Seite 1 von 11
#1 Lost District von Die Hauptzentrale 10.11.2019 14:54

avatar


Das Ghetto der Stadt, das inzwischen offiziell völlig unbewohnt ist und nur mehr aus zerfallenen Gebäuden besteht. Hier finden viele Obdachlose und auch andere Illegale ihre Zuflucht, da dieses Gebiet kaum von der Regierung überwacht wird, da man es als völlig "verloren" ansieht.

#2 RE: Lost District von Black Thorn 13.11.2019 13:24

avatar

Erster Post

In meiner dunklen Kleidung konnte man das Blut nicht sehen, das langsam durch meine vielen Kleidungsschichten sickerte. Ich hatte nicht richtig aufgepasst und das war ein großer Fehler gewesen. Es konnte eben nicht jeder, dem man helfen wollte, auch wirklich eine hilfsbedürftige Jungfrau in Nöten sein, schon gar nicht in Gebieten wie diesen. Ein Obdachloser, dem ich hatte helfen wollten, hatte mir ein Messer in die Seite gejagt, aber zum Glück nichts Wichtiges getroffen. Es tat weh, aber es hatte schon beinahe aufgehört zu bluten. Trotzdem sollte ich hier nicht weiter so herumrennen, schon gar nicht wenn ich zu wanken begann, wie gerade eben. Ich war wirklich weit draußen, beinahe völlig am Rand der Kolonie und musste entweder bald umkehren oder einen Unterschlupf finden, um mich zu verarzten. Kalkulierend sah ich mich um und entdeckte tatsächlich ein Haus, das zwar eindeutig nicht bewohnt wirkte, aber hier wusste man nie. Es hatte allerdings einen Maschendrahtzaun draußen herum, weshalb es das schon einmal schwieriger machte dort durchzudringen. Zielstrebig steuerte ich darauf zu, während ich versuchte den stumpfen Schmerz in meiner Seite zu ignorieren, auch wenn er immer größer wurde, da der Schock langsam abließ.

nähert sich: Ralph's Haus

#3 RE: Lost District von Connor 10.02.2020 21:30

avatar

(<< CyberLife HQ)
Die Spur ließ mich auf unterschiedliche Weisen ermitteln wohin sie gegangen war. Als wir bereits eher am Rande der Kolonie waren fiel mir eine weitere kleine Spur neben den Schuhen auf. Ich kniete mich nieder und nahm ein wenig von einem Stein auf. Den Finger mit der Probe legte ich mir auf die Zunge um sie zu analysieren. Halb-Getrocknetes Blut // DNS-Analyse: ZHAO, Blythe. // Alter der Probe: > 50 Minuten. Zusätzlich zu dem ungleichmäßigen Gang war sie verletzt. Allerdings hatte laut Aussagen keiner der Sicherheitskräfte sie getroffen. "Sie war verletzt. Offensichtlich schon bevor dem Einbruch." Daraus konnte ich eigentlich nur einen Schluss ziehen. "Die Aktion war nicht geplant. Vielleicht ist sie nicht weit."
Ich richtete mich wieder auf. Momentane Aufgabe: Folge der Blut-Spur. Mein Weg führte mich zwischen vielen zerfallenen Gebäuden hindurch. Die meisten waren unbewohnt. Oder unbewohnbar. Die Laufgeschwindigkeit schien ab hier ungefähr zugenommen zu haben. Der Abstand zwischen den einzelnen Schritten wurde größer. Sie war wirklich den gesamten Weg vom Zentrum bis hierher gelaufen. Mit einer Abkürzung welche sogar über eine befahrene Autobahn führte. Die Spur führte mich schließlich zu einem Maschendrahtzaun. Auch an diesem klebte das Blut. Ich kniete mich wieder hin. Geronnenes Blut // DNS-Analyse: ZHAO, Blythe. // Alter der Probe: > 30 Minuten. Es bestand kein Zweifel. "Sie befindet sich mit großer Wahrscheinlichkeit in diesem Haus."
>> Ralph's Haus

#4 RE: Lost District von Hank Anderson 10.02.2020 21:48

avatar

Nur selten ließ sich jemand blicken und diejenigen verdrückten sich ganz schnell wieder. Zwei Polizisten, einer mit Waffe, auf einer Spur waren nicht eben etwas, von dem man die Aufmerksamkeit ziehen konnte. Ich verzog das Gesicht, als Connor schon wieder den "Ich nehme mir Blut in den Mund"-Trick aufführte. Man Connor, muss das sein? Dennoch nickte ich und folgte meinem Androiden, der auf einer heißen Spur zu sein schien. Als wir endlich am offenbaren Ziel ankamen, eins der vielen schäbigen Häuser hier in der Gegend, war ich ziemlich außer Atem, diese Autobahn zu überqueren war verdammt gefährlich gewesen. Wohl wissend, dass Connor keine Waffe hatte, hielt ich meine vor mich und deutete dem Androiden an hinter mich zu gehen als ich mich bereit machte die Tür einzutreten, hinter der leise Geräusche zu hören waren. Bleib hinter mir.
(Ralphs Haus)

#5 RE: Lost District von Eraser Head 20.02.2020 14:57

avatar

Eigentlich trieb ich mich gerne hier rum, aber nun erinnerte es mich einfach nur daran, wie trostlos und hoffnungslos mein Leben einfach war. Diese verschissene Regierung... Mein Leben ging nur noch den Bach runter! Vielleicht kann ich den Traum von einem besseren Leben gleich in die Tonne treten...
Ein resigniertes Seufzen kam mir über die Lippen, während ich mich einfach am Eingang zum Lost District auf den Boden setzte und an die Decke starrte. Meine Hände waren aufgeschürft von dieser beknackten Aktion zweier Personen, die sich zwei leisten mussten. Sie hatten meine ganzen Tageseinnahmen gestohlen, die ich heute mit Straßenmusik ergattert hatte. Ein genervtes Brummen kam von mir, als mein Magen verlangend knurrte. Mir war schon fast schlecht vor Hunger. Mit einem Fuß klickte ich einen Stei. Weg, der vor mir lag. "Verfluchte Scheiße!", fluchte ich. Wo krieg ich mein Essen her? Vielleicht gibt es irgendwo noch was in ner Mülltonne oder so?

#6 RE: Lost District von Lightqueen 20.02.2020 21:50

Ich hielt meinen Wagen in einer kleinen Gasse versteckt an und stieg aus. Dann steckte ich meine Hände in die Taschen meines Mantels und lief durch den District. Ich hatte eine Tasche mit etwas Essen und Trinken bei, um dem aufgelesenen direkt etwas zu geben. Wirklich umsehen tat ich mich nicht. Ich würde schon schnell genug das Kind finden. ( ob nun wirklich du gemeint bist oder ich eigentlich nach einem anderen suche ist dir überlassen. )

#7 RE: Lost District von Eraser Head 20.02.2020 22:12

avatar

Ich sah auf, als ein paar der Kinder irgendwas von einer netten Frau (Lightqueen) erzählten, die angeblich Essen dabei haben solle. Erneut knurrte mein Magen. Hoffentlich ist die Regierung nicht auf die Idee gekommen, sich plötzlich um diesen Lost District zu kümmern, schoss es mir durch den Kopf. Noch immer traf mich der Gedanke an jenen Tag tief und die Angst, genauso zu enden, machte mich beinahe wahnsinnig. Doch diese Angst stand meinem Hunger gegenüber und Letzterer war größer.
Anschauen schadet ja mal nicht. Wenn ich es geschickt anstelle, komme ich zumindest an eine Kleinigkeit. Daher stand ich auf und ging dann in die Richtung, in die die Kinder gegangen waren, meine Gitarre auf meinen Rücken geschnallt. Und wie geht es danach weiter, wenn die Frau wieder weg ist? Wie üblich. Hungern. Frieren. Hungern. Frieren... Warum eigentlich? Ist aufgeben nicht leichter?
Ich trat etwas näher heran, ließ dennoch den jüngeren Kindern den Vorrang. Sie bräuchten es mehr wie ich. Auch wenn mir schlecht vor Hunger war. Und abgesehen davon sah es auch so aus, als würde sie sie auflesen. Die Hände in die Hosentasche meiner ramponierten Jeans gesteckt stand ich hinter einer Reihe jüngerer Kinder, wirkte wie ein bunter Hund zwischen den erfreuten Gesichtern der Kinder. Erneut kämpfte der Hunger gegen die Unsicherheit, wobei wieder Ersteres gewann. Hoffentlich wirke ich nicht zu alt auf sie. Da ich weiter hinten stand und ich mich nicht einfach durch die Kinder drängeln wollte, nahm ich meinen Mut zusammen und sprach sie dann doch an: "Haben Sie vielleicht auch für mich was übrig?"
Dass sie im Grunde auf der Suche nach jemand bestimmtem war, und dass ich dieser Jemand war, den sie suchte, ahnte ich nicht. Denn eigentlich hatte ich mich recht bemüht, die Tatsache, dass ich ein Metamensch war, zu verbergen.

(Das greife ich mit Freude auf, passt mir gut, wenn sie die Gesuchte ist :D)

#8 RE: Lost District von Lightqueen 20.02.2020 22:27

Die Kinder die ich auflas waren großteils Menschen. Dennoch gab ich ihnen etwas. Kinder konnten nichts dafür. Als ein älteres Mädchen zu mir kam, lächelte ich. Ich musterte sie eingehend. Das ist siedachte ich und gab ihr lächelnd eine große Wasserflasche und selbstgekochtes Essen. Es war ohne Fleisch, da ich nie wusste, wie die Kinder drauf. waren. Ja habe ich...hör mal.. Ich bin wegen dir hier meinte ich ernst. Ich spaste nicht.

#9 RE: Lost District von Eraser Head 20.02.2020 22:36

avatar

Dankbar nahm ich das Essen an, auch das Wasser, und begann eilig damit, es zu verschlingen. Es schmeckte verdammt gut. Viel besser als das, was ich sonst irgendwo her bekam. Das Wasser trank ich gleich hinterher. Ihre Worte ließen mich allerdings stutzig werden.
Die Ernsthaftigkeit mit der sie das sagte, ließ mich daraus schließen, dass sie vielleicht mehr wusste, als mir lieb war. Ich kannte sie kaum, sie konnte genauso gut ein Swapper oder sowas sein. Die Ahnungslose spielen hatte mich ein paar Mal gerettet und war das, was mich bisher mit am Leben gehalten hatte. "Sie sind meinetwegen hier? Warum das?", spielte ich die Ahnungslose. Hat sie mich gesucht, weil sie weiß, was ich bin? Oder steckt was anderes dahinter? Vielleicht hätte sie wirklich nur gute Absichten und mein Misstrauen war falsch, aber den Falschen zu vertrauen, das würde mich den Kopf kosten.

#10 RE: Lost District von Lightqueen 20.02.2020 22:47

Ich sah mich um. Ich betreibe ein Waisenhaus für Metakinder. Man hat mir gesagt, hier ist eines. Du bist damit gemeint. Ich möchte dich mitnehmen erklärte ich ihr Lächelnd. Ich merkte ihr Misstrauen und ihre Unsicherheit. Zwei guge Eigenschaften, welche sie auf der Straße gebraucht hatte. Und diese hatten sie weit gebracht. Doch beides würde sie bei mir nicht mehr brauchen.

#11 RE: Lost District von Eraser Head 20.02.2020 22:55

avatar

Meine Augen weiteten sich, als ich ihre Worte vernahm. Es gab ein Waisenhaus für Metakinder? Warum hatte ich noch nie davon gehört? Plötzlich schien der Wunsch nach einem Zuhause zum greifen nah! Während sich dann doch Tränen in meinen Augen sammelten, war ich sichtlich hin und her gerissen dazwischen, Vertrauen zu haben und mich darauf einzulassen, oder zu Misstrauen und abzulehnen. Es war irgendwo doch schwer, einfach ja oder nein zu sagen.
Eigentlich hab ich doch nichts zu verlieren, oder? Und wenn es wirklich wahr ist, dann... "Okay, ich komme mit. Ich bin dabei", gab ich dann zurück. Meine Stimme zitterte leicht vor Aufregung, während ich versuchte, ruhig zu bleiben, und Hoffnung in mir aufkeimte. War das die Chance auf ein besseres Leben? Vielleicht würde ich es endlich von der Straße schaffen. Dieses trostlose Leben endlich hinter mir zu lassen, das war nun die Möglichkeit!

#12 RE: Lost District von Lightqueen 20.02.2020 23:09

Ich lächelte sacht dann lass uns gehen. Bevor wir noch erwischt werden meinte ich und legte einen Arm über ihre Schulter und zwinkerte. Dann lief ich aber schnell zu meinem Auto und öffnete die Tür für sie. Hinter ihr machte ich die Tür zu und stieg ein. Fu kannst mich übrigens Lil nennen .... Lightqueen ist mein Deckname sagte ich und startete das Auto.

#13 RE: Lost District von Eraser Head 21.02.2020 06:44

avatar

Es war ungewohnt, als sie den Arm um mich legte und zwinkerte, aber nicht unangenehm. Schon lange hatte sich keiner mehr um mich geschert und mich wenn nötig noch mit Füßen getreten. Brav stieg ich ein, ehe sie die Autotür hinter mir wieder schloss.
Ihre Vorstellung, als sie im Auto saß und Dieses startete, ließ mich erneut aufsehen. Sie ist wie ich ein Metamensch?! Jetzt bin ich echt ein wenig überrascht! Während sie mich bereits duzte, blieb ich dabei, sie zu siezen, bis sie mir das Gegenteil erlauben würde.
"Ich bin Eraser Head. Oder Era", stellte ich mich schließlich ebenfalls vor. Dass sie so wie ich war, hob mein Vertrauen schon mal an. Metamenschen verrieten sich doch nicht gegenseitig, oder?

#14 RE: Lost District von Lightqueen 21.02.2020 08:29

Ich lächelte freut mich dich kennen zu lernen Era meinte ich und fuhr dann los. Eine vorsichtige Fahrerin war ich nun nicht....aber wir hatten es ja nicht weit. Ich summte leise erschreck dich aber nicht ja? Die anderen werden vermutlich wieder wach sein. Es könnte laut sein und überall zu jederzeit etwas passieren durch ihre Fähigkeiten meinte ich schmunzelnd. Dann kam aber auch schon das Haus in Sicht

--> Waisenhaus

#15 RE: Lost District von Eraser Head 21.02.2020 11:02

avatar

Leicht lächelte ich. "Freut mich ebenfalls" , meinte ich ehrlich. Sie schien wirklich nett zu sein und nichts schlechtes im Schilde zu führen. Dabei störte es auch nicht wirklich, dass sie keine sehr vorsichtige Fahrerin war.
Aufmerksam hörte ich zu und nickte. "Ist gut, danke für die Warnung", gab ich dann zurück. Vielleicht war eine Fähigkeit wie meine da ja mal etwas nützlich. Falls etwas aus dem Ruder geriet, könnte ich unter Umständen helfen.

=> Waisenhaus

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz