Seite 1 von 38
#1 Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 14.11.2019 11:52

avatar

Dante besitzt ein gar nicht so kleines Apartment, welches sich über zwei Stöcke erstreckt, an der Spitze eines Hochhauses. Es ist sehr zentral gelegen in der Kolonie, man kann von hier aus alles recht leicht erreichen. Es wirkt tatsächlich sehr einladend und ist offiziell im Besitz des Dirigenten Xeno Lethe, auch wenn man munkeln hört man habe hier bereits den Bösewicht Dantalion herein fliegen sehen, doch sicher ist sich niemand wirklich. Das Apartment besitzt eine Wendeltreppe, zwei große Bäder, drei Schlafzimmer, eine geräumige Küche, ein Esszimmer und ein Wohnzimmer. Zudem gibt es noch einen äußerst angenehmen Balkon und einen begehbaren Kleiderschrank in Dantes angestammten Schlafzimmer. Die Wohnung selbst ist schick eingerichtet, doch es findet sich hier sehr viel Plüsch, Pink und eine Menge regenbogenfärbige Dinge.

#2 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 14.11.2019 11:57

avatar

Ich machte nur einen kurzen Abstecher Nachhause um mich umzuziehen, ehe ich meinen Feierabend mit etwas shoping verbringen wollte.
(Einkaufszentrum)

#3 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 18.11.2019 07:02

avatar

Zunächst einmal wusch ich meine neuen Klamotten, während aie in der Maschine waren machte ich Platz in meinem Schrank. Dann warf ich sie in den Trockner und räumte sie darauf hin ein. Den Rest des Abends verbrachte ich auf meiner plüschigen Couch, ehe ich ins Bett kroch um in einem angenehmen Schlummer zu sinken. Spät am nächsten Tag wachte ich auf, suchte meine Klamotten für den Abend raus und nahm eine heiße Dusche. Als ich gerade meine Flügel abtrocknete, ich föhnte sie nicht, da wurden die Federn so trocken, kam eine Nachricht von Arthur rein, die mich breit grinsen ließ. Oh ja, mit sowas konnte man sich sehen lassen. Es war ungewohnt jemanden als Xeno zu daten, steckte der doch meistens irgendwo im Schrank, während Dante die Show übernahm, doch man konnte es ja mal probieren. Ich antwortete dem jüngeren Mann und beschloss zu lesen, ehe ich losgehen würde.

#4 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 18.11.2019 13:05

avatar

Als es schließlich fast Zeit war zog ich mir meine ausgesuchten Klamotten aus, tauschte noch einmal den Hut um und sorgte dafür, dass meine Flügel bequem lagen. Dann trat ich den Weg zu meinem Date mit Arthur an und fragte mich ob dem Kleinen überhaupt klar war, dass das hier ein Date war.
(Theater)

#5 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 10.12.2019 07:28

avatar

Das erste was ich tat als ich Zuhause ankam war, abgesehen davon mich wiederholt zu fragen was zu Teufel ich da heute getan hatte, das schreckliche Hemd auf dem Herd zu verbrennen, umgeben von einem Schutzschild, um die Flammen sich nicht ausbreiten zu lassen. Meine Flügel flatterten nervös, denn ich verstand mich selbst wirklich nicht. Warum ließ ich mich auf ein zweites Date ein? Noch dazu mit jemandem, mit dem ich noch nicht einmal geschlafen hatte. Ich schüttelte über mich selbst den Kopf und ging zu Bett.

Die nächsten Tage verbrachte ich hauptsächlich im Bett von anderen Männern und bewies mir, dass ich meinen Charm nicht verloren hatte. Bei denen war das Thema "zweites Treffen" natürlich nie aufgekommen. Gerade nahm ich ein heißes Bad, um die leichten Schmerzen in meinem unteren Rücken loszuwerden. Ich war zwar sehr geübt, aber ich war nicht Gott und es gab einige Kinks und Techniken, die eben solche leichten Schmerzen mit sich brachten. Mein Intercom brummte und ich warf einen Blick darauf. Als ich sah, dass es Arthur und nicht einer meiner anderen vielen Kontakte war, setzte ich mich sogleich auf und zog zischend die Luft ein, das war keine gute Bewegung gewesen. Autsch. Ich schüttelte den Koof und antwortete Arthur, nun erst die köstlichen Kekse auf dem Bild bemerkend. Wow.

#6 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 10.12.2019 17:26

avatar

Ich schüttelt einmal mehr über mich selbst den Kopf, als ich durch die Nachrichten scrollte, welche ich Arthir bisher gechickt hatte. Was dachte ich mir nur dabei? Die paar Stunden bis zu unserem zweiten (Zweiten, konnte man das glauben?) Date vertrieb ich mir damit noch eine Weile zu baden, meine Flügel zu trocknen, mir die Kehrseite mit einer Salbe einzureiben und Musik zu hören. Letzteres brauchte mit Abstand am meisten Zeit. Dann suchte ich mir noch eine Weile neue Klamotten raus, machte meine Haare, legte dezentes Makeup auf und rief mir ein Taxi.
(Gärten)

#7 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 23.01.2020 07:24

avatar

Ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis des Abends, wenn auch noch ein bisschen erschüttert von meiner eigenen Offenbarung, kam ich Zuhause an und landete direkt am Balkon des Hauses, wo ich die Tür immer etwas offen ließ, um nicht durch die Wohnungstür zu müssen, wenn ich als Dante unterwegs war. Ich trat ein und machte mich zunächst daran meine Jacke wieder zu nähen, ehe ich mir einen gemütlichen Abend Zuhause machte. Zum Glück meldete mein Steißbein sich erst jetzt wieder.

Die nächsten Tage verbrachte ich mit Üben mit dem Orchester, auch manchmal mit den Tänzern auf der Bühne. Auch wenn ich den Takt bereits heraußen hatte musste das Orchester dementsprechend noch üben. Schließlich war es aber doch soweit. Statt dem langweiligen Anzug, den die meisten meiner Kollegen zur Arbeit anlegten ging ich ein Stück weiter und legte meinen Frack an, zusammen mit einer weißen Kravatte. Den Abschluss bildete ein Zylinder, den ich zur Aufführung natürlich absetzen würde müssen, und ein Gehstock. Ich legte auffälliges, schillerndes MakeUp um meine Augen herum auf, setzte meine Sonnenbrille auf und macht mich auf den Weg.
(Theater)

#8 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 17.02.2020 07:43

avatar

Ich betrat nach einem erfolgreichen Abend mein Apartment und warf als erstes meine Jacke von mir, um meine Flügel aufzufalten, was wahnsinnig gut tat. Ich trank noch ein Glas Whisky auf den Abend und ging dann, müde wie ich war, bald zu Bett.

#9 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 17.02.2020 21:50

avatar

Eine Aufführung folgte auf die nächste, ich sah Arthur natürlich bei jeder einzelnen und nachher auch immer auf mindestens ein paar Worte hinter der Bühne. Die Zeit verging wie im Fluge und ich bemerkte, dass ich immer weniger Männer abschleppte, was mich wirklich besorgt machte. Nachdem die letzte Aufführung vorbei war, sie war wie alle anderen einfach fantastisch gewesen, beschloss ich Dantalion auch einmal ein Einzeldate mit Arthur zu bescheren, auch wenn das natürlich nicht so einfach ging wie als Xeno. Nachdem ich einen Plan gefasst hatte zog ich mich schick an und sprang über die Balkonbrüstung, um mich in den Himmel zu schwingen.

(Das Künstlerhaus (Siren))

#10 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 21.04.2020 16:14

avatar

Es war nicht eben eine elegante Landung die wir hinlegten, viel mehr krachte ich auf den Balkon meines Apartments, wobei ich mich so drehte, dass ich Arthur abfangen konnte. Rasch rappelte ich mich wieder mit Arthur in den Armen auf, wankte bedenklich und bahnte mir mit der Schulter einen Weg in die Wohnung. Glücklich drinnen angekommen zögerte ich kurz, unsicher wo ich Arthur ablegen sollte, entschied mich dann aber doch für mein eigenes Bett. Gedacht, getan, ich schwankte uns ins Schlafzimmer und legte Arthur sanft auf die weiche Matratze. Was jetzt? Richtig, der Erste Hilfe Kasten. Ich hatte ihn als vernünftiger Bürger im Badezimmer stehen, irgendwo in einer Ecke. Schnell hatte ich das Versteck ausfindig gemacht und eilte zu Arthur zurück. Mein Körper lief auf Autopilot, ich dachte nicht darüber nach was ich tat, ich dachte eigentlich überhaupt nicht nach, was vermutlich auch sehr gut so war, denn dieser Schockzustand in dem ich war, hielt mich davon ab Vergleiche zu ziehen und meiner Angst eine Chance zu geben mich zu lähmen. Meine Hände flogen förmlich in ihren Bewegungen. Ich wusste wie man Wunden verband, bei der RESISTANCE musst man jederzeit damit rechnen verletzt zu werden. Zunächst musste ich die Verletzung reinigen und desinfizieren, etwas, was ich sofort tat, nachdem ich mein Shirt von ihr genommen hatte. Zum Glück hatte sie wirklich aufgehört zu bluten. Nachdem ich eine großzügige Menge an alkoholhaltigem Wunddesinfektionsmittel auf der Wunde verteilt hatte, tupfte ich die überschüssigen Tropfen ab und brachte eine Druckauflage, zusammen mit einem festen Verband um Arthurs Oberkörper herum an. Natürlich hatte ich dem jüngeren Mann dafür seine Oberbekleidung ausziehen müssen, welche ein klaffendes Loch aufwiesen, an der Stelle, an der das Messer hindurchgefahren war. Nichts, was ich nicht wieder würde nähen können. Ich konnte alles wieder zusammennähen, solange es aus Stoff war. Arthurs Wunde konnte ich aber nicht nähen, dazu hatte ich weder die Nerven noch das Material. Wie in Trance deckte ich Arthur zu, verräumte alle Sachen wieder und setzte mich mit einem Stuhl ans Bett. Dort saß ich eine Weile und hatte nichts mehr mit dem ich meine Gedanken hätte vom Wandern abhalten können. Erst spielte sich die Szene von Arthurs Verletzung immer und immer wieder vor meinen Augen ab, dann mischte sich eine andere Erinnerung dazu. In Arthurs Gesichtszüge mischten sich Lucifers, seine Silhouette wurde größer, breiter, die sich noch hebende Brust lag still da, ich kniete neben meinem Partner, der mit starren, offenen Augen zum Himmel hinaufsah, der Blick gebrochen und stumpf. Ich spürte die Tränen erst, als sie schon von meinem Wangen auf meine nackte Brust tropften. Ich griff mir ins Gesicht und betrachtete meine feuchten Fingerkuppen, als ich die Hand wieder zurück zog. Ohne Zweifel würde ich meinen Eyeliner verwischen, doch ich konnte meine Gedanken nicht von dem Bild vor meinem geistigen Auge ablenken. Ich vergrub das Gesicht in den Händen und begann leise zu schluchzen. Das war der Grund warum ich seit Monaten jeden Gedanken an Lucifer vermied, der Schmerz saß noch zu tief, die Angst Arthur zu verlieren machte mich nun zusätzlich fast wahnsinnig. Ich konnte das nicht noch einmal ertragen.

#11 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Siren 21.04.2020 23:18

avatar

wurde hergebracht von: Das Zentrum » Das City Café Pub

Von der Zeit an als wir unsanft auf dem Balkon gelandet waren, vor allem von Dantalions Seite aus, bis hin zu der fürsorglichen Art, wie sich Dantalion um meine Wunde kümmerte, bekam ich absolut nichts mit. Mein Körper ließ mich weiterhin in der Schwärze taumeln, zwischen dem hier und dem jetzt, in dem Delirium dazwischen. Ich mochte jung und gesund sein, aber ich war dann eben doch eher klein und zart. Meine Brust hob und senkte sich zwar bestimmt, doch innerlich irrte ich im Nichts herum, während ich immer wieder kurzes Aufblitzen von den letzten Momenten sah, bevor ich ohnmächtig geworden war. Der SWAPPER. Dantalion mit dem Rücken zu ihm. Die Klinge. Ich hatte nicht nachgedacht, ich hatte nur gewusst, dass ich ihn beschützen wollte, komme was wolle. Ich konnte noch nicht so recht sagen, was es bedeutete, denn es war schwer zu denken, während sein Kopf in eine Art Watte gehüllt war. Dennoch konnte ich plötzlich wieder ganz leise Geräusche hören, weinte etwa jemand? Verwirrt versuchte ich der ewigen Schwärze zu entkommen, an den Seiten meines Sichtfeldes leicht gräulich flimmerten. Der Schmerz, er war wieder da, nur nicht mehr zu stumpf und wie von einem anderen Körper, sondern stechend und nun irgendwie wirklich real. Gleichzeitig bemerkte ich aber auch, dass ich nicht mehr das Gefühl hatte, dass eine Flüssigkeit aus mir tropfte, mein Blut, wie mein halbwaches Gehirn mich erinnerte. Ich lebte also definitiv noch. Kaum kam mir wieder Gedanke, blinzelte ich auch schon und meine Augen schlugen auf. Nun hörte ich das Weinen, das Schluchzen, wieder und sah mich um, bis ich schließlich Dantalion sah. H-Hey., machte ich mich sanft auf mich aufmerksam, meine Stimme rau und der Geschmack in meinem Mund metallisch, aber einfach nur froh darüber, dass es Dantalion gut ging.

#12 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 21.04.2020 23:30

avatar

Ich zuckte zusammen und meine Flügel plusterten sich auf, als mit einem Mal Arthurs Stimme ertönte. Ich hob mit einem Ruck mein Gesicht aus meinen Händen. Mein so sorgfältig aufgetragener Eyeliner und die Wimperntusche waren beinahe völlig weggeschwemmt worden und hinterließen auf meinen Wangen dunkle Streifen. Arthur? Ich brauchte einige Sekunden um zu realisieren, dass Arthur tatsächlich wieder wach war. Im Moment war es mir völlig egal wie ich aussah, ich war einfach nur wahnsinnig erleichtert Arthurs Augen wieder offen zu sehen. Ich schniefte und warf mich dann förmlich auf Arthur um ihn zu umarmen, auch wenn ich doch noch die geistige Anwesenheit hatte auf seine Verletzung zu achten und sie nicht zu quetschen, im Gegensatz zu dem Rest den ich von dem jüngeren Mann erreichen konnte. Du bist wieder wach...

#13 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Siren 22.04.2020 15:02

avatar

Meine Sicht war noch etwas eingeschränkt und meine Reaktion sehr langsam, aber auch ich sah, wie fertig Dantalion aussah und kniff leicht verwirrt die Augenbrauen zusammen. Gerade war ich auf einer Seitenstraße im Zentrum der Kolonie zusammengebrochen, doch wo war ich nun? Zwei Arme schlangen sich um mich und ich erwiderte die Umarmung etwas verzögert und schwach, aber doch sehr herzlich. Für mich war gerade noch alles etwas verwirrend und ich fühlte mich noch sehr erschöpft, definitiv angeschlagen, aber trotzdem lächelte ich schwach, aber zufrieden. Ich bin so froh, dass du unverletzt bist., meinte ich ehrlich erleichtert, ganz leise noch, aber mit schon etwas mehr Sicherheit in der Stimme, jetzt wo der metallische Geschmack in meinem Mund sich wieder etwas legte.

#14 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Dantalion 22.04.2020 16:43

avatar

Ich vergub mein Gesicht an Arthurs Schulter und atmete tief aus und ein, um mich wieder zu beruhigen, was gar nicht so leicht war, so erleichtert wie ich mich fühlte. Sicher, es war noch Alkohol in meinem Blut, doch die letzten Minuten, Stunden, Tage, es fühlte sich unglaublich lange an, hatten mich ziemlich ernüchtert. Ist doch egal. Wie fühlst du dich? Brauchst du was?

#15 RE: Dantalion's Apartment (die Festung der Zweisamkeit) von Siren 23.04.2020 12:56

avatar

Angestrengt zog ich meine Augenbrauen zusammen, denn es war mir ganz und gar nicht egal, ob Dantalion nun unverletzt war oder nicht, aber andererseits hatte ich auch gerade einfach nicht die Kraft zu widersprechen. Ich blinzelte etwas müde und nickte dann leicht. Es tut ganz schön weh, aber es geht mir gut, weil es dir gut geht., flüsterte ich beinahe, während ich einen Arm vorsichtig anhob, um ihm über seinen Rücken zu streichen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz