Seite 17 von 42
#241 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 21.12.2019 19:02

avatar

Noch immer etwas verlegen, spielte ich etwas mit meinen Daumen, um mich von dem Gefühl abzulenken, das in mir hoch stieg. Ich mochte Ralph wirklich gerne, aber ich war nicht so gut damit, Gefühle auch in Worte zu stecken. Stattdessen ließ ich lieber meine Taten sprechen und ich fühlte mich immer ein kleines bisschen hilflos, wenn ich etwas sagen wollte, mir aber nicht sicher war, ob das hundertprozentig so ankam, wie ich es wollte. Trotzdem spürte ich hier deutlich den Anfang einer Freundschaft, was sehr schön war, denn ich hatte jetzt nicht gerade besonders viele gute Freunde. Ich glaube, es ist nicht unbedingt ausschlaggebend, wie viele Personen du magst, sondern welche., versuchte ich ihn zu ermutigen und lächelte verlegen, Das... bedeutet mir wirklich viel, dass du das gesagt hast.

#242 RE: Ralph's Haus von Ralph 22.12.2019 12:51

avatar

Ich lächelte Blythe breit an, meine LED drehte sich auf eim ruhiges Blau, zum ersten Mal dauerhaft, seit Blythe hergekommen war. Mein Stresslevel blieb auf 7% stehen. Dann ist Ralph froh, dass er Blythe mag und Blythe ihn. Glücklich begann ich mich hin und her zu wiegen, die Hände und die Gesichtsmuskeln nun ganz ruhig. Ralph mag es, wenn Blythe sich freut.

#243 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 22.12.2019 14:24

avatar

Dass seine LED das Licht von gelb auf blau wechselte, bemerkte ich inzwischen sofort, was mich ehrlich freute. Die meisten Androiden, die man in der Stadt sah, hatten eine blaue LED, aber Ralph schien das wirklich schwer zu fallen. Ich fragte mich, wie es wohl für Menschen wäre, wenn wir immer eine Anzeige hätten, die zeigte, wie unsere Verfassung gerade war. Das ist wirklich nett, Ralph, das bedeutet du hast ein gutes Mitgefühl. Mein Mitgefühl funktionierte manchmal besser und manchmal deutlich schlechter. Es hing leider immer sehr davon ab, wer die Person war, was man vermutlich als Charakterschwäche bezeichnen könnte. Hast du.. eigentlich irgendwelche Hobbies, Ralph?

#244 RE: Ralph's Haus von Ralph 23.12.2019 21:35

avatar

Ich dachte über Blythes Worte nach, wurde dann aber von ihrer Frage abgelenkt und lächelte sie wieder an. Ralph hat versucht ein paar Pflanzen in der Küche zum wachsen zu bewegen. Mein Lächeln dimmte sich nun wieder. Aber sie wachsen schlecht. Ralph weiß, dass ihnen Licht sieht, aber er kann die Holzbretter vor den Fenstern nicht abmachen.

#245 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 24.12.2019 10:12

avatar

Ich kann dir dabei bestimmt helfen, Ralph. Entweder auf die eine oder auf die andere Art, würden wir das schon schaffen. Im Gegensatz zu Dingen, die ich sagen musste, war ich deutlich besser darin einfach Dinge zu tun. Gibt es Sachen, die du gerne einmal machen möchtest? Oder etwas, was du einmal ausprobieren möchtest?

#246 RE: Ralph's Haus von Ralph 24.12.2019 14:15

avatar

Hoffnungsvoll lächelte ich Blythe an, doch dann blinkte meine LED wiedee Gelb und ich sah die Frau vor mr unsicher an. Ralph weiß nicht was man machen kann, wenn man nichts zu tun hat.

#247 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 25.12.2019 01:37

avatar

Reden zum Beispiel, so wie wir gerade. Ich neigte meinen Kopf auf die eine und dann auf die andere Seite, während ich mir überlegte, was Ralph wohl gefallen könnte. Viel wusste ich noch nicht über ihn, aber andererseits würde er vermutlich selbst am besten wissen, was er tatsächlich wollte. Wir könnten Spiele spielen oder zeichnen oder auch etwas mit Blumen machen, je nachdem. Ich lächelte leicht, während ich mir Ralph dabei vorstellte, wie er einen Blumenstrauß herrichtete. Magst du Tiere, Ralph?

#248 RE: Ralph's Haus von Ralph 25.12.2019 11:03

avatar

Reden. Spielen. Zeichnen. Das waren alles Dinge die ich selten oder noch nie gemacht hatte. Ich liebte Blumen, aber ich wollte eigentlich durchaus wissen, wie es war etwas anderes zu tun. Ob ich überhaupt dazu fähig war andere Sachen zu machen. Ralph weiß keine Spiele und weiß auch nicht wie man zeichnet, aber Ralph würde das gerne versuchen. Und Ralph mag Tiere sehr gerne. Etwas traurig dachte ich an den toten Vogel in der Küche. Er war ins Haus geflogen und ich hatte mich erschreckt. Automatisch hatte ich hingelangt und den Vogel aus der Luft geschlagen. Das hatte er nicht überlebt.

#249 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 25.12.2019 23:01

avatar

Das ist nicht so schwer, Ralph und mit deiner Intelligenz schaffst du das sicher schnell zu lernen., meinte ich zuversichtlich, schließlich waren all diese Informationen bestimmt winzige Datenmengen für einen Androiden. Wobei ich mich schon fragte, ob ich überhaupt eine Chance hatte, wenn ich gegen Ralph beispielsweise ein Kartenspiel spielen würde. Schließlich konnte er bestimmt einige Schritte mehr vorhersehen und berechnen als mein Gehirn. Ich habe leider kein Haustier. Basta zählt ja offiziell nicht. Aber ich habe wirklich niedliche Kuscheltiere in dem Laden gesehen, in dem ich einkaufen war.

#250 RE: Ralph's Haus von Ralph 26.12.2019 18:05

avatar

Ralph hofft das. Ralph hofft, dass Blythe ihm all das beibringen kann. Ich lächelte hoffnungsvoll, sah dann aber konzentriert drein, ehe sich meine Miene wieder aufhellte. Ralph erinnert sich. Die KInder in den Gärten haben oft Kuscheltiere bei sich gehabt. Manchmal hat eines seines verloren und Ralph hat geholfen es wieder zu finden.

#251 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 27.12.2019 02:13

avatar

Ich glaube zwar, dass du das auch ohne mich schaffen könntest, aber ich werde mein Bestes versuchen., versicherte ich ihm entschlossen, während ich ihn beobachtete, wie er über etwas nachzudenken schien, zumindest wirkte er auf meine Erwähnung hin sehr konzentriert. Ralph besaß eine sehr ausdrucksstarke Mimik, welche durch seine Narben sogar fast mehr verstärkt wurde. Interessiert hörte ich ihm zu und lächelte über seine Worte. Selbst in seiner Programmierung steckte im Endeffekt nur eine gute Person, egal wie andere Leute das sahen. Das klingt sehr schön, Ralph. Ich wünschte mir ehrlich, er hätte in diesen Gärten bleiben gekonnt und hätte die Grausamkeit der Menschheit nie erfahren müssen. Nur brachte Wunschdenken nichts, es gab nur das hier und jetzt. Und im hier und jetzt konnte ich auch etwas bewirken.

#252 RE: Ralph's Haus von Ralph 27.12.2019 17:32

avatar

Ich lächelte vor mich hin und wiegte mich etwas hin und her, die Erinnerung wieder durchlebend, welche aus meinem Speicher auftauchte, ein paar Zusammenschnitte aus meinem Leben in den Gärten. Die Kinder haben sich bei Ralph bedankt, manchmal sogar die Eltern. Es waren ganz oft Bären oder Hasen. Ralph hat nur ganz selten Vögel oder Elefanten gesehen.

#253 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 27.12.2019 21:20

avatar

Während Ralph sich lächelnd hin und her wiegte, konnte ich nicht anders, als mir dieses Bild gut einzuprägen, während ich mir überlegte, woher ich am besten Sachen zum Zeichnen bekommen konnte, um ein Bild von ihm zu malen. Er hatte zwar gesagt, dass durch ihn ein Bild nicht schön sein würde, aber andererseits hatte er sich selbst wohl auch noch nie so gesehen, wie ich ihn gerade. Das klingt sehr schön, Ralph. Ein wenig beruhigend war es schon, dass er nicht ausschließlich schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hatte, auch wenn es vermutlich nicht viele gewesen waren. Gibt es eines, dass dir besonders gut gefallen hat?

#254 RE: Ralph's Haus von Ralph 27.12.2019 23:10

avatar

Ich dachte nach und ging die Bilder eins nach dem anderen durch und blieb dann an einer Erinnerung hängen, die bei mir am meisten Eindruck hinterlassen hatte. Raloh mochte einen Bären mit Schal und Mütze besonders gern. Er war nur 6,5 cm groß. Das Kind hatte geweint, bis ich den Bären mit einem Scan gefunden hatte.

#255 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 27.12.2019 23:37

avatar

Vielleicht konnte ich einen Bären auftreiben, ob dieser allerdings auch einen Schal und eine Mütze haben würde oder nur eines der beiden Dinge, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Es wäre jedenfalls eine gute Gelegenheit, um Ralph zu überraschen. Er hatte so viele negative Erfahrungen zu verarbeiten, dass wohl ein paar angenehme, süße Kleinigkeiten wirklich ideal waren, um ihn einfach ein wenig zu entspannen. Es musste nicht einfach sein, wenn alles auf einer Festplatte gespeichert war, fest gespeichert und immer abrufbar. Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile über dies und das, ich demonstrierte auch noch ein paar Seiten meiner Metafähigkeiten und schlussendlich fühlte ich mich so, als wäre ich gerade dabei, einen neuen Freund zu gewinnen.

Einige Tage vergingen, in denen ich jeden Tag mit Ralph verbrachte, wenn auch leider nicht den gesamten. Ich hatte mir in der Zwischenzeit einige Dinge geholt, welche ich benötigte, darunter unter anderem auch Kleidung, nicht, dass ich je besonders viel davon gehabt hatte. Alle meine Sachen befanden sich in einem Rucksack, den ich überall hin mitnehmen konnte, so schnell wie möglich. Ich betrat gerade das Haus durch die Tür, nachdem ich vorher dreimal geklopft hatte, etwas, was ich mir angewöhnt hatte. Ralph?, rief ich vorsichtig, während ich mir die Maske abnahm, um mich so anzukündigen, falls er das Klopfen nicht gehört hatte.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz