich leicht lächeln, während ich nickte, ich war auch froh, wieder hier zu sein und nicht mehr in diesem Tief, in dem ich gewesen war, ohne es zu bemerken, obwohl ich gedacht hatte, meine Beziehung war wunderbar gewesen. Ich hatte irgendwie Angst, dass ihr mich vergessen habt... oder gar nicht mehr zurück wollt.

#450 RE: "SWAPPER"-Bar von Joker Moreau 21.06.2021 09:41

avatar

Nach einigen Gläsern mehr war ich schon ziemlich betan und beschwippst, aber äußerst guter Laune, wenn auch wirklich nicht mehr sicher mit meinem Gleichgewicht. Zum Glück meiner Knochen aber erinnerte Gavin sich noch an unsere "Wette" und wollte mich tragen. Ich lachte auf und legte die Arme um den anderen Mann, ehe ich verrutschte und auch noch meine Beine um Gavin schlang. Auf auf, mein stattlicher Hengst!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz