Seite 19 von 65
#271 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 26.05.2020 14:22

avatar

Gedankenlos tat ich das Anthony gleich und nahm ihm dankbar das Bier ab, bevor ich seufzte und meine Arme verschränkte. Ant, welche Gründe gibt es, dass eine Dienstintercom-Verbindung terminiert wird?, fragte ich vorsichtig, auch wenn ich bereits ein paar Vermutungen hatte und keine von ihnen war gut.

#272 RE: Anthony's Wohnung von Anthony Belware 26.05.2020 19:23

avatar

Ich sah Skye fragend an und überlegte dann eine Weile. Wechsel der Identität, Austritt aus dem Dienst oder Tot. Das waren die Punkte die mir spontan einfielen. Leicht besorgt musterte ich die blonde Frau vor mir. Was ist passiert?

#273 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 26.05.2020 20:02

avatar

Das hatte ich allerdings schon vermutet, auch wenn alles nicht unbedingt positiv klang und ich wirklich zweifelte, dass Yuuki so spontan seinen Job gekündigt hatte. Ich sah mich einmal um, bevor ich Anthony einfach mein Intercom hinhielt, damit er es lesen konnte. Eventuell habe ich seine Privatsphäre verletzt, aber ich habe alle seine Nachrichten immer abgefangen und..., ich brach ab, denn den Rest erklärte eigentlich noch immer sehr gut diese Nachricht: Die Dienstintercom-Verbindung zu Jäger Yuuki Anzai wurde terminiert.

#274 RE: Anthony's Wohnung von Anthony Belware 26.05.2020 21:06

avatar

Ich las was am Bildschirm stand und schüttelte leicht den Kopf über Skye, das war typisch für sie, aber das musste nicht heißen, dass ich es gut hieß. Allerdings schien Skye diesen Yuuki rechtb gut gekannt zu haben und so wie sie dreinsah schien sie mit dem schlimmsten zu rechnen. Ich nehme nicht an, dass er der Typ dafür ist zu kündigen oder unter zu tauchen?

#275 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 27.05.2020 10:59

avatar

Eher nicht., meinte ich angespannt und steckte das Intercom dann schnell wieder weg, während ich mir wünschte, ich hätte die Nachricht niemals gelesen, während ich zu Anthony hochsah in der Hoffnung, er könnte mir irgendetwas sagen, was mich davon abhalten wurde, der Realität ins Auge sehen zu müssen. Ich fühlte mich wie die kleine Schwester, die den großen Bruder fragte, ob der Weihnachtsmann auch wirklich real war, selbst wenn sie es schon gesehen hatte, dass es eigentlich die Eltern waren, die die Geschenke kauften.

#276 RE: Anthony's Wohnung von Anthony Belware 27.05.2020 12:44

avatar

Dann war es sehr wahrscheinlich, dass Yuuki tot war, etwas wogegen man nichts tun konnte. Der Job eines Jägers we sehr gefährlich, man besaß nicht einmal den Schutz der Regierung, wie es ein Agent wie ich tat. Skyes Blick versetzte mir einen Stich, ich konnte nichts sagen um ihr das zu erleichtern. Ich stellte mein Bier ab und zog Skye mit meinem gesunden Arm an meine Brust und in eine Umarmung.

#277 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 27.05.2020 14:19

avatar

Heute schien wirklich nicht mein Tag zu sein und ich spürte jetzt schon wieder, obwohl ich bevor ich zu Anthony gekommen war schon geraucht hatte, das dringende Verlangen nach einer Zigarette, auch wenn ich wusste, dass das meinen Stress meistens nur verschlimmerte. Also stellte ich schnell mein eigenes Bier ab, bevor ich eine Umarmung bekam, die ich auch wirklich notwendig hatte, und ich meinen Kopf in seiner Burst vergraben konnte, während ich ein paar Mal tief aus- und einatmete, um mich zu beruhigen. Bitte, pass auf dich auf., meinte ich schließlich leise, denn alleine der Gedanke daran, dass Anthony nicht mehr in meinem Leben sein könnte, war gerade einfach zu viel, auch wenn ich wusste, dass seine Arbeit natürlich gefährlich war, wenn auch nicht so gefährlich wie es die eines Jägers oder gar eines Söldners gewesen wäre.

#278 RE: Anthony's Wohnung von Anthony Belware 27.05.2020 14:30

avatar

Tu ich, tu ich. Ich meinte das auch ernst, kurz nach Gilberts Tod war es mir egal gewesen was mit mir passierte, doch dann war Skye wieder zurück und jetzt auch Gelion in mein Leben gekommen und uch wollte es nicht mehr hinter mir haben. Ich legte meinen Kopf auf ihrem ab und hielt sie einfach fest, sie sollte spüren, dass sie nicht alleine war. Viel mehr konnte ich nicht für sie tun, ich war nicht so gut mit Worten, besonders in solchen Situationen.

#279 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 27.05.2020 15:04

avatar

Auch wenn das gut zu hören war, wusste ich natürlich, dass Anthony mir hier nichts konkretes versprechen konnte, aber alleine, dass er einfach gerade da war und ich zumindest seine Bestätigung hatte, dass er auf sich aufpassen würde, war beruhigend. Ein paar Momente herrschte einfach nur Stille und das war auch in Ordnung so, während ich meine Gedanken sortierte und versuchte, meine Aufgelöstheit etwas zu beruhigen, denn ich wusste, dass ich daran nichts ändern konnte. Das hatte ich damals nicht gekonnt und das würde ich auch jetzt nicht können, auch wenn ich natürlich alles versuchen würde, was in meiner Macht stand. Danke., meinte ich schließlich leise, denn wir waren noch immer hier um Gelion zu helfen, außerdem war es vermutlich auch gar nicht so schlecht, mich erst einmal abzulenken.

#280 RE: Anthony's Wohnung von Anthony Belware 27.05.2020 16:38

avatar

Ich ließ Skye erst langsam los, als sie wieder sprach und nickte nur auf ihren Dank hin, denn für sie tat ich das ja gerne. Ich legte Skye noch kurz die Hand auf die Schulter und sah sie ernst an. Du kannst immer herkommen, egal was ist, das weißt du.

#281 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 27.05.2020 17:09

avatar

Ich weiß, du bist der Beste, Ant., meinte ich und nickte dann, da ich wusste, dass er es ernst meinte, genauso wie ich, was wirklich schön war. In unserer Freundschaft gab es keine Unehrlichkeiten, etwas das für mich selten, aber auch sehr schön war, egal wie unterschiedlich wir doch waren. Wollen wir mal nach Gelion sehen?, fragte ich schließlich und nahm mein Bier wieder an mich.

#282 RE: Anthony's Wohnung von Invisible Shadow 27.05.2020 17:20

avatar

Während Skye und Ant sich in der Küche unterhielten, durchforstete ich die Dateien auf dem Computer meiner Mutter. Einen Ordner mit Bildern hatte sie Bastard benannt. Ich schluckte und ging darauf. Dort hatte sie alle Bilder von meinem Vater und mir eingeordnet. Es war wie ein harter Schlag in mein Gesicht, jedoch riss ich mich zusammen. Es gab immerhin noch mehr Dateien, die ich durchsuchen musste. In dem ersten Ordner, auf den ich eben drauf gegangen war, war auch gut meine Entwicklung zu sehen. Wie ich noch ich selbst war. Leicht gedankenverloren strich ich über den Bildschirm. Damals war noch alles gut gewesen. Trauer schlich sich in meinen Blick. Warum hatte ich nie eine liebevolle Familie haben können?
Schnell schüttelte ich den Kopf und klickte mich schließlich weiter durch die Dateien. Ich ging zurück auf die Bilder, hier waren nun zahlreiche weitere Ordner mit Jahreszeit und Angabe der Jahreszahl. Beim Durchsehen der Ordner wurde es mir immer schlechter und ich verlor immer mehr die Kontrolle über meine Gefühle. Meine Hände begannen zu zittern, während ich mich immer weiter durch die Bilder quälte. Wut und Trauer mischten sich in mir und meine Kehle war wie zugeschnürt. Und bei einem Bild wurde es wirklich zu viel. Doch nun war das Problem, dass ich irgendwo die ganze Wut, die ganze Trauer und den immer größer werdenden Hass auf diese verfluchte Frau raus lassen musste.
Schnell wandte ich mich von dem Laptop ab und erhob mich, lief einige Momente unruhig im Wohnzimmer umher, ehe mein Blick auf meine Gitarre fiel. Auch schon damals war die Musik eine Art gewesen, mich auszudrücken und mit meinen Gefühlen umzugehen. Daher nahm ich diese in die Hand und legte den Gurt über Schulter. Nach einem kurzen Test stellte ich fest, dass die Gitarre noch gut gestimmt war. Danach begann ich, zu spielen, und meine Wut in die Gitarre zu schmettern. Meine Mutter hatte noch nie verstanden, wie es sich anfühlte, wie ich zu sein.

"Do you ever feel like breaking down?
Do you ever feel out of place?
Like somehow you just don't belong
And no one understands you.

Do you ever want to run away?
Do you lock yourself in your room?
With the radio on turned up so loud
That no one hears you Screaming

No you don't know what its like
When nothing feels alright
You don't know what its like to be like me

To be hurt, to feel lost
To be left out in the dark
To be kicked when you're down
To feel like you've been pushed around
To be on the edge of breaking down
And no one there to save you
No you don't know what its like
Welcome to my life."

[…]


Auf dem Display des Laptops war eine glücklich lächelnde Familie zu sehen, das Bild war kurz nach meiner Flucht aufgenommen worden. Meine Mutter, so hatte ich sie noch nie lächeln sehen, mit einem anderen Mann und einem glücklich lächelnden Sohn. Sie hatte wohl recht schnell die Pleite, die ich war, durch eine perfekte, bessere Version ihres Sohnes ersetzt.




Der Songtext:
Welcome to my life - Simple Plan

Der Song:

#283 RE: Anthony's Wohnung von Anthony Belware 27.05.2020 17:40

avatar

Ich schüttelte mit einem Lächeln den Kopf und ließ Skye nun ganz los um auch nach meinem Bier greifen zu können. Gehen wir. Gerade als ich die Küche verlassen wollte hörte ich erst eine Gitarre und dann wie jemand sang. Da niemand sonst in der Wohnung war konnte das ja nur Gelion sein. Leise trat ich ins Wohnzimmer und beobachtete den jungen Mann wie er sang und seine Gitarre spielte. Ich hatte ihn bisher nicht singen hören, ich mochte seine Stimme, auch wenn in ihr zu viel Schmerz lag, was mir einen Stich versetzte. Ich konnte den Bildschirm vor ihm erspähen, eine Familie war darauf zu sehen, ich kannte die Leute nicht, doch ich vermutete, dass das Bild für Gelion schmerzhaft sein musste.

#284 RE: Anthony's Wohnung von Skye Parker 27.05.2020 18:18

avatar

Auch ich hörte selbstverständlich die klare Stimme, die plötzlich durch das Apartment schallte und ich hielt kurz inne, denn das war wirklich die Stimme eines Sängers, vielleicht ohne Ausbildung, aber trotzdem sehr kraftvoll und vor allem voller Emotionen. Ich blieb stehen, sobald ich Gelion sehen konnte und hörte einfach nur andächtig zu, wie jemand sich vermutlich selber gerade seine ganzen Gefühle aus dem Leib sang, auch wenn es trotzdem irgendwie etwas Schönes hatte.

#285 RE: Anthony's Wohnung von Invisible Shadow 27.05.2020 18:48

avatar

Da Ant und Skye keinen Mucks machten, bemerkte ich nicht, dass die beiden mittlerweile zurück gekehrt waren. Ich ließ einfach alles raus und erst dann, als mein Song endete, fühlte ich mich zumindest ein bisschen besser. Meine Hände zitterten nicht mehr so. Aber dennoch konnte ich die Leere, die sich nun so langsam einstellte, nicht los werden.
Erst, als ich die Gitarre wieder weg stellte, sah ich Ant und Skye hier stehen und mir war klar, dass sie mich wohl gehört hatten. Leichte Röte stieg in meine Wangen. "Oh ähm... Ich hoffe, ich habe euch nicht gestört", meinte ich dann und kratzte mich leicht am Kopf.
Lange zurück halten, was los war, konnte ich nicht. "Meine Mutter... Hat... Hat nun einen... besseren Sohn...", kam es leise von mir, "während ich da draußen ums Überleben gekämpft und gelitten habe... Hat sie... Meinen Vater und mich... Einfach ersetzt..." Auch wenn ich das irgendwie erwartet hatte, tat es verdammt weh.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz