Seite 38 von 42
#556 RE: Ralph's Haus von Ralph 01.04.2020 18:36

avatar

Ich nickte zustimmend, doch spielte nervös mit dem Saum meines Umhangs. Aber weiß Blythd was passiert, wenn Ralphs Stresslevel zu hoch steigt? Meine LED drehte sich für wenige Momente auf Rot. Ralph weiß nicht was helfen könnte. Aber Ralph findet das Atmen sehr beruhigend.

#557 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 03.04.2020 20:58

avatar

Etwas Schlimmes? Ich konnte leider nur raten, denn schließlich waren das nicht gerade Informationen auf die man einfach auf der Straße stolperte. Ich nickte einfach auf seine Antwort hin, denn es war schließlich völlig in Ordnung, dass er so etwas noch nicht wusste, immerhin hatte er bisher auch nicht besonders viele soziale Kontakte gehabt und ich bezweifelte, dass irgendjemand so etwas einem Androiden beibrachte, zumindest nicht einfach so. Ich bin sicher wir finden noch mehr Dinge, die mich beruhigen, ich denke die Blume damals hat auch geholfen, oder? Es war etwas seltsam nun an unser erstes Zusammentreffen zu denken, wo wir uns nun schon so gut kannten und eigentlich größtenteils miteinander lebten.

#558 RE: Ralph's Haus von Ralph 04.04.2020 00:28

avatar

Ich nickte stumm und sah zu Boden, von einem Fuß auf den anderen tretend. Wenn Ralphs Stresslevel zu hoch steigt, dann... läuft er Gefahr sich selbst zu zerstören. Jetzt war es draußen und meine LED blinkte einige Male in einem grellen rot. Ralph mag Blumen... Meine Stimme war nun kaum noch zu hören, doch es war mir wichtig das ein weiteres Mal zu sagen. das war der erste gute Gedanke gewesen, der mir gekommen war, als ich zum Abweichler wurde.

#559 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 04.04.2020 21:51

avatar

Einen Moment schwieg ich, während ich besorgt Ralphs LED beobachtete, wie sie rot blinkte. Ich hatte schon immer verstanden, dass dieses Stresslevel bei Ralph sehr große Schwierigkeiten auslöste und das es etwas schreckliches war, aber jedoch war es zumindest bei Menschen in den meisten Fällen nicht so, dass sie von Stress sterben konnten. Natürlich konnte es auch passieren, bei Folter oder anderen Sachen, aber meistens war es nicht so absolut, wie es hier jetzt klang. Das... ist schrecklich, Ralph., meinte ich, auch wenn ich erleichtert war, dass er es mir gesagt hatte, denn es machte einiges deutlich einfacher, es zu verstehen, Ich werde sicher stellen, dass das nie passieren wird. Ich wusste, dass ich das nicht einfach so versprechen konnte, logisch gesehen zumindest nicht, aber ich würde verdammt sein, wenn ich es nicht mindestens versuchen würde.

#560 RE: Ralph's Haus von Ralph 05.04.2020 12:33

avatar

Ich nickte zögernd auf Blythes Worte hin, die ich nur zu gerne glauben wollte. Ich wollte mich nicht selbst zerstören, ich wollte mich nicht abschalten, ich wollte nicht sterben. Das war es auch gewesen was mich zum Abweichler gemacht hatte. Der unbändige Wunsch danach zu leben. Als Ralph von diesem Mann angegriffen wurde war er nicht sicher was ihn zuerst umbringen wird. Die Verletzung oder sein Stress.

#561 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 05.04.2020 16:09

avatar

Mein Blick wurde ernst, eine Mischung zwischen Wut und Trauer blitzte in ihnen auf, während ich mich einfach nur fragte, wie so jemand überhaupt auf die Idee kam, jemanden wie Ralph so sehr zu verletzen und zu quälen, dass es ihm beinahe sein Leben gekostet hatte, nur weil er eine andere Spezies war. Es tut mir leid, Ralph, ich bin froh, dass es nicht soweit gekommen ist., meinte ich, auch wenn ich wusste, dass ich nichts dagegen hätte machen können, so war es dennoch immer noch eine schreckliche Erkenntnis, was alles hätte passieren können. Aber es war nicht passiert und daran würde ich festhalten, an der Realität und nicht an Optionen.

#562 RE: Ralph's Haus von Ralph 05.04.2020 23:21

avatar

Es war nicht Blythes schuld. Sie hat ihn gerettet. Der Gedanke daran beruhigte mich zumindest soweit, dass meine LED von rot auf gelb zurück ging und auch mein Stresslevel wieder sank.

#563 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 06.04.2020 10:12

avatar

Ich weiß, Ralph, aber ich hätte es mir auch nie verzeihen können, wenn dir etwas zugestoßen wäre., sagte ich und bemerkte langsam wieder die Schmerzen in meiner Schulter, die sich wieder begonnen hatten auszubreiten. Es war wohl ein eindeutiges Zeichen, jetzt erst einmal wieder Ruhe zu geben.

#564 RE: Ralph's Haus von Ralph 06.04.2020 11:49

avatar

Ich lächelte etwas unsicher und sah dann wieder zurück zur Küchentür. Ich wollte noch meine Schätze zurück in die Küche bringen. Will Blythe sich vielleicht wieder hinlegen?

#565 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 06.04.2020 15:13

avatar

Ja, gerne., meinte ich mit einem etwas angestrengten Lächeln und machte mich dann auf nach oben, erleichtert darüber, dass nun auch endlich unser Haus frei von diesem schrecklichen Menschen war, der versucht hatte Ralph zu ermorden. Die letzte Zeit war sehr anstrengend gewesen und ich war froh, mich einfach hinlegen und ausrasten zu können, mit dem Gewissen, dass wir sicher waren. Vielleicht nicht für immer, aber jetzt in diesem Moment, als ich in meinen Schlaf glitt, wieder.

Den Rest des Tages hatte ich eigentlich vollkommen verschlafen, auch wenn ich teilweise wache Phasen gehabt hatte, um den Verband zu wechseln. Dennoch tat es meinem geschunden Körper sehr gut, einen Tag einfach einmal auszurasten und auch etwas zu entspannen. Erst am nächsten Tag, wachte ich wieder richtig auf und fühlte mich tatsächlich deutlich besser und ausgeruht. Allerdings hatte ich wirklich etwas seltsames geträumt, denn als ich aufwachte, murmelte ich noch im Halbschlaf, Ich werde mir vor euch den Stein der Pandora schnappen! Verlasst euch drauf, ihr Schweinebacken! Bevor ich verwirrt blinzelte und auch schon halb wieder vergessen hatte, was zur Hölle ich da bitte gesagt hatte. Meine Schulter schmerzte allerdings deutlich weniger und auch die Wunden waren langsam am Verheilen, also konnte ich diesen seltsamen Traum ruhig beiseite schieben.

(@Invisible Shadow Goose erledigt! xD)

#566 RE: Ralph's Haus von Ralph 06.04.2020 16:21

avatar

Während Blythe geschlafen hatte, was ja zum Glück sehr lange gewesen war, hatte ich hin und her überlegt wie ich Blythe eine Freude bereiten konnte, um ihr zu danken, dass sie immer für mich da war. Endlich, mitten in dunkelster Nacht, hatte ich einen Einfall, der meine LED von einem nachdenklichen Gelb sofort in ein glückliches Blau umschwingen ließ. Menschen mussten essen. Blythe war ein Mensch. Ich musste ihr etwas zu Essen bereiten. Da es in diesem Haus nun aber nicht viele Möglichkeiten gab an etwas essbares zu kommen, das keine Blume war, immerhin musste ich nicht essen, lief ich wieder eine Weile herum, um mir zu überlegen was ich machen könnte. Dann endlich hörte ich etwas. Ein Scharren, ein Quieken. Eine Ratte. Es gab in diesem Haus immer mal wieder Ratten, doch sie fanden nie etwas zu Fressen und gingen dann wieder, bis eine neue Generation kam. Mir war das Glück hold diese Nacht, war eine Rattennacht. Die Ratten in der Kolonie waren große, massive Teile. Ich musste meinen Angriff auf den ersten Versuch schaffen und bekam es auch hin. Eine fette Ratte baumelte bald von meiner Hand. Nun musste ich sie kochen, denn Menschen konnten kein rohes Fleisch essen, wenn ich das richtig verstanden hatte. Eine neue Idee schoss mir durch den Kopf. Feuer. Dieser Gedanke machte mir zwar Angst, aber das hier war für Blythe. Durch Zufall fand ich noch ein bisschen Holz unter der Treppe, dort wo mein Versteck war, denn dort hatten wir für unsere Leichenverbrennung nicht wirklich gesucht. Ich begann zu strahlen, auch wenn meine LED immer mal wieder auf Rot umsprang, und entfachte ein Feuer, genauso wie Blythe es mir gezeigt hatte., dafür kopierte ich ihre Bewegungen bis ins kleinste Detail. Das kleine Feuer prasselte und jagte mein Stresslevel in die Höhe, doch ich wagte es die Ratte darüber zu hängwen, wo ich sie auch glücklich ließ, bis das Feuer herunter gebrannt war. Die Ratte am Schwanz haltend stürmte ich zu Blythe hinauf, als ich sie leise etwas sagen hörte. Blythe! Blythe! Ralph hat für Blythe etwas zu Essen gemacht! Ich stieß die Tür auf und hielt Blyxthe die verkohlte Ratte mit einem breiten Strahlen im gesicht hin.

(@Connor auch dieser Goose wurde erledigt XD)

#567 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 07.04.2020 16:29

avatar

In einem halbwachen Zustand blinzelte ich zu Ralph, der gerade die Tür aufstieß, eine Ratte in der Hand hielt, die wohlgemerkt etwas verbrannt roch und dabei strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Ich blinzelte. Ich blinzelte noch einmal. Und dann fiel ich einfach aus dem Bett, ich tat mir dabei wirklich nicht weh, sondern landete einfach nur auf meinem Hintern, noch immer voller Verwirrung. Essen?, murmelte ich völlig verwirrt, während ich noch immer erst einmal am Boden sitzen blieb und mich vor lauter Verwirrung fragte, ob ich hier eigentlich noch träumte.

#568 RE: Ralph's Haus von Ralph 07.04.2020 17:54

avatar

Blythe fiel aus dem bett, was mich zusammenzucken ließ, doch dann setzte sie sich wieder auf und schien okay zu sein, also strahlte ich weiter, während ich auf den Fußballen auf und abwippte, als würde ich vibrieren. Blythe ist ein Mensch und Menschen müssen essen. Also hat Ralph Blythe etwas zu Essen gemacht.

#569 RE: Ralph's Haus von Black Thorn 08.04.2020 14:11

avatar

Ich blinzelte noch einmal, während ich eine Zeit lang überlegte, wie denn nun der beste Weg war, Ralph es so gut wie möglich zu sagen, dass das nun wirklich alles andere als Essen war, aber mein Gehirn arbeitete so verschlafen und zusätzlich auch noch etwas verschreckt, wirklich langsam. Ich... äh... Ralph, ich glaube nicht, dass ich das essen kann., meinte ich etwas unsicher, da ich wirklich nicht undankbar erscheinen wollte, Es tut mir leid, aber... es ist wirklich nett, dass du an mich gedacht hast.

#570 RE: Ralph's Haus von Ralph 08.04.2020 20:14

avatar

Mein Lächeln schmolz wie Butter in der Sonne und ich sah bald schon traurig drein, meine LED drehte sich gelb im Kreis und mein Blick richtete sich auf die verkohlte Ratte. Oh... Ralph dachte nur... vielleicht... kann er auch nal was für Blythe tun.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz